Brocade schließt die Übernahme der Gießerei ab

Brocade Communications hat am Freitag die Übernahme von Foundry Networks abgeschlossen, ein Deal, der ein solides Ethernet-LAN-Unternehmen in einen Riesen von Speichernetzwerken bringt.

Die Unternehmen einigten sich im Juli auf einen Deal über rund 3 Milliarden US-Dollar, doch bald darauf warfen Abschwünge an den Aktien- und Kreditmärkten Fragen zu großen Transaktionen und zur Gesundheit der IT-Ausgaben auf. Brocade erhielt die Finanzierung für den Deal, aber die Aktien von Foundry gingen zurück, und Ende Oktober senkte Brocade sein Angebot auf 16,50 USD pro Aktie in bar oder etwa 2,6 Mrd. USD. Eine Abstimmung der Foundry-Aktionäre über die Transaktion wurde mehrmals verschoben und am Mittwoch endgültig genehmigt.

[Erhalten Sie die neuesten Informationen zu Speicherentwicklungen mit dem Storage Adviser-Blog und dem Storage Report-Newsletter. ]]

Die Produkte von Foundry und die rund 1.100 Mitarbeiter werden nun in Brocade integriert. Aber Bobby Johnson, der das Unternehmen 1996 gründete, wird Brocade nicht beitreten. Johnson "hat jetzt die Möglichkeit, mehrere gemeinnützige Aktivitäten durchzuführen, für die er als CEO keine Zeit hatte", sagte Brocade in einer vorbereiteten Erklärung.

Obwohl Brocade diesen Networking-Veteranen nicht bekommen wird, hat er zwei weitere eingestellt. Am Freitag gab das Unternehmen bekannt, den ehemaligen CEO von Force10 Networks, Marc Randall, als Senior Vice President für Produkte und Angebote eingestellt zu haben. Randall leitete von 2003 bis in diesem Jahr den Hersteller von Routern und Switches für Unternehmen und Dienstanbieter. Er war einst Vice President of Engineering bei Cisco Systems, wo er laut Brocade die Entwicklung des Routers der Cisco 7500-Serie leitete.

Ebenfalls am Freitag sagte Brocade, er habe Dave Stevens als CTO eingestellt. Stevens gründete den Firewall-Hersteller Palo Alto Networks und war bis zu seiner Abreise im Juni CEO des Unternehmens. Er ist ein ehemaliger Brocade-Manager, der 2003 durch die Übernahme von Rhapsody Networks in das Unternehmen eingetreten ist. Stevens 'langer Lebenslauf geht auf wegweisende Netzwerkunternehmen wie SynOptics und Bay Networks sowie Nortel Networks und Atmosphere Networks zurück.

Brocade ist laut Dell'Oro Group im dritten Quartal dieses Jahres ein wichtiger Akteur bei SANs (Storage Area Networks) mit einem Marktanteil von mehr als 55 Prozent für modulare SAN-Switches. Der nächste Konkurrent, Cisco Systems, liegt mit rund 44 Prozent hinter diesem Segment. Mit Foundry steht Brocade Cisco in gesamten Unternehmens- und Rechenzentrumsnetzwerken gegenüber.

Das kombinierte Unternehmen wird in der Lage sein, von einem SAN-Markt mit einem Jahresumsatz von rund 2 Milliarden US-Dollar auf den zehnmal so großen IP-Netzwerkmarkt zu verzweigen, sagte Mike Klayko, CEO von Brocade, in einem Videokommentar zu den am Freitag veröffentlichten Nachrichten.