Launchable wendet maschinelles Lernen auf Softwaretests an

Startup Launchable mit Kohsuke Kawaguchi, dem Erfinder der Jenkins CI / CD-Plattform, als Mitbegründer, wendet maschinelles Lernen auf Softwaretests an. Die Technologie des Unternehmens sagt die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls für jeden Test bei einer Änderung des Quellcodes voraus. 

Launchable befindet sich noch im Stealth-Modus und bietet „intelligentere“ Tests und „schnellere“ Entwickler. Das Ziel der Technologie des Unternehmens besteht darin, langsames Feedback von Tests zu vermeiden, sodass Benutzer nur die aussagekräftige Teilmenge von Tests in einer Reihenfolge ausführen können, die die Feedback-Verzögerung minimiert.

Derzeit führen die meisten Softwareprojekte ständig Tests durch, und zwar in keiner bestimmten Reihenfolge, betont die Launchable-Website. Dies kann verschwenderisch sein, wenn Sie an einer kleinen Änderung in einem großen Projekt arbeiten. Entwickler wissen, dass nur eine kleine Teilmenge von Tests relevant ist, aber es gibt keine einfache Möglichkeit, festzustellen, um welche Tests es sich handelt.

Die Launchable Machine Learning Engine lernt, welche Tests relevant sind, indem sie frühere Änderungen und Testergebnisse untersucht. Informationen aus Git-Repos und Testergebnisse von CI-Systemen werden zu aussagekräftigeren Daten verfeinert und dann zum Trainieren der Engine verwendet. Die resultierende Vorhersage kann auf viele Arten verwendet werden, je nachdem, wo Launchable im Softwareentwicklungszyklus bereitgestellt wird. Launchable kann in intelligenten Integrationstests, in der Pull-Request-Validierung oder in der lokalen Entwicklungsschleife eingesetzt werden.

Das Unternehmen sucht Betatester. Kawaguchi war früher CTO bei CloudBees, wo er weiterhin Berater ist. Er ist Co-CEO und Mitbegründer von Launchable. Der andere Co-CEO und Mitbegründer ist Harpreet Singh, der von Atlassian und CloudBees zu Launchable kommt. Sowohl Kawaguchi als auch Singh arbeiteten auch bei Sun Microsystems.