Rückblick: Visual Studio 2013 geht über die IDE hinaus

Was tun Sie, wenn Sie ein marktbeherrschendes Produkt aus mehr als 50 Millionen Codezeilen mit einem treuen Kundenstamm von Abonnenten haben, die es jeden Tag den ganzen Tag nutzen, und Sie möchten sie glücklich machen? Sie aktualisieren es kostenlos bei inkrementellen Releases, um die Schwachstellen zu beheben, und gegen eine geringe Gebühr bei einem vollständigen Release, um neue Technologien zu beheben und wichtige Verbesserungen vorzunehmen. Genau das hat Microsoft mit Service Packs für Visual Studio 2012 und jetzt mit der Veröffentlichung von Visual Studio 2013 getan.

Visual Studio-Benutzer können in eine Reihe von Kategorien fallen (Entwickler, Tester, Architekten usw.) und eine Reihe von Technologien verwenden (Desktop, Web, Cloud, Windows Store, Dienste, Datenbanken usw.). Während es in fast allen Bereichen, in denen Visual Studio eine Lösung bietet, Wettbewerber gibt, konkurriert kein einzelnes Produkt in allen Bereichen mit Visual Studio. Am nächsten kommt mir Embarcadero All-Access XE, das eher eine Suite als ein einheitliches Produkt ist.

[Arbeiten Sie intelligenter, nicht härter - Tipps und Trends, die Programmierer im Developers 'Survival Guide kennen müssen. Laden Sie das PDF noch heute herunter! | Bleiben Sie in unserem Newsletter "Technologie: Microsoft" über wichtige Microsoft-Technologien auf dem Laufenden. ]]

Die neue Version bietet erhebliche Verbesserungen beim Application Lifecycle Management (ALM), einschließlich der Möglichkeit, über den neuen Team Foundation Service und die Integration in Windows Azure in der Cloud zu erstellen, zu testen und bereitzustellen. Sie finden auch deutlich bessere Tools für die Webentwicklung mit ASP.Net sowie eine bessere Unterstützung für das Bearbeiten und Debuggen von JavaScript, HTML, CSS und Python.

Kurz gesagt, Visual Studio 2013 bietet nicht nur eine Reihe großer Verbesserungen, die auf Entwicklungsteams zugeschnitten sind, sondern auch viele kleinere, die für arbeitende Entwickler von Bedeutung sind.

Team Foundation Service

Beginnen wir mit den neuen ALM-Funktionen in Visual Studio 2013, wo wir dachten, wir würden den Schwerpunkt dieser Version bereits im Juni sehen. Der größte ALM-Gewinn aus meiner Sicht ist, dass Visual Studio jetzt zusätzlich zur nativen Versionskontrolle von Team Foundation Server Git unterstützt. (Microsoft, das Visual Studio um Git-Unterstützung erweitert hat, ist eindeutig nicht das Microsoft Ihres Vaters. Dies gilt auch für die Unterstützung von Python, JavaScript und jQuery. Wie geht es weiter mit Open Sourcing des .Net Framework? Oh, warten Sie - das ist vor Jahren passiert am wenigsten für die Basisbibliotheken.)

Eine Sache, die ich an Team Foundation Server nicht mag, ist das Einrichten für eine geografisch verteilte Gruppe. Leistung kann ein großes Problem sein, insbesondere wenn sich die Gruppe über den Globus erstreckt, wie dies bei ausgelagerten Projekten häufig der Fall ist. Dafür gibt es eine Microsoft-Lösung: Team Foundation Service. Wie zu erwarten, wird es in der Azure-Cloud ausgeführt. Wie Sie vielleicht nicht erwarten, ist es für Teams mit fünf oder weniger Personen kostenlos. Größere Installationen sind im High-End-Visual Studio mit MSDN-Abonnements ohne zusätzliche Kosten enthalten.

Übrigens unterhält Microsoft ein Release-Archiv für den Team Foundation Service, das anzeigt, wann bestimmte Updates im Service und auf dem Server angezeigt wurden. Wenn ich mich von nun an auf TFS beziehe, meine ich sowohl Team Foundation Server als auch Team Foundation Service. Die Funktionen sind sowohl im Produkt als auch im Service verfügbar.

Scorecard Fähigkeit (40,0%) Wert (10,0%) Benutzerfreundlichkeit (30,0%) Dokumentation (20,0%) Gesamtpunktzahl (100%)
Microsoft Visual Studio 2013 Ultimate 10.0 9.0 9.0 9.0 9.4