Von Oracle unerwünscht, wird Java EE von Eclipse übernommen

Die Eclipse Foundation soll der neue Verwalter von Enterprise Java werden und Oracle ablösen, das Java EE nicht mehr verwalten möchte.

Im Rahmen der Einführung wird Java EE wahrscheinlich einen neuen Namen erhalten, was Oracle in seinem Vorschlag empfohlen hat, eine Stiftung Java EE einführen zu lassen.

Vor einem Monat gab Oracle bekannt, dass es seine Stewardship-Rolle als Java EE beenden und an eine Open-Source-Stiftung übergeben werde. Nach Konsultationen mit Java-Partnern wie IBM und Red Hat und nach Treffen mit mehreren Stiftungen hat sich Oracle für eine Organisation entschieden, die eine lange Geschichte in der Java-Entwicklung hat: die Eclipse Foundation. Eclipse hat seine beliebte Eclipse-IDE erstellt und mehrere andere Java-Technologien verwaltet.

Oracle zitierte die Erfahrung von Eclipse mit Java EE und verwandten Technologien als Grund für die Übertragung von Java EE auf Eclipse. "Dies wird uns helfen, Java EE schnell umzustellen, Community-freundliche Prozesse für die Weiterentwicklung der Plattform zu erstellen und ergänzende Projekte wie MicroProfile zu nutzen", sagte der Oracle-Software-Evangelist David Delabassee. (MicroProfile entstand als eine von Red Hat und IBM getriebene Anstrengung, Java EE mit Microservices-Funktionen auszustatten, nachdem ein Teil der Java-Community befürchtet hatte, dass Oracle die Plattform vernachlässigt. MicroProfile ist seitdem zu Eclipse übergegangen.)

"Die Umstellung von Java EE auf Open Governance und Zusammenarbeit wird ein Prozess sein, kein Ereignis", sagte Mike Milinkovich, Executive Director von Eclipse. "Unsere ersten Gespräche mit Oracle, IBM und Red Hat haben gezeigt, dass es viel Unterstützung für gibt." das unter ihren Führungsteams. “

Milinkovich stimmte auch Oracle zu, dass Java EE überarbeitet wurde, um Cloud Computing besser zu unterstützen. "Wenn Unternehmen auf ein Cloud-zentrierteres Modell umsteigen, ist klar, dass Java EE ein schnelleres Innovationstempo erfordert."

Oracle hat kürzlich seinen Vorschlag für die Einführung von Java EE dahingehend verfeinert, dass Folgendes abgedeckt wird:

  • Definieren einer Markenstrategie für die Plattform, einschließlich eines neuen Namens für Java EE, der noch festgelegt werden muss.
  • Neuzulassung von Java EE und verwandten GlassFish-Anwendungsservertechnologien an die übernehmende Grundlage. (GlassFish diente als Java EE-Referenzimplementierung.)
  • Demonstration der Fähigkeit, eine kompatible Implementierung von Java EE bereitzustellen.
  • Definieren eines Prozesses, durch den vorhandene Spezifikationen weiterentwickelt werden können. Java EE wurde bisher im Java Community Process entwickelt.
  • Rekrutierung von Entwicklern und anderen, um Plattformtechnologien zu sponsern.

Java EE basiert auf der Java Platform Standard Edition (Java SE) und ist auf umfangreiche, mehrschichtige und sichere Netzwerkanwendungen ausgerichtet. Java EE 8 wird in Kürze erwartet.

Oracle wird weiterhin vorhandene Java EE-Lizenznehmer unterstützen, einschließlich derer, die auf Java EE 8 umsteigen. Es wird auch weiterhin den Java-Anwendungsserver von WebLogic Server unterstützen, den es vor einem Jahrzehnt von BEA Systems erworben hat, und Java EE 8 wird bei einem bevorstehenden Upgrade auf WebLogic unterstützt Server.

Oracle behält auch seine Führungsposition gegenüber Java SE bei und schlägt kürzlich einen schnelleren Release-Zeitplan für Java SE vor.