Linux haucht alten Mac-Computern neues Leben ein

Linux und alte Mac-Computer

Apple ist bekannt für seine geplante Veralterungsstrategie, die Kunden dazu ermutigt, ihre Macs von Zeit zu Zeit zu aktualisieren. Dies kann dazu führen, dass ältere Macs nicht auf die neueste Version von macOS aktualisiert werden können, aber dennoch perfekt funktionierende Computer sind, die viele alltägliche Computeraufgaben wie Surfen im Internet, Textverarbeitung, Bildbearbeitung usw. ausführen können.

Was können Sie also mit einem älteren Mac tun, der keine MacOS-Updates mehr erhält? Sie können Linux installieren und diesem alten Mac-Computer neues Leben einhauchen. Distributionen wie Ubuntu, Linux Mint, Fedora und andere bieten die Möglichkeit, weiterhin einen älteren Mac zu verwenden, der sonst beiseite geworfen würde.

Phil Shapiro berichtet für FOSS Force:

Dank Apples Wechsel zu Intel vor etwa einem Jahrzehnt ist es heutzutage genauso einfach, einem alten Mac durch die Installation Ihrer bevorzugten Linux-Distribution neues Leben einzuhauchen wie mit einem Standard-PC, wie Sie in diesem Video sehen werden.

Alle Macintosh-Computer ab etwa 2006 wurden mit Intel-CPUs hergestellt, und die Installation von Linux auf diesen Computern ist ein Kinderspiel. Sie müssen keine Mac-spezifische Distribution herunterladen - wählen Sie einfach Ihre Lieblingsdistribution und installieren Sie sie. In etwa 95 Prozent der Fälle können Sie die 64-Bit-Version der Distribution verwenden. Auf CoreDuo-Macs müssen Sie ab 2006 eine 32-Bit-Version verwenden.

Hier ist ein Screencast-Video, das ich auf einem wiederbelebten Macbook gemacht habe, das kürzlich in meine Hände gekommen ist. Ich habe Linux Mint 18 Xfce 64-Bit-ISO heruntergeladen, auf DVD gebrannt, in das Macbook eingelegt (nachdem das Macbook eingeschaltet wurde) und dann das Macbook von DVD gebootet, indem ich den Buchstaben „C“ gedrückt habe (der den Mac dazu auffordert) vom optischen Laufwerk booten).

Mehr bei FOSS Force

Der Artikel über FOSS Force über die Verwendung alter Macs zum Ausführen von Linux erregte die Aufmerksamkeit von Linux-Redditoren und sie teilten ihre Gedanken darüber:

IBlowAtCoding : „Linux ist sehr modular und anpassbar. Ein Upgrade auf das neueste OSX mit alter Hardware wird definitiv zu einem Leistungsabfall führen, aber unter Linux ist dies möglicherweise nicht der Fall. Zum Beispiel könnten Sie eine einfachere Verteilung wählen, Sie könnten eine sehr einfache Desktop-Umgebung wählen (Openbox anstelle von Unity) usw. Ich habe sogar einen Scheiß-Laptop mit dem neuesten Debian, auf dem ich überhaupt keine GUI laufen lasse und benutze einfach das Terminal und tmux. “

Faissaloo : „… mit OSX haben Sie die Wahl zwischen Inkompatibilität und geplanter Veralterung. Unter Linux gibt es keine. “

Maximiliankolb : „Ich möchte in keiner Weise wertend sein, aber die Verwendung von Maschinen, die langsamer als ein neues raspi3 für 30 $ sind, ist wahrscheinlich eine Verschwendung von Ressourcen. Wie andere betont haben, verbrauchen sie nur verdammt viel Kraft, sind aber nicht zuverlässig. Der Aufwand, all diese verschiedenen Modelle zu unterstützen, ist im Vergleich zu einem ziemlich standardmäßigen und gut getesteten raspi3-Setup zu hoch. Ich benutze gerne gebrauchte / überholte Maschinen, aber es gibt Grenzen! “

Noxygen : „Ich benutze immer noch einen IMac aus dem Jahr 2008 unter Linux. Da der Bildschirm gut und groß ist und der Stromverbrauch recht niedrig ist, ist er ein perfekter zweiter Computer für die Überwachung und Verwaltung meines RTMP-Servers. “

BaronVonD : „Sie können auch eine PowerPC-Version von Deb / Ubuntu für noch ältere Macs herunterladen und diese mit lxde oder einer anderen leichten Umgebung ausführen.

Ich habe einen iMac G3, mit dem ich versucht habe, Lubuntu zu installieren, nur zum Spaß. Hatte einige Probleme bei der Installation, also habe ich nicht viel damit gemacht, aber ich könnte es heute noch einmal versuchen. “

CompsciKinder : „Ich verwende g4 und g5 powermac mit Ubuntu ppc. Funktioniert super noch toller CPU!

Ich verwende sie zum Testen von Software für bestimmte Anwendungsfälle, sodass mir die Effizienz egal ist. “

Tiv : „Denken Sie daran, dass es Macs gibt, die eine 32-Bit-UEFI-Implementierung und eine 64-Bit-CPU haben. Das bedeutet, dass das Herunterladen einer 64-Bit-Distribution nicht automatisch garantiert, dass Sie von ihr booten können. Einige Distributionen enthalten keine EFI-Stubs für beide Architekturen. Aus diesem Grund hat Canonical irgendwann eine bestimmte EFI + Mac-Version ausgeliefert, glaube ich. Wenn Sie auf dieses Problem stoßen, verwenden Sie einfach rEFInd und fertig. “

Macbookairquestion : „Apple möchte, dass Sie seine Produkte alle paar Jahre ersetzen. Ich musste mich mit einem 2008 MacBook Air auseinandersetzen. Es wird von den neuesten OS X-Versionen nicht unterstützt. Das neueste OS X, das darauf ausgeführt wird (Lion), erhält keine Sicherheitsupdates mehr. Linux ist eine gute Möglichkeit, diesen gut gefertigten Computer weiterhin sicher für durchschnittliche Aufgaben zu verwenden. “

AlwaysManaged : „Wie wird der Computer aus Neugier„ wiederbelebt “? Wenn OSX bereits installiert war, können Sie es einfach auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und auf die neueste Version aktualisieren, die ausgeführt wird.

Ich sehe nicht, wie sich die Installation von Linux auf die Hardware auswirkt. OSX ist bereits ein Unix-basiertes Betriebssystem. “

Djxfade : „Denn bei Macs, die Apple wie die PPC-Hardware, die ersten Intel-Generationen usw. aufgegeben hat, können nur alte und nicht unterstützte OS X-Versionen ausgeführt werden.

Auf der PowerPC-Hardware sind Sie geschraubt, weil sie dauerhaft auf Leopard, einem 10 Jahre alten Betriebssystem, steckt.

Durch die Installation einer Linux-Version erhalten Sie Zugriff auf die neueste Software, Sicherheitspatches und einen modernen Browser. Die älteren Safari-Versionen sind heute unbrauchbar. “

Mehr bei Reddit

8 Linux-Dateimanager zum Ausprobieren

Linux bietet eine große Auswahl an Dateimanagern. Ein Autor bei opensource.com hat einen hilfreichen Überblick über 8 Linux-Dateimanager, die es wert sind, verwendet zu werden.

David Beide Berichte für opensource.com:

Eine der häufigsten Verwaltungsaufgaben, die Endbenutzer und Administratoren gleichermaßen ausführen müssen, ist die Dateiverwaltung. Das Verwalten von Dateien kann einen Großteil Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Das Auffinden von Dateien, das Bestimmen, welche Dateien und Ordner (Verzeichnisse) den meisten Speicherplatz beanspruchen, das Löschen von Dateien, das Verschieben von Dateien und das einfache Öffnen von Dateien zur Verwendung in einer Anwendung sind einige der grundlegendsten - aber häufigsten - Aufgaben, die wir als Computerbenutzer ausführen. Dateiverwaltungsprogramme sind Tools, mit denen die erforderlichen Aufgaben optimiert und vereinfacht werden sollen.

Viele Menschen sind sich weder der großen Auswahl an Dateimanagern bewusst, noch erkennen sie die vollen Möglichkeiten derjenigen, die sie kennen. Wie bei jedem Aspekt von Linux stehen Dateimanagern viele Optionen zur Verfügung. Die häufigsten von meiner Lieblingsdistribution Fedora bereitgestellten sind:

Mitternachtskommandant

Konqueror

Delfin

Krusader

Nautilus

Thunar

PCmanFM

XFE

Mehr unter Opensource.com

Pokemon GO hat Millionen von Spielern verloren

Pokemon GO eroberte die mobile Spielewelt im Sturm, als es erstmals veröffentlicht wurde, und wurde schnell zu einem der beliebtesten Spiele auf Android- und iOS-Geräten. Aber jetzt verliert das Spiel Millionen von Spielern, und seine Popularität könnte sich in der Tat als sehr kurzlebig erweisen.

Tom Mendelsohn berichtet für Ars Technica:

Es hatte im Juli fast 45 Millionen Benutzer pro Tag, aber diese Zahl scheint seit Anfang August um mehr als 12 Millionen gesunken zu sein, auf etwas mehr als 30 Millionen, die angeblich Pokémon Go spielen. Ein weiterer Rückgang wird erwartet, da Downloads, Engagement und die Zeit, die Benutzer mit der App verbringen, nach Angaben von Sensor Tower, SurveyMonkey und Apptopia ebenfalls sichtbar gesunken sind.

Bloomberg, der die Rohdaten sah, berichtete, dass andere wichtige Apps wie Twitter, Facebook und Snapchat "aufatmen können", dass Pokémon Go endlich wackelt, da die Popularität des Spiels sie anscheinend beträchtliche Mengen an Benutzern gekostet hatte.

Entwickler Niantic hält jedoch an dem Spiel fest und wird voraussichtlich Version 0.35.0 für Android und 1.5.0 für iOS veröffentlichen. Laut den Patchnotizen können Spieler "jetzt von ihrem Teamleiter die Angriffs- und Verteidigungsfähigkeiten eines Pokémon erfahren, um festzustellen, welche ihrer Pokémon das größte Kampfpotential haben".

Mehr bei Ars Technica

Hast du eine Zusammenfassung verpasst? Besuchen Sie die Homepage von Eye On Open, um sich über die neuesten Nachrichten zu Open Source und Linux zu informieren .