2 Gründe, warum eine Verbunddatenbank nicht so ein Knaller ist

Es ist oft das erste Problem, das Sie beim Wechsel in die Cloud lösen: Ihr Unternehmen verwendet Dutzende, manchmal Hunderte verschiedener heterogener Datenbanken, und jetzt müssen Sie sie zu Hunderten von virtuellen Ansichten der Daten in der Cloud zusammenbinden.

Das Gute daran ist, dass Sie nicht in neue Datenbanken migrieren oder die Daten von dem Ort verschieben müssen, an dem sie derzeit in der Cloud gehostet werden. Schließlich kann es Anwendungen geben, die von diesen Daten abhängig sind, und als letztes möchten Sie redundante Daten speichern.

Also, du Verbündeter. Auf diese Weise können Sie Daten logisch zentralisieren, ohne ändern zu müssen, wo die Daten physisch gespeichert sind, ob in der Cloud oder nicht.

Aber nicht so schnell. Es sind Straßensperren zu beachten. Hier sind meine beiden Besten.

Erster Auftritt. Mithilfe der zentralisierten und virtualisierten metadatengesteuerten Ansicht können Sie Daten aus einer objektbasierten Datenbank, einer relationalen Datenbank und sogar unstrukturierten Daten mischen. Ihre Fähigkeit, Echtzeitabfragen zu diesen Daten in angemessener Zeit auszuführen, ist jedoch eine andere Geschichte.

Das schmutzige kleine Geheimnis von Verbunddatenbanksystemen (Cloud oder nicht) ist, dass Leistungsprobleme auftreten können, die die Verwendung einer Verbunddatenbank erfordern, es sei denn, Sie sind bereit, die für die Optimierung der Verwendung der virtuellen Datenbank erforderliche Zeit aufzuwenden gut, nutzlos. Übrigens hilft es Ihnen nicht, die Verbunddatenbank in die Cloud zu stellen, selbst wenn Sie mehr virtuellen Speicher hinzufügen und rechnen, um die Leistung brutal zu erzwingen.

Der Grund dafür ist, dass im Hintergrund so viel passieren muss, um die Daten aus vielen verschiedenen Datenbankquellen zu erhalten. Diese Probleme werden in der Regel dadurch behoben, dass ein gutes Design für Verbunddatenbanken ermittelt, die Datenbank optimiert und die Anzahl der physischen Datenbanken begrenzt wird, die an einem einzelnen Zugriffsmuster beteiligt sein können. Ich habe festgestellt, dass das Limit normalerweise vier oder fünf beträgt.

Zweitens Sicherheit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Cloud-basierten Verbunddatenbanken, die in der Cloud ausgeführt werden, eine Sicherheitsanfälligkeit aufweisen, die jetzt ausgenutzt werden kann, und die meisten Unternehmen, denen die Daten gehören, wissen es nicht.

Die Ursache ist dieselbe wie die, warum Sie normalerweise Leistungsprobleme haben: Es gibt so viele bewegliche Teile, dass es schwierig ist, sicherzustellen, dass alle Daten, Zugriffspunkte, Metadaten usw. gesperrt sind, aber gleichzeitig leicht zugänglich sind.

Während Ihre Systeme, die Verbunddatenbanken verwenden, Daten in Ruhe verschlüsseln können, verschlüsseln sie Daten im Flug häufig nicht. Wenn Sie Daten im Flug verschlüsseln, verschlüsseln Sie wahrscheinlich keine Daten in Ruhe. Oder es gibt einen direkten Pfad zur physischen Datenbank, der die Verbunddatenbankarchitektur und die von ihr bereitgestellte Sicherheit umgeht.

Bisher habe ich keine Verbunddatenbank mit solider zentraler Sicherheit gesehen, die sowohl auf virtueller als auch auf physischer Datenbankebene funktioniert. Also mach dich daran, diese Löcher zu stopfen!