Insights-as-a-Service: Unternehmen eine Überholspur für datengesteuertes Handeln bieten

Es ist keine Neuigkeit, dass wir uns in einem digitalen Zeitalter befinden, das von Big Data und Analysen geprägt ist und von neuen Technologien angetrieben wird, die es Unternehmen ermöglicht haben, auf einfache und schnelle Weise umfangreiche Datensätze aus einer Vielzahl von Quellen zu sammeln. Das eigentliche Dilemma, das diese Datenüberlastung verursacht hat, besteht darin, all diese strukturierten und unstrukturierten Daten sinnvoll zu verstehen.  

Hier kommt Insights-as-a-Service ins Spiel. Als neuer Trend definieren die Menschen ihn auf viele verschiedene Arten, aber in Wirklichkeit ist Insights as a Service ein Prozess, durch den ein externer Anbieter Daten für Sie sinnvoll macht. In der typischen "as a Service" -Methode können Sie nur die benötigten Erkenntnisse kaufen, indem Sie Ihre eigenen sowie ergänzende Daten verwenden und diese Daten analysieren, um bestimmte Geschäftsfragen zu beantworten.

Laut einem Bericht von MarketsandMarkets wird die Größe des Insights-as-a-Service-Marktes voraussichtlich von 1,16 Mrd. USD im Jahr 2016 auf 3,33 Mrd. USD im Jahr 2021 steigen. Ich glaube jedoch, dass es nur noch größer werden wird, da datenhungrige KI weiter in praktisch jede Ecke von großen und kleinen Unternehmen eindringt.

Wenn AI der Motor ist, sind Daten der Kraftstoff

KI kann nicht ohne Daten existieren - und viele davon, und hier profitieren Insights als Service wirklich von den Vorteilen, sodass Anbieter Daten im Wesentlichen monetarisieren können, die Unternehmen, obwohl sie mit ihren eigenen Daten überhäuft sind, möglicherweise dringend benötigen, um das Rätsel zu lösen.

Daten monetarisieren

Bei Insights-as-a-Service geht es nicht nur darum, Informationen aus Ihren eigenen Daten abzuleiten, sondern auch darum, andere Datenquellen zu finden, die Ihnen bei der Beantwortung Ihrer spezifischen Geschäftsfragen helfen. Wie viele Unternehmen feststellen, haben Sie zwar viele Daten, aber wenn Sie genau hinschauen, stellen Sie möglicherweise fest, dass die Informationen dupliziert sind, wichtige Informationen fehlen oder für die Geschäftsfrage irrelevant sind. So wie Menschen möglicherweise nicht wissen, was sie benötigen, bis sie ihre Schränke aufräumen, müssen Unternehmen ihre Daten bewerten, um festzustellen, welche zusätzlichen Daten sie möglicherweise benötigen.

Und hier werden Daten selbst zum Produkt. Ein Insights-as-a-Service-Partner kann Ihnen Daten zur Verfügung stellen, die Sie bei der Lösung des zu lösenden Geschäftsfalls unterstützen können. Beispielsweise kann ein Unternehmen, das bereits Daten zu Kauftrends im Bereich Telekommunikation gesammelt hat, seine Daten in Ihre eigenen Telekommunikationsdaten einspeisen, um ein vollständiges Bild der Kundenabwanderungsindikatoren oder der Wahrscheinlichkeit von Upselling-Diensten zu erhalten.

Aber welche Arten von Daten können erforderlich sein, um Geschäftsentscheidungen zu treffen? Es enthält Unternehmensdaten, die vom Unternehmen in CRM-Systemen, Datenbanken, Webportalen und anderen Standorten gespeichert werden. oder syndizierte Daten, Daten von Drittanbietern, die in Unternehmensdaten integriert werden können, um Datensätze zu erstellen, die reich an Informationen sind.

Insights-as-a-Service gewinnt dank der Cloud an Bedeutung

Forrester erkennt deutlich die Rolle von Insights-as-a-Service und widmet einen Wave-Bericht der Insights Platform-as-a-Service (IPaaS), die als „integrierter Satz von Datenmanagement, Analyse und Entwicklung von Insight-Anwendungen“ definiert wird und Managementkomponenten, die als Plattform angeboten werden, die das Unternehmen nicht besitzt oder kontrolliert. “

Während Unternehmen in der Vergangenheit möglicherweise nicht bereit waren, die Kontrolle über ihre eigenen Datensätze und Analysen aufzugeben, ändert sich dies durch die Verbreitung der Cloud, und sie sehen die Vorteile des Cloud-Modells, das es ihnen ermöglicht, mit Innovationen Schritt zu halten haben Skaleneffekte und Flexibilität. Das Endergebnis ist, dass Unternehmen jetzt an das Abonnementmodell gewöhnt sind und mehr als bereit sind, beim Kauf von Daten, Analysen und Erkenntnissen zu zahlen , um ein besseres Geschäft zu erzielen.

Was Insights-as-a-Service nicht kann

Da Branchenführer wie Forrester den Markt anerkennen und sich immer mehr Unternehmen an Dienstleistungsunternehmen wenden, um fundiertere Daten und anschließend bessere Erkenntnisse zu erhalten, wird der Markt nur weiter wachsen. Unternehmen müssen jedoch die Begeisterung zügeln, wenn es darum geht, sich für Insights-as-a-Service anzumelden und alle ihre geschäftlichen Probleme zu lösen.

Die Wahrheit ist, dass Insights-as-a-Service zwar eine kostengünstige Möglichkeit ist, datengesteuerte Analysen zu nutzen, ohne die Infrastruktur intern aufzubauen, aber dennoch eine Geldverschwendung ist, wenn Sie die nicht eindeutig identifiziert haben sehr spezifisches Problem, das Sie zu lösen versuchen. Anstatt beispielsweise herauszufinden, warum die Rentabilität in einem bestimmten Jahr niedrig war, möchte eine Versicherungsgesellschaft möglicherweise die Gründe für die Kundenabwanderung ermitteln. In diesem Fall kann ein Insights-as-a-Service-Anbieter sehr spezifische Daten in Ihrem Unternehmen sowie externe Daten zu konkurrierenden Anbietern, die in den Markt eintreten, zu wirtschaftlichen Bedingungen usw. untersuchen.

Darüber hinaus sollten Unternehmen prüfen, ob sie bereits über das verfügen, was sie benötigen, um ihre eigenen fundierten Entscheidungen zu treffen, bevor sie die Erkenntnisse als Serviceroute nutzen. Bevor Unternehmen mit einem Partner zusammenarbeiten, sollten sie feststellen, was sie möglicherweise bereits intern an Daten haben. Oft ist es überraschend zu sehen, wie viele Daten Sie tatsächlich über Geschäftsbereiche hinweg haben. Durch Entfernen der Betriebssilos und Weitergabe dieser Informationen können Unternehmen häufig Muster selbst identifizieren.    

Bei komplexen Problemen, die mit internen Daten allein nicht gelöst werden können, ist die gute Nachricht, dass Sie mit Insights-as-a-Service Problem für Problem in die Services investieren können, sodass Sie entscheiden können, wann Sie die Daten einbringen müssen schwere Kräfte.

Wenn heute Daten König sind, dann tauchen Insights as a Service schnell als vertraglicher Chefberater auf und helfen dabei, Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage datengesteuerter Wissenspunkte, Vorhersageanalysen und Erkenntnisse zu treffen.