HP ElitePad 1000 G2 Test: Business-Tablet hat seinen Preis

HP ElitePad 1000 G2

Das ElitePad 1000 G2 bietet viele Funktionen, die Sie von einem Unternehmenstablet erwarten - insbesondere eines ab einer Liste von 739 US-Dollar (4 GB Speicher, 64 GB Laufwerk). Was HP den anderen nicht bietet, ist eine seit langem etablierte Auswahl an Docks / Jacken, die die Maschine (und den Preis!) Aufladen und gleichzeitig Funktionen hinzufügen, die Sie wahrscheinlich möchten.

Auf dem ElitePad 1000 laufen ein Atom Bay Trail-T Z3795 und 64-Bit Windows 8.1 Pro. Ich fand es mehr als ausreichend für den leichten Geschäftsgebrauch, aber in stromhungrigen Situationen, wie dem Umgang mit einer umfangreichen Tabelle, nicht besonders überzeugend.

Der integrierte Intel HD Graphics-Chip (Bay Trail) steuert ein wunderschönes 10,1-Zoll-Display (1.920 x 1.200) an, das ich auch an sonnigen Tagen im Innen- und Außenbereich verwenden konnte. Wenn Ihr Sehvermögen nicht optimal ist - ich kann sagen -, werden Sie feststellen, dass die Standardskalierung für Text auf der Desktopseite von Windows 8.1 etwas winzig ist. Dies ist vor allem ein Windows-Problem: HP hat die Skalierung bereits auf das Maximum eingestellt (Systemsteuerung, Darstellung und Personalisierung, Anzeige, Ändern der Größe aller Zeiten auf "Größer"). Glücklicherweise verfügen viele der von Ihnen verwendeten Apps - insbesondere Microsoft Office-Apps und Browser - über unabhängige Anpassungen für den Zoom.

Die Batterie ist ein Genuss. Mit meinem Standard-Batterietest - kein Ton, kein WLAN, 70 Prozent Helligkeit, Endlosschleife der Windows 7-Datei wilderness.wmv auf dem Media Player - lief das ElitePad 1000 acht volle Stunden lang. Dies entspricht ungefähr vier Stunden auf einem Standard-Clamshell-Windows 8-Computer.

Wenn Sie ein ElitePad 1000 in die Hand nehmen, werden Sie von der Verarbeitungsqualität und dem gebogenen Rücken und den gefiederten Kanten beeindruckt sein, die das Halten erleichtern. Das Tablet selbst misst 10,3 x 7,0 x 0,36 Zoll - etwas kleiner als ein Blatt Papier im Letter-Format - und wiegt 1,5 Pfund. Vergleichen Sie dies mit 11,5 x 7,9 x 0,36 Zoll und 1,75 Pfund für das Surface Pro 3 oder mit 10,5 x 7,0 x 0,35 Zoll und 1,34 Pfund für das Lenovo ThinkPad 10.

Bemerkenswerterweise bietet HP im drahtlosen Bereich zusätzlich zu den üblichen Funktionen 802.11a / b / g / n 2x2 und Bluetooth 4 (Low Energy) auch eine LTE-Version an, die HSPA + und EV-DO unterstützt. Liste beginnt bei 909 $.

Mein Test ElitePad 1000 kam mit der 64 GB SSD-Option an. Mit der gesamten vorinstallierten Software (ein Office 365-Angebot, PDF Complete, Amazon Kindle Reader, ein 50-GB-Angebot von Box und der Netflix-App) und Office 365 selbst hatte ich etwas weniger als 25 GB Speicherplatz übrig die Fahrt. Das Tablet selbst verfügt jedoch über einen Micro-SDXC-Kartensteckplatz - das Gerät kann mit SDXC-Karten mit bis zu 2 TB arbeiten -, wodurch die Speichersituation erheblich weniger klaustrophobisch wird. Der Steckplatz befindet sich direkt neben dem SIM-Kartensteckplatz. Sie erreichen beides mit einem dünnen Stift, wie Sie ihn wahrscheinlich für die SIM-Karte eines Mobiltelefons verwendet haben.

HP bietet eine 128-GB-SSD anstelle der 64-GB-SSD für zusätzliche 100 US-Dollar an. SanDisk verfügt über eine 128 GB MicroSDXC-Karte, die speziell für das ElitePad 1000 entwickelt wurde (Preis: ca. 175 US-Dollar).

Das ElitePad 1000 enthält außerdem eine 2,1-Megapixel-Frontkamera und eine 8-Megapixel-Rückkamera mit LED-Blitz sowie zwei Mikrofone und gutes Audio von den beiden Frontlautsprechern mit DTS Sound +.

Aus Sicherheitsgründen bietet das ElitePad 1000 viel Boden. Natürlich gibt es einen TPM-Chip, aber der Computer wird auch mit der benutzerdefinierten Sicherheitssoftware von HP geliefert: HP Client Security, einschließlich Credential Manager und Password Manager; Absoluter Datenschutz; Device Access Manager; HP Vertrauenskreise. Microsoft-Verwaltungstools werden ebenfalls unterstützt.

Auf der anderen Seite finden Sie keinen USB-Anschluss oder einen für HDMI. Um beides zu verwenden, müssen Sie einen Dongle in die Steckdose an der Unterseite des Geräts stecken. Oder…

Sie können eines der Docking- / Jacking-Produkte von HP verwenden. HP stellt die Jacken seit Jahren her und verfeinert sie. Die Dockingstation (im Einzelhandel 149 US-Dollar) bietet Ihnen vier USB-Anschlüsse, HDMI- und VGA-Anschlüsse sowie einen LAN-Anschluss. Sie können ein ElitePad ganz alleine andocken und es in der Ladestation ablegen, wo es vollständig zugänglich ist, oder Sie können ein ElitePad 1000 andocken, das in eine Erweiterungsjacke gesteckt wurde.

Die ElitePad-Erweiterungsjacke mit Akku (im Einzelhandel 229 US-Dollar) verfügt über zwei USB-Anschlüsse, einen HDMI-Anschluss und einen integrierten Micro-SD-Steckplatz. Außerdem wird ein Akku verwendet, der die Lebensdauer des Akkus des Tablets ungefähr verdoppelt.

Die von mir getestete Jacke, die HP ElitePad Productivity Jacket (im Einzelhandel 249 US-Dollar), enthält eine umfangreiche Tastatur - kein dünnes Roll-up-Candy-Tapping-Gizmo, sondern eine echte funktionierende Tastatur mit messbarem Wurf und gutem taktilem Feedback. Es ist kleiner als eine Tastatur in Standardgröße, um den Abmessungen des ElitePad zu entsprechen, aber ich würde es zu den besten kleinen Tastaturen zählen, die ich je verwendet habe. Die Produktivitätsjacke enthält außerdem zwei USB-Anschlüsse und einen SD-Kartenleser. Es lässt sich zu einem magnetisch verankerten Ständer zusammenklappen und ausklappen, um die Maschine zu umwickeln - sehr zu empfehlen.

Wenn Sie nach einem Tablet suchen, das die gesamte Arbeit erledigt, die Sie darauf werfen können, ist das ElitePad 1000 mit der Produktivitätsjacke eine ausgezeichnete, wenn auch teure Wahl.

Scorecard Benutzerfreundlichkeit (30%) Leistung (20%) Sicherheit und Management (20%) Verarbeitungsqualität (20%) Wert (10%) Gesamtpunktzahl
HP ElitePad 1000 G2 8 7 9 10 7 8.3