Warum bevorzugen Hacker Linux?

Warum bevorzugen Hacker Linux?

Linux hat jedem Computerbenutzer viel zu bieten, hat sich jedoch bei Hackern als besonders beliebt erwiesen. Ein Autor von The Merkle hat kürzlich über die Gründe nachgedacht, warum Hacker Linux so sehr lieben.

Remines Joseph berichtet für The Merkle:

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Hacker Linux Windows und anderen Betriebssystemen vorziehen? Wenn Sie sich gefragt haben, aber die Unterschiede nie wirklich verstanden haben, scheint es, als müssten viele Informationen aufgenommen werden. Selbst ich war anfangs etwas verloren, aber ein wenig Forschung kann viel bewirken.

Das erste, was ansprechender ist, ist die Kontrolle, die ein Hacker unter Linux hat. Linux wurde um eine stark integrierte Befehlszeilenschnittstelle herum entwickelt. Stellen Sie sich eine Windows-Eingabeaufforderung vor, mit der Sie alle Aspekte Ihres Betriebssystems steuern und anpassen können. Dies gibt Hackern und Linux mehr Kontrolle über ihr System. Wenn Sie jemals Software und Tools von beiden Systemen verglichen haben, hätten Sie bemerkt, dass Sie mit Linux-basierten Programmen weitaus mehr Kontrolle und Funktionen haben. Aus diesem Grund.

Fragen Sie einen professionellen Hacker oder einen Sicherheitsexperten, welches Betriebssystem am sichersten ist, und alle werden Ihnen Linux mitteilen. Windows ist beliebt, weil es mehr Mainstream-Benutzer und Programmierer erreicht. Für Programmierer ist es rentabler, Code für Windows zu schreiben, da er beliebter ist. Unix-Distributionen wie Apple und Linux sind in letzter Zeit immer beliebter geworden und werden jetzt zu einem größeren Ziel für Cyberkriminelle. Bis heute ist Linux jedoch das sicherste Betriebssystem auf dem Markt.

Die Transparenz von Linux zieht auch Hacker an. Um ein guter Hacker zu sein, müssen Sie Ihr Betriebssystem perfekt verstehen und vor allem das Betriebssystem, auf das Sie abzielen, um Angriffe auszuführen. Unter Linux kann der Benutzer alle seine Teile sehen und bearbeiten.

Mehr bei der Merkle

Der beste Linux-Desktop zur Anpassung

Eines der besten Dinge an Linux ist die schiere Anzahl an Desktop-Umgebungen, aus denen Sie für Ihren Computer auswählen können. Aber welcher Desktop ist der beste für diejenigen, die ihr System anpassen möchten? Datamation bietet eine hilfreiche Zusammenfassung der besten Desktops für die Anpassung unter Linux.

Bruce Byfield berichtet für Datamation:

Ist es für Sie wichtig, Ihren Linux-Desktop anzupassen? Führen Sie Linux sogar einige Monate lang aus, und die Möglichkeit, eine Desktop-Umgebung nach Ihren Wünschen anzupassen, kann zum Recht werden.

Anpassungsoptionen beginnen mit der Tatsache, dass mehr als ein Linux-Desktop verfügbar ist und viele dieser Desktop-Umgebungen eine Anpassung des Desktops und des Panels ermöglichen. Andere bieten jedoch Optionen für fast alles, was Sie sehen oder verwenden können.

Welcher Anpassungsgrad passt zu Ihnen? Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, finden Sie hier die derzeit beliebtesten Linux-Desktops.

Einheit

LXDE

Xfce

GNOME

KAMERAD

Zimt

KDE

Mehr bei Datamation

Wie Star Trek Menschen mit Technologie inspirierte

Star Trek-Filme und Fernsehsendungen sind seit langem eine Quelle technologischer Inspiration für die Zuschauer. Ein Autor von opensource.com untersucht, wie Star Trek seine Fans im Laufe der Jahre beeinflusst hat.

Jeff Macharyas berichtet für Opensource.com:

Star Trek hat seit seiner Gründung im Jahr 1964 und seinem Debüt im Jahr 1966 Fans, Technologien und Karrieren inspiriert.

Fans verwenden die Originalgeschichte oder den „Quellcode“, um von Fans erstellte Filme, Cartoons und Spiele zu erstellen. Eine der bemerkenswertesten Fan-Kreationen ist die Web-Serie Star Trek Continues, die das Universum von Gene Roddenberry originalgetreu angepasst und an die Welt weitergegeben hat.

Mae Jemison schreibt ihre Karriere als Weltraumforscherin ihrer Liebe zu Star Trek zu. 1992 flog sie als erste afroamerikanische Frau mit dem Space Shuttle Endeavour ins All. Dann, ein Jahr später, hatte sie eine Rolle in einer Episode von Star Trek: The Next Generation.

In den frühen 1970er Jahren versuchte Martin Cooper, ein Ingenieur bei Motorola, AT & T beim Autotelefonspiel zu schlagen. Er sagt, dass er Captain Kirk bei der Verwendung eines „Kommunikators“ in einer Episode von Star Trek beobachtet hat und einen Eureka-Moment hatte. Sein Team entwickelte den ersten Prototyp eines tragbaren 800-MHz-Mobiltelefons seit 90 Tagen.

Mehr unter Opensource.com

Hast du eine Zusammenfassung verpasst? Besuchen Sie die Homepage von Eye On Open, um sich über die neuesten Nachrichten zu Open Source und Linux zu informieren .