Soziales Netzwerk App.net zum Herunterfahren, Open-Source-Plattform

App.net, der Microblogging-Dienst, der als kostenpflichtige Alternative zu werbefinanzierten Systemen wie Facebook und Twitter eingeführt wurde, hat beschlossen, seine Türen zu schließen und seine Software als Open Source zu veröffentlichen.

In einem Blog-Beitrag nannte App.net sinkende Einnahmen - ein Mangel an Abonnenten - als Grund für das Herunterfahren. Benutzer haben bis zum 14. März Zeit, um ihre Daten zu exportieren, und irgendwann (es wurde nicht angegeben, wann) wird der gesamte Code, der App.net zugrunde liegt, als Open Source veröffentlicht.

Das Projekt wurde allgemein als mutige Idee angesehen, widersprach jedoch der akzeptierten Wirtschaftlichkeit von Social-Networking-Projekten. Es entschied sich dafür, seine Codebasis nur teilweise als Open-Source-Version bereitzustellen, und erzeugte nicht genügend kritische Masse, um sie selbsttragend zu machen.

Wenn Sie es bauen, werden sie kommen - oder doch?

Die ursprüngliche Idee hinter App.net war, wie Simon Phipps in einem skeptischen Blog von 2012 erklärte, Crowdfunding, um eine Messaging-Plattform zu schaffen, die viele Arten von Apps hosten kann, wobei Twitter-ähnliches Microblogging eine der bekanntesten ist. Da Benutzer für das Privileg des Zugriffs auf den Dienst bezahlt haben, wäre dieser theoretisch immun gegen die ethischen Probleme eines werbefinanzierten Dienstes. Es sollte auch für Entwickler attraktiver sein, die mit den Tools von Twitter frustriert sind.

Nach einem anfänglichen Interessensschub hatte App.net im Jahr 2014 genügend Kunden, um online zu bleiben, aber keine Vollzeitmitarbeiter einzustellen. Das Unternehmen hatte sich entschieden, nur einen Teil der Codebasis als Open-Source-Version zu verwenden, und wurde als nicht bereit angesehen, sich vollständig auf ein Open-Source-Modell festzulegen und so die weitere Akzeptanz anzuregen.

Der Ansatz von App.net stand im Gegensatz zu Diaspora, einem anderen Open-Source-Projekt für soziale Netzwerke. App.net verfügte über eine zentrale geschlossene, gehostete Infrastruktur für die Ausführung des Dienstes, auf der eine Reihe offener Projekte ausgeführt wurden. Diaspora stellte den gesamten Code als Open Source zur Verfügung, überließ ihn jedoch den Benutzern (von denen einige das Hosting für Diaspora-Knoten als Service bereitgestellt haben).

Weder App.net noch Diaspora zogen ein beträchtliches Publikum an - einschließlich der Entwickler, die die Hauptnutzer und Evangelisten für diese Systeme sein sollten.

Unterschätzen Sie niemals die Trägheitskraft

Trotz seines kommerziellen Charakters bleibt Twitter ein Hauptort für Entwickler, um sich miteinander zu verbinden und schnelle Antworten auf geschrieene Fragen zu erhalten. Für die meisten von App.net angesprochenen Personen überwog der unmittelbare Nutzen von Twitter - und die Tatsache, dass jeder es bereits nutzte - alle Bedenken hinsichtlich des kommerziellen Charakters der Plattform.

App.nets Hinweis zum Herunterfahren deutete darauf hin, dass das Unternehmen erkannt hatte, dass es zu stark auf Entwickler als Treiber des Geschäfts und nicht auf Laien gesetzt hatte. "Letztendlich konnten wir das Henne-Ei-Problem zwischen Anwendungsentwicklern und der Benutzerakzeptanz dieser Anwendungen nicht lösen", schrieb App.net-Gründer Dalton Cadwell. „Wir haben uns vorgestellt, dass ein Pool differenzierter, schnell wachsender Anwendungen von Drittanbietern die Anzahl aufrechterhalten wird, die erforderlich ist, damit das Geschäft funktioniert. ... [B] aber diese anfängliche Aufregung führte letztendlich nicht zu einem ausreichend großen Kundenpool für diese Entwickler. “

Ein mögliches Modell für App.net ist Box. Das Unternehmensspeicherunternehmen hat sich darauf konzentriert, APIs für Entwickler bereitzustellen, mit denen Unternehmen ihre eigenen Speicher- und Content-Management-Funktionen erstellen können, wobei die Einhaltung von Vorschriften bereits in die Plattform integriert ist. Box funktioniert, weil es ein echtes Bedürfnis ansprach und greifbare Annehmlichkeiten bot; Für die meisten Menschen war der Wert von App.net nebulöser.

Der nächste (und letzte) Schritt für App.net besteht darin, die gesamte Infrastruktur als Open Source anzubieten. Zuvor hatte das Unternehmen Open-Source-Schlüsselprojekte, die über den Service hinausgingen, wie den Alpha-Microblogging-Client, aber nicht die vollständige zugrunde liegende Plattform. Eine Möglichkeit besteht darin, dass App.net in die gleiche Richtung wie die Diaspora geht - mit der Fähigkeit, sich selbst zu hosten, ähnlich wie bei einer WordPress-Installation.

Werden die Leute Twitter für eine Indie-Alternative aus dem Weg räumen? Wahrscheinlich nicht, wenn Twitter allgegenwärtig, einfach und bereits von den Menschen bevölkert ist, die sie erreichen möchten. Das wahrscheinlichere Szenario ist, dass andere den Code von App.net in eine nützliche Option umwandeln - beispielsweise eine DIY-Serviceplattform - und die Teile für andere Projekte speichern. Die große Lehre ist, dass es mehr als eine Alternative braucht, um die Leute dazu zu bringen, dorthin zu wechseln.