Interview: Brendan Eich über den Segen und Fluch von JavaScript

Der Schöpfer von JavaScript zu sein, war für Brendan Eich ein Segen und ein Fluch. Einerseits ist JavaScript die beliebteste Programmiersprache der Welt. Auf der anderen Seite war keine Sprache das Ziel von mehr Snark.

Eich ist sich der Nachteile der Sprache bewusst - schließlich arbeitete er 1995 rund um die Uhr daran, in nur 10 Tagen JavaScript zu erstellen. In diesem lebhaften Interview mit Eric Knorr gibt Eich die Mängel von JavaScript sofort zu und spricht offen darüber, was er möglicherweise besser gemacht hat, während er auf die Verbesserungen von JavaScript während seiner 23-jährigen Lebensdauer eingeht. Warzen und alles, JavaScript ist in der Tat "die Assemblersprache des Webs" geworden.

Die globale Web-Community wurde durch Eichs Arbeit auf andere Weise bereichert. 1998 war er Mitbegründer der Freie-Software-Community Mozilla und leitete 2015 die Einführung von WebAssembly, einem Standard, mit dem Entwickler ausführbaren Code in Webseiten einbetten können. WebAssembly unterstützt mehr als 20 Sprachen, nicht nur JavaScript. Dadurch können Entwickler aller Art schnelle Webanwendungen schreiben und kompilieren. Viele davon werden voraussagen, dass WebAssembly für die zukünftige Webentwicklung von zentraler Bedeutung sein wird.

Die Initiative, die Eich heute am meisten inspiriert, ist sein Open-Source-Browser Brave, der Anzeigen und Tracker blockiert und ein automatisiertes Mikrozahlungsschema einführt, um für den Benutzer wertvolle Webinhalte zu bezahlen. Brave ist nicht nur ein weiteres Werbeblocker-Spiel, sondern bietet auch eine provokative Lösung für das kaputte Geschäftsmodell für Webinhalte. Eich diskutiert dies und vieles mehr in diesem umfassenden Interview.