Microsofts 13 schlimmsten Fehltritte aller Zeiten

Im Laufe der Jahre hat Microsoft einige unglaublich gute Schritte unternommen, auch wenn sie sich damals wie Fehler anfühlten: Word und Excel in Office einbinden; Sabeer Bhatia und Kohorten 400 Millionen Dollar für ein einjähriges Startup anzubieten; Mischen von Windows 98 und NT zu Windows 2000; einen seltsamen israelischen Bewegungssensor auf eine Spielbox kleben; Skype für eine unbeschreibliche Menge Geld kaufen. (Die Jury ist immer noch nicht in der letzten.)

Auf dem Weg dorthin hatte Microsoft mehr als nur einen fairen Anteil an schlimmen Fehlern. 2012 allein war eines der turbulentesten Jahre in der Geschichte von Microsoft, an die ich mich erinnern kann. In diesem Jahr können Sie darauf wetten, dass Redmond alles in seiner Macht stehende tun wird, um zu beweisen, dass 2012 Neinsager falsch liegen. Dazu muss Microsoft aus Sicht eines Kunden aus dem Dutzend seiner schmutzigsten Bäcker-Entscheidungen lernen, die aus Kundensicht die schlimmsten Konsequenzen hatten.

[Finden Sie mit unserem Windows IQ-Test heraus, wie viel Sie über Windows wissen. | Bleiben Sie in unserem Newsletter "Technologie: Microsoft" auf dem neuesten Stand der Microsoft-Technologien. ]]

Microsoft-Fehltritt Nr. 13: DOS 4.0

Im Juli 1988 veröffentlichten IBM und Microsoft IBM DOS 4.0, und die Räder fielen mit datenfressenden Fehlern, beschädigten Festplatten und schlecht verwaltetem Speicher ab. Seitdem zeigen die Finger. Laut Microsoft hat IBM die Tests verpfuscht. Laut IBM hätte Microsoft nicht erwarten dürfen, dass IBM DOS 4.0 auf Hardware anderer Hersteller funktioniert.

IBM hat das teilweise reparierte IBM DOS 4.01 im September ausgeliefert, aber Microsoft hat noch zwei Monate gebraucht, um das klar identifizierte und differenzierte MS-DOS 4.01 zu liefern. Viele Leute, die Ende 1988 neue Computer kauften, bestanden auf DOS 3.3, nicht auf 4.0 oder 4.01. Die Kunden wussten nicht, was sie mit den neuen Versionen anfangen sollten, und hielten sich weitgehend an den Teufel, den sie kannten, 3.3.

Microsoft-Fehltritt Nr. 12: Die bösen Süßen Bob, Clippy und Rover

Microsoft Bob - mit dem Codenamen "Utopia" - wird durch einen großen gelben Fleck mit einer nerdigen Brille symbolisiert und ist der Inbegriff des Microsoft-Fehlers, an dem alle anderen gemessen werden müssen. In Abweichung von der menübasierten Oberfläche für Windows 95, die sieben Monate nach Bob veröffentlicht wurde, sah der Hauptbildschirm von Microsoft Bob wie ein Cartoon-Wohnzimmer aus, mit grafischen Links zu einem Textverarbeitungsprogramm, einer Finanzanwendung, einem Kalender, Rolodex, einem Scheckheft und andere Programme. Klicken Sie auf das Zifferblatt der Standuhr und das Kalenderprogramm wird angezeigt. Klicken Sie auf den Umschlag und das E-Mail-Programm wurde zum Leben erweckt - Bob schloss einen Sondervertrag mit MCI Mail ab, bei dem ein Bob-Besitzer für nur 5 USD pro Monat bis zu 15 E-Mails pro Monat absolut kostenlos senden konnte.

Kunden könnten Kacheln, ähm, Verknüpfungen zu neuen Anwendungen hinzufügen, die auf ihrem Bob-Computer installiert sind, und die Bilder der Verknüpfungen werden im umfassenden Startmenü angezeigt, ähm, im Cartoon-Wohnzimmer, in Bilderrahmen oder in Versandkisten. Das Wohnzimmer kann mit verschiedenen Farben, Dekorationen und Themen personalisiert werden. Halte mich auf, wenn dir das zu vertraut vorkommt.

Der gleichnamige Bob selbst sah Bill Gates sehr ähnlich - zumindest so sehr, wie ein Smiley mit Brille dem größten Philanthrop der Welt ähneln kann. Microsoft Bob wurde mit Comic-Helfern ausgeliefert, die unterschiedliche Erscheinungsbilder und Persönlichkeiten tragen: Scuzz the Rat ("Sie könnten sich nicht weniger interessieren. Bietet selten Hilfe an."); ein Hund namens Rover ("Einfach zu bearbeiten, freundlich und hilfsbereit. Versucht, dein bester Freund zu sein."); Chaos die Katze; Digger den Wurm; Shelly die Schildkröte; Java, der Dinosaurier, der Kaffee trinkt; und ein halbes Dutzend mehr.