Gründung eines Unternehmens als Open Source-Berater

Softwareentwickler, die ihren Lebensunterhalt in Open Source verdienen möchten, ziehen es oft in Betracht, unabhängige Berater zu werden. Dieser Rat von zwei erfolgreichen Entwicklern kann Ihnen den Einstieg erleichtern.

Nach langer Abwesenheit trafen sich zwei Programmiererfreunde auf einer Party. Einer erklärte stolz: "Ich habe mich als Computerberater selbstständig gemacht!" Der andere schaute auf seine Visitenkarte, wobei die Tinte auf "John Smith & Associates" kaum trocken war. Und fragte: "Wann wurdest du entlassen?"

Ich habe diesen Witz zum ersten Mal in den 1980er Jahren gehört (es ist ein Witz?), Als ich im Computer Consultant Forum von CompuServe aktiv wurde. Das gilt heute auch. Es braucht mehr als eine Visitenkarte und eine Website, um es als Berater zu schaffen - ein echter Berater, nicht jemand, der auf der Suche nach einem "echten Job" versucht, Einkommen zu generieren - und nur wenige dieser Regeln haben sich geändert. Aber viele der Grundlagen wiederholen sich (ich wünschte, ich hätte einen Dollar für jedes Mal, wenn ich geantwortet habe: "Soll ich Kunden Reisezeit in Rechnung stellen?"), Insbesondere wenn die Wirtschaft uns zwingt, neu zu bewerten, was wir tun wollen unsere Leben.

Dies ist einer der Gründe, warum auf der Open Source Bridge-Konferenz in Portland, Oregon, in der vergangenen Woche mehr als eine Sitzung über das Open Source-Geschäft abgehalten wurde. Brian Jamison, der Open Sourcery im Jahr 2004 gründete (jetzt 24 Mitarbeiter), sprach über "Wie man einen Open-Source-Lebensunterhalt verdient, ohne Investoren zu gewinnen oder die Seele zu verkaufen", und Nate Aune teilte mit: "Wie man eine erfolgreiche Open-Source-Softwareberatung aufbaut Unternehmen "basierend auf seinen Erfahrungen mit Jazkarta, dem von ihm 2004 gegründeten Unternehmen in der Region Boston, das jetzt drei Vollzeitmitarbeiter und zehn Subunternehmer beschäftigt.

Sie bekräftigten viele der gleichen Punkte, von denen die meisten weniger mit der Führung eines Open-Source-Unternehmens zu tun hatten als mit den Regeln von Computer Consulting 101. Das ist absolut sinnvoll, da Ihr Spezialgebiet irrelevant ist, wenn Sie Ihre Rechnungen nicht rechtzeitig vermarkten oder bezahlen können. So könnte ich einen ganzen Blog-Beitrag über "die 19 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Ihren Beratungsschindel aufhängen" schreiben (und mit jeder Provokation werde ich es tun), wie zum Beispiel die Krise annehmen, warum nicht auf Ihre Freunde und Familie hören, und einen Weg finden, Ihr Unternehmen von anderen zu unterscheiden.

Aber ich möchte mich auf die Punkte konzentrieren, die diese Leute gemacht haben, um ihren Lebensunterhalt in Open Source zu verdienen. Oder du wirst mürrisch, denn das habe ich im Titel versprochen.

Ein einzigartiges Merkmal des Betriebs eines Open Source-Geschäfts ist beispielsweise, dass Berater häufig von potenziellen Kunden gebeten werden, Open Source-Entscheidungen zu verteidigen. "Kennen Sie die FUD [Angst, Unsicherheit und Zweifel]. Lieben Sie die FUD", rät Jamison, der sagt, dass diese Leute Papageien-Ungenauigkeiten haben, die sie von anderen Anbietern hören. Aber argumentieren Sie nicht über technische Vorzüge. Das ist eine nutzlose Anstrengung. Stattdessen schlägt er vor: "Bitten Sie sie, dieselbe Frage wie die geschlossene Frage zu stellen, über die sie nachdenken." Das heißt, Ihr potenzieller Kunde könnte fragen: "Wie können Sie ein Open Source Content Management System [CMS] verwenden? Machen Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit?" wahrscheinlich, weil einer Ihrer Konkurrenten das als rote Fahne geschwenkt hat. Schlagen Sie dem Kunden vor, dass er den anderen Anbieter fragt: "Woher wissen Sie, dass die Produkte Sie sind?"Wiederverwendung ist sicher, wenn niemand anderes als der Anbieter es sich ansieht? ", sagt Jamison." Normalerweise gewinnt Open Source, wie Sie wissen. ... [Diese Methode] bringt das Problem nur ins Bett. "

Das bedeutet nicht, dass Sie ignorieren sollten, was in proprietären Softwarekreisen passiert. "Es liegt an Ihnen, mit der Kool-Aid zu interagieren, die Microsofties trinkt", sagt Jamison. Erstens, weil "Manchmal tritt ihre Technologie in den Arsch." Und auch, weil Sie verstehen sollten, wo ihre Schmerzpunkte und Frustrationen liegen. Sie können diese Frustrationen der Wettbewerber in Ihrem eigenen Marketing nutzen. "Lassen Sie sie in ein Gespräch fallen", fügt Jamison hinzu.

Traditionell liegt der Schwerpunkt der Beratung zu "How to Market" auf Networking und Mundpropaganda. Dies gilt natürlich auch für Open Source-Entwickler, da Empfehlungen von zufriedenen Kunden immer der beste Weg sind, um neue zu erhalten. Es gibt jedoch einige Marketingressourcen, die der Open Source-Community eigen sind oder zumindest in Open Source-Kreisen hervorgehoben werden: die Community selbst. Da Open Source-Communities die Konversation und Zusammenarbeit fördern, kann Ihre Präsenz als maßgebliche, hilfreiche und sachkundige Ressource das Geschäft vorantreiben.

Aune empfiehlt, dass Sie kostenlos Vorträge halten, was Interesse an Ihrer Arbeit wecken kann. Zum Beispiel hielt er mehrere Vorträge zum Thema "Wie man Plone für gemeinnützige Organisationen einsetzt", was zu viel Arbeit führte. Er weist jedoch darauf hin, dass die Hinweise nicht unbedingt von Personen im Gespräch oder von Personen stammen, denen Sie Visitenkarten ausgehändigt haben. "Sie verbringen Zeit damit, was zu Ihnen zurückkehren wird", sagt er. Diese Prämisse "Machen Sie Geschäfte, indem Sie Ihr Wissen teilen" gilt nicht nur für Open Source - so habe ich den Übergang vom Computerberater zum Autor vollzogen -, aber (meine Beobachtung hier) ist sie für einen Start-up-Open Source-Berater, der dies getan hat, noch bedeutungsvoller Fachwissen zu demonstrieren. "Wenn Sie Unternehmer sind und keinen Blog haben ... tun Sie es sofort", sagt Aune.

Es ist wichtig, ein gut erzogener Open-Source-Bürger zu sein und Teil des größeren Ökosystems zu sein, selbst wenn Sie mit anderen Open-Source-Entwicklern konkurrieren, die ebenfalls mit denselben Technologien arbeiten. "Wir arbeiten zusammen, aber jeder muss seinen Teil dazu beitragen, dass die Gemeinschaft gesund und lebendig bleibt", betont Aune. Schreiben Sie also Dokumentation, dienen Sie an der Tafel für Ihr Projekt, organisieren Sie Benutzergruppen und tragen Sie Code bei.

Aune schlägt außerdem vor, dass Sie, sobald Sie es sich leisten können, einen Sprint oder eine andere Community-Aktivität sponsern und Ihr Firmenlogo in das Veranstaltungsprogramm aufnehmen sollten. "Ich war bei ungefähr 20 Sprints. Es ist einer der interessantesten Aspekte, Teil einer Open Source-Community zu sein", sagt er. Weitere Vorteile: Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Auftragnehmer zu rekrutieren und die richtigen Mitarbeiter zu finden, da Sie sehen, wie Mitarbeiter in einer intensiven Codierungssitzung innerhalb weniger Tage arbeiten und wie sie mit anderen interagieren. Mehr als 70% der von ihm angeworbenen Personen haben bei einem Sprint gearbeitet. "Wer weiß, beim nächsten Sprint sucht er möglicherweise nach Ihnen.

Aber du musst es nicht ganz alleine machen. In Portland, Oregon, gibt es beispielsweise eine Organisation namens Portland Open Source Software Entrepreneurs, zu der Jamison gehört. Wenn es in Ihrer Nähe nichts Vergleichbares gibt, starten Sie eine. Es muss jedoch nicht spezifisch für Open Source sein. Aune trat der Independent Computer Consultants Association bei, als er anfing, und berichtet, dass die Lehren, die er aus anderen, erfahreneren Beratern gezogen hat, einen großen Unterschied gemacht haben.

Es scheint sowohl für Jamison als auch für Aune ein Zeichen der Unterscheidung zu sein, dass in Jamisons Worten: "Wir trinken unseren eigenen Champagner." Das heißt, beide Unternehmen haben ihre Infrastruktur auf Open Source aufgebaut und arbeiten hart daran, nur Open Source-Software zu verwenden. Es gibt einige Ausnahmen; Aune führt zum Beispiel QuickBooks aus, weil sein Buchhalter darauf besteht. Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Open Source-Geschäftsanwendungen besteht natürlich darin, dass sie kostenlos sind - und jedes Start-up auf Bargeld angewiesen ist.

Apropos Bargeld ... "Open Source-Leute können sich über 'Profit' unwohl fühlen", sagt Jamison, selbst wenn sie ein Unternehmen führen. Aber wir erklären damit, dass Gier - kein Profit - das Gegenteil der Open-Source-Philosophie ist. "Profit ist gut; Gier ist schlecht." Es ist okay, billig zu sein, betonte er; in der Tat ist es wahrscheinlich notwendig. Nach Jamisons Ansicht hat ein Startup umso weniger Erfolgschancen, je schöner das Büro ist. "Klapptische sind ein gutes Zeichen", fügt er hinzu und schlägt vor, dass jedes neue Beratungsunternehmen in seinen "miserablen" Büros bleibt, bis es bereit ist, die Türen zu öffnen. "Diese Billigkeit ist jetzt in unser Unternehmen eingebaut, und wenn Sie sich mit uns befasst haben, wissen Sie", sagt Jamison.

Jamison weist darauf hin, dass jedem neuen Berater Möglichkeiten geboten werden, die abgelehnt werden sollten. Es könnte sein, dass dieser frühe Beratungsauftritt zu einer Spezialisierung führen würde, die Sie nicht interessieren. Wenn Sie eine iPhone-App schreiben, werden Sie für immer als iPhone App Guy gebrandmarkt. Man muss lernen, Nein zu sagen, egal wie schwer es ist, sagt Jamison. Lehnen Sie Angebote ab, um für Schweißkapital zu arbeiten, um Kunden zu erreichen und Ihren Preis zu senken. Und in Open Source-Begriffen: "Wir müssen Nein zur Arbeit mit Microsoft-Technologie sagen", fügt er hinzu. "Wir haben dieses Unternehmen nicht gegründet, um mit verdammter Microsoft-Technologie zu arbeiten."

Diese Vorschläge ergänzen natürlich die Grundlagen von Consulting 101, und allein in diesem Bereich gibt es viel zu lernen. Aber ich habe das Gefühl, dass die Vorschläge von Aune und Jamison nützliche Ratschläge für jeden Open-Source-Entwickler bieten, der sich fragt, wie es wäre, auszubrechen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Haben Sie zusätzliche Hinweise zum Teilen?

Diese Geschichte "Ein Unternehmen als Open Source-Berater gründen" wurde ursprünglich von JavaWorld veröffentlicht.