Wer kauft die Outsourcing-Ausreden von Microsoft?

Sie würden denken, dass die tiefe Rezession in der IT-Branche und die Zehntausende von Entlassungen selbst die sparsamsten Bohnenzähler befriedigen würden - aber das hat sie nicht. Während arbeitslose US-Technikfreaks lernen, Burger umzudrehen, boomt das Geschäft der beiden größten Outsourcing-Unternehmen Indiens - Tata Consultancy Services und Infosys -, die gerade ihre besten Quartale seit Beginn des Abschwungs gemeldet haben. Beide haben außerdem angekündigt, Tausende von Arbeitnehmern einzustellen.

Eines der Unternehmen, das weltweit dazu beiträgt, Bargeld und Arbeitsplätze zu schaffen, ist Microsoft, das kürzlich angekündigt hat, dass Infosys für die nächsten drei Jahre einen breiten Bereich seiner internen IT-Abläufe übernehmen wird. Das ist richtig - das weltweit größte Softwareunternehmen, das Tausende von Mitarbeitern entlassen hat, isst nicht einmal sein eigenes Hundefutter, sondern lässt lieber jemanden mit der Komplexität von Windows Server und Windows 7 ringen.

[Windows 7 macht große Fortschritte in der Geschäfts-IT. Aber damit kommen neue Sicherheitsbedrohungen und Sicherheitsmethoden. Die Experten zeigen Ihnen, wie Sie das neue Betriebssystem im PDF-Handbuch "Windows 7 Security Deep Dive" sichern können. ]]

Ich gönne indischen Arbeitern auf keinen Fall einen Job. Wie wir wollen sie ihre Familien ernähren und ein anständiges Leben führen. Aber wie wird sich die amerikanische Wirtschaft jemals erholen, wenn unsere größten Unternehmen ihre Margen auf Kosten der inländischen Belegschaft und der inländischen Zulieferer mästen?

Infosys bereitet sich darauf vor, noch mehr US-Jobs anzunehmen

Hier ist ein Teil einer Pressemitteilung von Infosys, in der der besonders aussagekräftige Deal angekündigt wird: "Diese Vereinbarung bietet Infosys die einmalige Gelegenheit, mit Microsoft IT zusammenzuarbeiten und tiefes und frühes Know-how bei der Implementierung und Verwaltung der neuesten Microsoft-Technologien zu erwerben und damit zu verbessern Infosys-Funktionen, mit denen andere Kunden die Innovation von Microsoft nutzen und diese Technologien übernehmen können. "

Übersetzung: Der 100-Millionen-Dollar-Deal mit Microsoft wird Infosys helfen, noch mehr Outsourcing-Jobs auf Kosten der US-Arbeiter zu bekommen. Sprechen Sie über das Hinzufügen von Beleidigungen zu Verletzungen - und Infosys tut kaum weh.

Anfang dieses Monats gab Infosys in einer indischen Veröffentlichung "eine beeindruckende Erklärung zur Erholung des Geschäfts" ab, in der ein Wachstum von 16 bis 18% für dieses Geschäftsjahr prognostiziert, Gehaltserhöhungen von 14% gewährt und Pläne zur Einstellung von 30.000 Mitarbeitern bekannt gegeben wurden.

Das einzige bisschen Humor in dieser Geschichte ist das offensichtliche Unbehagen von Microsoft, als Outsourcer unterwegs zu sein. Es scheint, dass Infosys so glücklich war, den Auftrag zu gewinnen, dass es eine Pressemitteilung ausspuckte, die Microsoft überraschte.

Microsoft beeilte sich festzustellen, dass es seine IT-Services seit einiger Zeit auslagert. In einer Erklärung gegenüber einem ZDNet-Autor sagte das Unternehmen: "Dies ist lediglich eine Konsolidierung der Arbeit, die früher von mehreren Anbietern an einen einzigen Anbieter, Infosys, geliefert wurde. Microsoft hat sich konzentriert bemüht, effizienter zu sein und Geld zu sparen." war ein wichtiger Bereich, in dem dies möglich war. Dieser neue Vertrag wird keine Auswirkungen auf die internen Ressourcen haben. "

Ich glaube, dass einer der anderen Anbieter Hewlett-Packard war. Wenn es an der Zeit wäre, diese Dienste zu konsolidieren, hätte Microsoft den Auftrag auf jeden Fall an eine US-Firma vergeben oder ihn sogar (nach Luft schnappen) intern abwickeln können. Aber warum an dein eigenes Land denken?

Stattdessen hat Microsoft die Köpfe abgehackt. Ende Februar gab das Unternehmen bekannt, dass es seinen Plan von vor einem Jahr, bis Mitte Juni 2010 5.000 Stellen zu streichen, mehr als erfüllt hat. Nicht, dass ich mir darüber Sorgen gemacht hätte, aber es ist schön zu wissen, dass Microsoft aus dem Unternehmen ausscheidet sind gut aufgehoben: CFO Chris Liddell erhielt eine Abfindung von fast 2 Millionen US-Dollar, als er sich entschied, das Unternehmen zu verlassen. Dies geht aus den stets interessanten Unterlagen von Microsoft bei der Securities and Exchange Commission hervor. Wie groß war Ihre Abfindung?

Vor etwas mehr als einem Jahr hat IBM die Tech-Welt verblüfft, indem es seinen Tausenden von entlassenen Arbeitnehmern vorgeschlagen hat, in Indien zu arbeiten. Die Ankündigung von Microsoft zum Outsourcing ist nicht ganz so grotesk, aber wenn es darum geht, sich um die Belegschaft zu kümmern, scheinen alle unsere Technologiegiganten ungefähr gleich zu sein.

Ich freue mich über Ihre Kommentare, Tipps und Vorschläge. Veröffentlichen Sie sie hier, damit alle unsere Leser sie teilen können, oder erreichen Sie mich unter [email protected]

Dieser Artikel "Wer kauft die Outsourcing-Ausreden von Microsoft?" Wurde ursprünglich von .com veröffentlicht. Lesen Sie mehr über Bill Snyders Tech's Bottom Line Blog auf .com.