Rückblick auf 2015, das größte Jahr von Microsoft

Mit wichtigen Produktankündigungen und einer Reihe großer Wetten auf die Zukunft wird 2015 eines der wichtigsten Jahre von Microsoft sein.

Als krönender Abschluss wurde Windows 10 gestartet. Ein Jahr zuvor wurde erstmals eine Vorschau angezeigt. 2015 war das Jahr, in dem wir das neue Betriebssystem endlich vollständig sehen konnten. Microsoft stellte wichtige Funktionen vor, darunter den virtuellen Assistenten Cortana, der über Windows Phone hinaus auf den Desktop reicht, und den neuen Edge-Webbrowser.

Windows 10 brachte auch eine neue Windows Universal App Platform mit, mit der Entwickler eine App erstellen können, die auf Windows 10-Telefonen, -Tablets und -Computern funktioniert. Es gehört zum Spiel von Microsoft, die Anzahl der für Windows 10-Tablets und -Smartphones verfügbaren Apps zu erhöhen, indem Entwickler mit einer einmaligen Build-All-Bereitstellungsstrategie in Versuchung geführt werden.

Seit dem Start im Juli hat Windows 10 eine massive Akzeptanz erfahren. Nicht jeder mag alles daran, und Microsoft hat einige Fehltritte begangen, z. B. Details darüber, welche persönlichen Informationen vom Betriebssystem an seine Server gesendet wurden, geheim zu halten, bis die Benutzer Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes geäußert haben. Insgesamt wurde es aber sehr positiv aufgenommen.

Gordon Ung

Einer der unerwartetsten Schritte des Jahres war der Einstieg von Microsoft in das Geschäft mit Laptops mit dem Surface Book. Microsoft ist seit Jahren auf Partner wie HP, Dell und Toshiba angewiesen, um Laptops herzustellen - und sie sind nicht aus dem Bilde -, aber mit seiner eigenen Maschine versucht es, ein bisschen von Apples erfolgreichem Geschäftsmodell zu übernehmen und den Computer direkt zu verkaufen es denkt, dass Kunden wollen.

Das Gerät verfügt über eine leistungsstarke Tastatur mit einer gewissen Rechenleistung und einen abnehmbaren Touchscreen, der als Tablet dienen kann. Frühe Bewertungen sind günstig und das Gerät ist definitiv cool. Aber der Premium-Preis und das etwas umständliche Design lassen mich nicht glauben, dass es ein Knaller für eine breite Akzeptanz bei Verbrauchern ist, die über die eingefleischte Fangemeinde von Microsoft hinausgeht.

Im Smartphone-Bereich war das Jahr ein Jahr der Kontraktion. Microsoft hat nach IDC-Schätzungen Tausende von Mitarbeitern aus dem Bereich Telefonhardware entlassen und einen Rückgang seines Marktanteils von 2,7 Prozent auf 2,2 Prozent verzeichnet.

Rob Schultz

Im Laufe des Jahres wurden die Flaggschiff-Telefone Lumia 950 und 950 XL herausgebracht, die dazu beitragen sollten, Windows-Smartphones wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Die Bewertungen für die Telefone sind gut und es bietet einige coole Funktionen, wie die Möglichkeit, das Gerät mithilfe der Iriserkennung zu entsperren. Der größte Nachteil ist jedoch ein vertrauter für Windows-Smartphones: die kleine Auswahl an Apps.

Aber Microsoft hat den Bau von Smartphones noch nicht aufgegeben.

Mit der neuen Technologie Continuum können Benutzer ihr Telefon an eine Tastatur, eine Maus und einen Monitor anschließen, um sie wie einen PC zu verwenden. Es ist fantastisch, erfordert jedoch Anwendungsunterstützung, die im Drittanbieter-Ökosystem von Windows 10 noch nicht vorhanden ist. Microsoft setzt darauf, dass sich die Windows Universal App Platform bei Entwicklern als beliebt genug erweisen wird, um den Mangel an Apps auszugleichen. Dies ist jedoch noch nicht geschehen.

Microsoft

Es gibt viel mehr Aufregung über ein anderes Hardwareprojekt: HoloLens.

Als es im Januar vorgestellt wurde, zeigte Microsoft etwas, das größtenteils nicht einmal gemunkelt wurde: ein mit Technologie vollgestopftes Headset, mit dem Benutzer digitale Objekte auf der physischen Welt um sie herum überlagern können. Es ist futuristisches Zeug, und obwohl die HoloLens keine erweiterte Weitwinkel-Realität bietet, ist sie immer noch ein massiv cooles Teil des Kits.

Eines der aufregendsten Dinge dabei ist, dass die Entwicklertools einen Großteil des schweren Hebens für den Zugriff auf die Hardwarefunktionen des Geräts erledigen. Spracherkennung, räumliche Zuordnung und Gestenerkennung werden von den HoloLens-Entwicklertools problemlos verwaltet, sodass sich App-Hersteller auf die Erstellung ihrer Software konzentrieren können. Es ist ein gutes Zeichen für die Zukunft des Geräts, das Anfang nächsten Jahres ausgewählten Entwicklern zum Kauf angeboten wird.

Neue Software und neue Geräte waren jedoch nur ein Teil der Strategie, die Microsoft in diesem Jahr vorangetrieben hat. Das Unternehmen begann auch auf eine Weise mit seinen Konkurrenten zusammenzuarbeiten, wie es noch nie zuvor gewesen wäre. Satya Nadella sprach auf der Bühne mit Marc Benioff, CEO von Salesforce, bei Dreamforce, und andere hochrangige Microsoft-Führungskräfte sind bei Großveranstaltungen von VMware, Apple und Box aufgetreten.

Microsoft hat es nicht aufgegeben, mit diesen Unternehmen zu konkurrieren - weit davon entfernt. Die Partnerschaft mit seinen Konkurrenten ist für Microsoft jedoch eine große Veränderung und zeigt eine bescheidenere Seite eines Unternehmens, die vor einigen Jahren noch nicht sichtbar war.

Das Unternehmen unternahm auch einen großen Kaufrausch, um einen Berg anderer Unternehmen zu erobern, darunter Teams, die hinter Apps wie Wunderlist und Sunrise Calendar stehen.

Und da war derjenige, der entkommen ist. Der angebliche Deal zwischen Microsoft und Salesforce ist Berichten zufolge nicht zustande gekommen, weil Microsoft sich geweigert hat, so viel Geld aufzutreiben, wie Salesforce suchte.

Akquisitionen sind ein ziemlich trockenes Geschäft, aber diese Deals zeigen, dass Microsoft hungrig ist, seine Fähigkeiten mithilfe externer Unternehmen zu erweitern, die bewährte Lösungen haben.

Mit Blick auf das Jahr 2016 können wir sehen, ob sich alle großen Wetten, die Microsoft in diesem Jahr abgeschlossen hat, auszahlen. Analysten gehen davon aus, dass in diesem Jahr eine Reihe von Unternehmen auf Windows 10 upgraden werden. Microsoft bereitet sich auch darauf vor, die Verbraucher aggressiver zum Upgrade zu drängen, was wiederum Entwickler dazu anregen könnte, Anwendungen für das neue Betriebssystem zu erstellen.

Der Windows Store könnte jedoch eher den Mac App Store als den iOS App Store oder den Google Play Store ersetzen. Die Bedenken der Systemadministratoren hinsichtlich der obligatorischen kumulativen Updates von Windows 10 können die Akzeptanz beeinträchtigen. Die HoloLens könnte sich als futuristischer Flop herausstellen. Natürlich hat Microsoft für all diese Schritte ein beabsichtigtes Ergebnis, aber die großen Einsätze des Unternehmens funktionieren nicht immer wie beabsichtigt.

Und 2016 werden auch die neuen Strategien von Microsoft, plattformübergreifend zu arbeiten und mit anderen Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, nicht mehr neu sein. Zu diesem Zeitpunkt würde es mich nicht überraschen, wenn Nadella zusammen mit Tim Cook bei einer Apple-Presseveranstaltung auftauchen würde - eine große Abweichung von Microsoft von 2012, aber nicht vom vergangenen Jahr des Unternehmens. Bleiben Sie dran, Leute - Microsoft steht vor einer großen Herausforderung.