Hackintosh vs. Macintosh: Wählen Sie mit Bedacht aus

Wenn Sie einen Computer von Apple kaufen und sich für die günstigste Mac Mini-Linie entscheiden möchten, werden Ihnen an der Kasse verschiedene Upgrade-Optionen angeboten. Bei der 2,3-GHz-Quad-Core-Version können Sie beispielsweise bis zu 16 GB RAM-Speicher für 300 US-Dollar verschieben oder die Standard-1-TB-Festplatte überflüssig machen und erneut für 300 US-Dollar auf ein zippier 256-GB-Solid-State-Laufwerk aktualisieren.

Einige Kunden zahlen dies gerne (nach den Ergebnissen von Apple in letzter Zeit sind es viele) und lassen im Rahmen der Garantie alles nach den Qualitäts- und Designstandards des Unternehmens bauen. Andere kaufen jedoch ein bisschen ein und stellen fest, dass derzeit 16 GB gleichwertiger RAM für etwa 70 US-Dollar und eine ähnliche SSD für etwa 200 US-Dollar erhältlich sind.

[Tipps und Tools zum Verwalten einer Mac-Flotte für Unternehmen finden Sie noch heute im kostenlosen Deep Dive PDF-Sonderbericht "Business Mac". | Sehen Sie sich die Diashow mit den 20 wichtigsten Funktionen von Mac OS X Lion an und testen Sie Ihre Apple Smarts mit unserem Apple IQ-Test: Runde 2. | Bleiben Sie mit dem Newsletter "Technologie: Apple" über wichtige Apple-Technologien auf dem Laufenden. ]]

Die Käufer könnten sich auch über die große Anzahl von Grafikkarten und anderen Komponenten wundern, die Apple nicht um jeden Preis anbietet, und ob es einen anderen Weg gibt.

Nun, es gibt einen Weg: Der Hackintosh, ein Computer aus selbst gekauften Komponenten, auf dem das Betriebssystem OS X von Apple ausgeführt wird.

Apple kündigte erstmals an, dass seine Computer 2005 auf Intel-basierte Prozessoren umsteigen würden, und die Hacker begannen bald darauf. Nach 10 Jahren in der PowerPC-Architektur, die sich im Mainstream-PC-Markt nie durchgesetzt hat, kamen Macs auf die allgemeinere x86-Architektur um, und die unmittelbare Frage war offensichtlich. Kann das Mac-Betriebssystem dazu gebracht werden, auf Nicht-Apple-Hardware zu laufen?

Die Antwort war ein klares Ja, und es entstanden bald Lösungen, aber in jenen frühen Tagen war es oft eine schwierige Aufgabe, sie zum Laufen zu bringen, gefüllt mit Abstürzen und hochtechnischen Abhilfemaßnahmen sowie eingeschränkter Unterstützung für Hardware.

Jetzt ist es wesentlich einfacher. Websites wie Tonymacx86 bieten kostenlose Software zur Installation des Betriebssystems sowie kompatible Treiber und detaillierte Anweisungen von Entwicklern, die häufig in den Online-Foren lauern, um Fragen zu beantworten. Andere Websites wie Kakewalk bieten kostenlose All-in-One-Installationstools an, sofern kompatible Hardware verwendet wird.

Einige Seiten enthalten detaillierte Listen von Computern anderer Hersteller, die zum Ausführen von OS X gezwungen werden können, sowie Schritte zur Installation. Es ist auch eine Fülle schöner und hilfreicher Online-Anleitungen entstanden, von denen einige detaillierte Einkaufslisten für die Montage von High-End-Maschinen enthalten.

Die hyperaktiven Entwickler in den Foren bedeuten, dass neue Hardware oder Versionen von OS X oft sehr schnell unterstützt werden. In den letzten Monaten waren Lösungen für den Betrieb der neuesten Motherboards von Gigabyte und der neuesten Nvidia-Grafikkarten häufig nur wenige Tage nach dem Verkauf der Hardware verfügbar.

Enthusiasten werden auf diese Trends und die billigen, aber leistungsstarken Online-Builds sowie auf die endlosen Konfigurationen von High-End-Maschinen hinweisen, die zu einem Bruchteil der Kosten zusammengebaut werden können, die der Kauf bei Apple kostet.

Zukünftige Hackintosher sollten sich jedoch daran erinnern, dass sie solche Computer auf eigenes Risiko ohne Garantie oder Hotline bauen. Schritte, die in den Online-Handbüchern beschrieben werden, können zu stundenlanger Frustration führen.

Die Foren sind voller verzweifelter Hackintoshers, die schief gegangen sind und die erfahreneren Bauherren um Hilfe bitten. Einige aktuelle Beispiele von Tonymacs Website sind "Nach Abschluss der Installation kann jetzt nicht mehr gestartet werden", "Grauer Bildschirm mit sich drehendem Statusrad" und "Computer startet weiterhin neu: /".

Außerdem können Apples Software-Updates Probleme mit funktionierenden Systemen verursachen und bei den Benutzern häufig eine neue Welle der Angst auslösen, während sie sich bemühen, alles wieder zum Laufen zu bringen.

Ein weiteres mögliches Problem ist, dass das Erstellen eines Hackintosh die Benutzer auf eine zwielichtige rechtliche Grundlage stellen kann. Frühe Installationsmethoden, die Raubkopien und modifizierte Kopien von OS X beinhalteten, verstießen eindeutig gegen diese und wurden durch solche ersetzt, bei denen Benutzer Software direkt von Apple kaufen müssen, sodass nichts sofort gestohlen wird, aber nicht alle Probleme behoben wurden.

Apple möchte, dass Sie seine Hardware zusammen mit seiner Software kaufen, und schreibt dies in den gesetzlichen Anforderungen vor (denen Benutzer zustimmen müssen, wenn sie Apples Software verwenden). Wie das Unternehmen in seiner Lizenzvereinbarung für die neueste Version von OS X, Mountain Lion, feststellt: "Die in dieser Lizenz aufgeführten Zuschüsse gestatten Ihnen nicht, die Apple-Software auf einer anderen Version zu installieren, zu verwenden oder auszuführen - Computer der Marke Apple oder um dies anderen zu ermöglichen. "

Kurz gesagt, Benutzer, die OS X ausführen und auf einem leistungsstarken Computer Geld sparen oder Komponenten wie Grafikkarten einbauen möchten, die nicht vom Unternehmen angeboten werden, sollten einen Hackintosh in Betracht ziehen. Im Gegenzug werden sie einige späte Nächte opfern, wenn sie alles zum Laufen bringen, und sie werden wahrscheinlich einen kastenförmigen Computer haben, der weitaus weniger schön ist als ein echter Apple, den sie aus vielleicht zweifelhaften rechtlichen Gründen verwenden.

Diejenigen, die das Apple-Erlebnis wollen und technisch nicht dazu neigen oder die fortschrittliche Hardware nicht benötigen, zahlen besser die Prämie für von Unternehmen hergestellte Produkte.