Android Studio für Anfänger, Teil 1: Installation und Einrichtung

Aktualisiert: Januar 2020.

Seit einigen Jahren ist klar, dass Android eine Kraft ist, mit der man in der mobilen Betriebssystemlandschaft rechnen muss. Diese Java-basierte Technologie hat einen neuen Goldrausch ausgelöst. Programmierer konkurrieren darum, mit ihren mobilen Apps Geld zu verdienen. Android-Jobs sind ebenfalls reichlich vorhanden, wie eine schnelle Jobsuche mit Indeed.com zeigt.

Um erfolgreich zu sein, benötigen Android-Entwickler gute Kenntnisse der Java-Sprache (oder Kotlin), der Android-APIs und der Android-Anwendungsarchitektur. Es ist auch wichtig, eine geeignete und effektive Entwicklungsumgebung zu verwenden. Für viele Jahre war Eclipse IDE mit dem ADT-Plugin die bevorzugte Plattform für die Android-Entwicklung. Heute ist es Android Studio.

Was ist neu in Android Studio 3.x?

Finden Sie heraus, worauf Sie in der neuesten Version von Android Studio achten müssen, einschließlich der Unterstützung von Kotlin, Java 8 und einer Vielzahl neuer Tools und Plugins.

Wenn Sie Android Studio noch nicht kennen, können Sie mit dieser Tutorial-Serie loslegen. Ich werde kurz die Android-Entwicklungsplattform vorstellen und Ihnen dann zeigen, wie Sie die Software herunterladen, installieren und ausführen. Danach werden wir die meiste Zeit damit verbringen, Android Studio für die Entwicklung einer animierten mobilen App zu verwenden:

  • In Teil 1 starten Sie Ihr erstes Android-Projekt und lernen das Hauptfenster von Android Studio kennen.
  • In Teil 2 codieren Sie die App und lernen, wie Sie mit Android Studio Quellcode und Ressourcen in das Projekt eingeben.
  • In Teil 3 erstellen und führen wir die App mit einem emulierten Hardwaregerät und einem Kindle Fire-Tablet aus.
  • In Teil 4 werde ich Ihnen zeigen, wie Sie mithilfe integrierter Tools und Plugins Android debuggen und Ihre Codierungsproduktivität verbessern können.

Beispiele in dieser Serie stammen aus der zum Zeitpunkt des Schreibens stabilsten Version von Android, Android 3.2.1.

Beginnen Sie mit Android Studio

Android Studio ist Googles offiziell unterstützte IDE für die Entwicklung von Android-Apps. Diese IDE basiert auf IntelliJ IDEA, das einen leistungsstarken Code-Editor und Entwicklertools bietet. Android Studio 3.2.1 enthält die folgenden Funktionen:

  • Ein flexibles Gradle-basiertes Build-System
  • Ein schneller und funktionsreicher Emulator
  • Eine einheitliche Umgebung, in der Sie für alle Android-Geräte entwickeln können
  • Sofortige Ausführung, um Änderungen an Ihrer laufenden App zu übertragen, ohne eine neue APK zu erstellen
  • Codevorlagen und GitHub-Integration, mit denen Sie allgemeine App-Funktionen erstellen und Beispielcode importieren können
  • Umfangreiche Testtools und Frameworks
  • Fusseltools, mit denen Sie Leistung, Benutzerfreundlichkeit, Versionskompatibilität und andere Probleme erkennen können
  • C ++ und NDK-Unterstützung
  • Integrierte Unterstützung für Google Cloud Platform, die die Integration von Google Cloud Messaging und Google App Engine vereinfacht
  • Plugin-Architektur zur Erweiterung von Android Studio über Plugins

Laden Sie Android Studio herunter

Google bietet Android Studio für die Plattformen Windows, Mac OS X und Linux an. Sie können Android Studio von der Android Studio-Startseite herunterladen. Dort finden Sie auch die traditionellen SDKs mit den Befehlszeilentools von Android Studio. Stellen Sie vor dem Herunterladen von Android Studio sicher, dass Ihre Plattform die folgenden Anforderungen erfüllt:

Windows-Anforderungen

  • Microsoft Windows 7/8/10 (32-Bit oder 64-Bit)
  • Mindestens 3 GB RAM, 8 GB RAM empfohlen (plus 1 GB für den Android-Emulator)
  • Mindestens 2 GB verfügbarer Speicherplatz, 4 GB empfohlen (500 MB für IDE plus 1,5 GB für Android SDK und Emulator-System-Image)
  • Mindestbildschirmauflösung 1280 x 800

Mac OS-Anforderungen

  • Mac OS X 10.10 (Yosemite) oder höher, bis 10.13 (High Sierra)
  • Mindestens 3 GB RAM, 8 GB RAM empfohlen (plus 1 GB für den Android-Emulator)
  • Mindestens 2 GB verfügbarer Speicherplatz, 4 GB empfohlen (500 MB für IDE plus 1,5 GB für Android SDK und Emulator-System-Image)
  • Mindestbildschirmauflösung 1280 x 800

Linux-Betriebssystemanforderungen

  • GNOME- oder KDE-Desktop. Getestet auf Ubuntu 14.04 LTS, Trusty Tahr (64-Bit-Distribution, die 32-Bit-Anwendungen ausführen kann)
  • 64-Bit-Distribution, die 32-Bit-Anwendungen ausführen kann
  • GNU C Library (glibc) 2.19 oder höher
  • Mindestens 3 GB RAM, 8 GB RAM empfohlen (plus 1 GB für den Android-Emulator)
  • Mindestens 2 GB verfügbarer Speicherplatz, 4 GB empfohlen (500 MB für IDE plus 1,5 GB für Android SDK und Emulator-System-Image)
  • Mindestbildschirmauflösung 1280 x 800

Laden Sie die entsprechende Android Studio-Distributionsdatei herunter, sobald Sie sichergestellt haben, dass Ihr Betriebssystem mit Android Studio 3.2.1 oder höher kompatibel ist. Die Android Studio-Downloadseite hat automatisch erkannt, dass ich ein 64-Bit-Windows-Betriebssystem verwende, und android-studio-ide-181.5056338-windows.exe(927 MB) zum Herunterladen ausgewählt.

Android SDK-Befehlszeilentools

android-studio-ide-181.5056338-windows.exeEnthält ein Installationsprogramm und die Android SDK-Befehlszeilentools. Wenn Sie Android Studio nicht benötigen oder verwenden möchten, können Sie nur die Android SDK-Befehlszeilentools herunterladen.

Installieren von Android Studio unter 64-Bit-Windows 10

Ich habe gestartet android-studio-ide-181.5056338-windows.exe, um den Installationsprozess zu starten. Das Installationsprogramm reagierte mit der Anzeige des in Abbildung 1 gezeigten Dialogfelds " Android Studio-Setup ".

Jeff Friesen

Wenn Sie auf Weiter klicken, gelangen Sie zum folgenden Bereich, in dem Sie die Installation eines virtuellen Android-Geräts (AVD) ablehnen können.

Jeff Friesen

Ich habe mich dafür entschieden, die Standardeinstellungen beizubehalten. Nachdem ich auf Weiter geklickt hatte , wurde ich zum Bereich Konfigurationseinstellungen weitergeleitet , in dem ich gefragt wurde, wo Android Studio installiert werden soll.

Jeff Friesen

Ich habe den Standardinstallationsort beibehalten und auf Weiter geklickt und wurde mit dem Bedienfeld Startmenüordner auswählen begrüßt .

Jeff Friesen

Ich habe die Standardeinstellung beibehalten und auf Installieren geklickt . Das folgende Installationsfenster wurde angezeigt:

Jeff Friesen

Wenn Sie auf Details anzeigen klicken, werden die Namen der zu installierenden Dateien und andere Aktivitäten angezeigt. Nach Abschluss der Installation wurde das Fenster Installation abgeschlossen angezeigt.

Jeff Friesen

Nachdem Sie auf Weiter geklickt hatten , zeigte das Installationsprogramm das Fenster "Android Studio-Setup abschließen" an.

Jeff Friesen

Um die Installation abzuschließen, habe ich das Kontrollkästchen Android Studio starten aktiviert und auf Fertig stellen geklickt .

Android Studio ausführen

Bei der ersten Ausführung von Android Studio wird ein Dialogfeld für die vollständige Installation angezeigt, in dem Einstellungen aus einer früheren Installation importiert werden können.

Jeff Friesen

Ich habe mich entschieden, keine Einstellungen zu importieren (die Standardauswahl) und auf OK geklickt und wurde mit dem folgenden Begrüßungsbildschirm belohnt:

Jeff Friesen

Ich habe auch das folgende Meldungsfeld Suchen nach verfügbaren SDK-Komponenten beobachtet .

Jeff Friesen

Zu diesem Zeitpunkt zeigte Android Studio das folgende Dialogfeld des Android Studio-Setup-Assistenten an :

Jeff Friesen

Ich klickte auf Weiter und der Assistent forderte mich auf, einen Installationstyp auszuwählen. Ich habe die Standardeinstellung beibehalten.

Jeff Friesen

Ich hatte dann die Möglichkeit, ein Benutzeroberflächenthema auszuwählen.

Jeff Friesen

Ich habe die IntelliJ- Standardeinstellung beibehalten und auf Weiter geklickt . Als nächstes bot Android Studio die Möglichkeit, die Einstellungen zu überprüfen.

Jeff Friesen

Ich klickte auf Fertig stellen und Android Studio begann mit dem Herunterladen von SDK-Komponenten.

Jeff Friesen

Es kann einige Minuten dauern, bis dieser Teil des Setups abgeschlossen ist. Wenn Sie auf Details anzeigen klicken, wird möglicherweise Langeweile gelindert, indem die verschiedenen Dateien angezeigt werden, die heruntergeladen und entpackt werden.

Jeff Friesen

Für meinen AMD-basierten Computer wartete eine unangenehme Überraschung, nachdem die Komponenten vollständig heruntergeladen und entpackt wurden:

Jeff Friesen

Ich kann entweder den langsamen Emulator in Kauf nehmen oder ein Android-Gerät verwenden, um die Entwicklung zu beschleunigen. In Teil 3 werde ich Ihnen zeigen, wie ich dieses Problem gelöst habe.

Schließlich klickte ich auf Fertig stellen , um den Assistenten abzuschließen. Das Dialogfeld Willkommen bei Android Studio wurde angezeigt.

Jeff Friesen

In diesem Dialogfeld können Sie ein neues Android Studio-Projekt starten, mit einem vorhandenen Projekt arbeiten und vieles mehr. Es kann durch die Auswahl zugegriffen werden Android Studio aus dem Windows Start - Menü oder das Äquivalent auf einer anderen Plattform.

Ihre erste mobile Android Studio-App

Der schnellste Weg, um Android Studio kennenzulernen, besteht darin, damit eine App zu entwickeln. Wir beginnen mit einer Variation der Anwendung "Hello, World": einer kleinen mobilen App, die die Meldung "Willkommen bei Android" anzeigt.

In den folgenden Schritten starten Sie ein neues Android Studio-Projekt und lernen das Hauptfenster kennen, einschließlich des Editorfensters, mit dem Sie die App in Teil 2 codieren.

Ein neues Projekt starten

Nach unserem bisherigen Setup sollte Android Studio weiterhin mit dem Dialogfeld Willkommen bei Android Studio ausgeführt werden. Klicken Sie hier auf Neues Android Studio-Projekt starten . Android Studio antwortet mit dem in Abbildung 19 gezeigten Dialogfeld Neues Projekt erstellen .

Jeff Friesen

Geben Sie W2A (Willkommen bei Android) als Anwendungsnamen und javajeff.ca als Unternehmensdomänennamen ein. Auf meinem Desktop habe ich C: \ Users \ JEFF \ AndroidStudioProjects \ W2A als Projektspeicherort beobachtet. Klicken Sie auf Weiter , um Ihre Zielgeräte auszuwählen.

Jeff Friesen

Mit Android Studio können Sie für jede von Ihnen erstellte App Formfaktoren oder Kategorien von Zielgeräten auswählen . Ich habe die Standardeinstellung beibehalten.

Klicken Sie auf Weiter , und Sie haben die Möglichkeit, eine Vorlage für die Hauptaktivität Ihrer App auszuwählen. Im Moment bleiben wir bei der leeren Aktivität . Wählen Sie diese Vorlage aus (falls erforderlich) und klicken Sie auf Weiter .

Jeff Friesen

Als nächstes passen Sie die Aktivität an:

Jeff Friesen

Geben Sie W2A als Aktivitätsnamen und main als Layoutnamen ein und klicken Sie auf Weiter , um diesen Schritt abzuschließen.

Neu konfigurierte Schaltflächen

Wenn Sie das nächste Mal eine App für die ausgewählte Zielgerätekategorie erstellen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Weiter deaktiviert und Fertig stellen aktiviert ist.

Wenn Sie Android Studio zum ersten Mal verwenden, müssen Sie einige Dateien herunterladen, die sich auf das Einschränkungslayout beziehen, mit dem reaktionsschnelle Benutzeroberflächen erstellt werden:

Jeff Friesen

Android Studio aktiviert Fertig stellen, nachdem die Einschränkungslayoutdateien heruntergeladen wurden. Klicken Sie auf diese Schaltfläche und Android Studio bringt Sie zum Hauptfenster.

Jeff Friesen

Das Hauptfenster ist in eine Menüleiste und mehrere andere Bereiche unterteilt, die in den Abbildungen 25 und 26 dargestellt sind. ( Beachten Sie, dass die Abbildungen 25 und 26 mit freundlicher Genehmigung von Google erstellt wurden. )

Jeff Friesen Jeff Friesen

Weitere Informationen zur Benutzeroberfläche von Android Studio finden Sie auf der Seite Meet Android Studio.

Zugriff auf AVD Manager und SDK Manager

Um auf den herkömmlichen AVD Manager oder SDK Manager zuzugreifen, wählen Sie im Menü Extras von Android Studio die Option AVD Manager oder SDK Manager .

Das Projekt- und Editorfenster

Wenn Sie das Hauptfenster aufrufen (siehe Abbildung 24), sehen Sie im Projektfenster nur App- und Gradle-Skripte . Sie müssen den App- Zweig des Projektbaums erweitern, um weitere Details zu sehen.

Jeff Friesen

Das Projektfenster ist in einem Baum organisiert, dessen Hauptzweige App- und Gradle-Skripte sind . Der App- Zweig ist weiter unterteilt in die Unterbranchen Manifeste , Java , GeneratedJava und Res :

  • Manifests Stores AndroidManifest.xml, eine XML-Datei, die die Struktur einer Android-App beschreibt. Diese Datei zeichnet auch Berechtigungseinstellungen (falls zutreffend) und andere Details zur App auf.
  • Java speichert die Java-Quelldateien einer App gemäß einer Pakethierarchie, ca.javajeff.w2ain diesem Beispiel. Es organisiert auch Dateien zu Testzwecken.
  • res speichert die Ressourcendateien einer App, die in Zeichen- , Layout- , Mipmap- und Werte- Unterzweige unterteilt sind:
    • Drawable ist ein größtenteils leerer Ort, an dem die Grafiken einer App gespeichert werden können. Hier werden zunächst die XML-Dateien für die Vordergrund- und Hintergrund-Anpassungssymbole des Launchers gespeichert.
    • Layout ist ein Speicherort, der die Layoutdateien einer App enthält. main.xml(Die Layoutdatei der Hauptaktivität) wird zunächst hier gespeichert.
    • mipmap ist ein Speicherort, der verschiedene ic_launcher.pngDateien enthält, in denen Startbildschirmsymbole mit unterschiedlichen Auflösungen gespeichert sind.
    • Wert ist eine Stelle enthält colors.xml, strings.xmlund styles.xml.

Der Zweig Gradle Scripts identifiziert verschiedene .gradle(z. B. build.gradle) und .properties(z. B. local.properties) Dateien, die vom Gradle-basierten Build-System von Android Studio verwendet werden.

Filialnamen und Verzeichnis- / Dateinamen

Jeder Zweig / jede Zweigstelle entspricht einem Verzeichnisnamen oder einem Dateinamen. Beispielsweise entspricht res dem resVerzeichnis und strings.xml der strings.xmlDatei.

Schlussfolgerung zu Teil 1

Sie haben Android Studio installiert und konfiguriert und ein Projekt für Ihre erste mobile Android Studio-App erstellt. Jetzt können Sie Ihre Android-Anwendung erstellen. In Android Studio bedeutet dies, dass Sie Ihr neues Projekt mit Java-Quellcode und Ressourcendateien füllen. Wenden Sie sich an Teil 2, wenn Sie bereit sind, Ihre erste animierte mobile Android-App zu codieren.

Diese Geschichte "Android Studio für Anfänger, Teil 1: Installation und Einrichtung" wurde ursprünglich von JavaWorld veröffentlicht.