Die 8 Irrtümer des verteilten Rechnens werden irrelevant

1969 gründete das US-Verteidigungsministerium ARPANET, den Vorläufer des heutigen Internets. Etwa zur gleichen Zeit wurde auch das für Geldtransfers verwendete SWIFT-Protokoll eingeführt. Dies sind beide frühe Beispiele für verteilte Systeme: eine Sammlung unabhängiger Computer, die den Benutzern als ein einziges zusammenhängendes System erscheinen.

Viele wissen, dass sie ein verteiltes System haben, wenn der Absturz eines Computers, von dem sie noch nie gehört haben, das gesamte System betrifft. Dies ist häufig das Ergebnis von Annahmen, die Architekten und Designer von Vertriebssystemen wahrscheinlich treffen.

1994 schrieb Peter Deutsch, der bei Sun Microsystems arbeitete, über diese Annahmen, um herauszufinden, was in verteilten Systemen schief gehen kann. 1997 fügte James Gosling dieser Liste hinzu, um die acht Irrtümer des verteilten Rechnens zu schaffen. Herkömmliche Ansätze, die zeitbasierte Replikation verwenden, um verteilte Systeme zu entwerfen und zu erstellen, leiden unter vielen dieser Irrtümer und führen zu Systemen, deren Wartung ineffizient, unsicher und kostspielig ist. Moderne Ansätze, die komplexe Mathematik wie den Paxos-Algorithmus verwenden, überwinden viele dieser bedeutenden Hürden.

1.  Das Netzwerk ist zuverlässig

2. Die  Latenz ist Null

3. Die  Bandbreite ist unendlich

4.  Das Netzwerk ist sicher

5. Die  Topologie ändert sich nicht

6.  Es gibt einen Administrator

7. Die  Transportkosten sind Null

8.  Das Netzwerk ist homogen

Schlussfolgerungen

Es ist über 20 Jahre her, seit die Irrtümer des verteilten Rechnens erstmals entworfen wurden, und mehr als 40 Jahre, seit wir mit dem Aufbau verteilter Systeme begonnen haben. Die Technologie hat sich seitdem weiterentwickelt und diese Irrtümer zunehmend irrelevant gemacht.

Google Spanner überwindet beispielsweise viele der Irrtümer, indem es die Paxos-basierte Replikation zusammen mit viel dunkler Faser verwendet, um Latenz- und hardwareunterstützte Zeitsynchronisationsprobleme durch die Verwendung dedizierter Satelliten, GPS-Uhren und Atomuhren zu überwinden.

Der Paxos-Algorithmus kann auch erweitert werden, um die globale Konsistenz durch Active Transactional Data Replication ohne zusätzliche Hardware und ohne zusätzliche Bandbreitenanforderungen sicherzustellen. Infolgedessen sind die heutigen WAN-Netzwerke immer sicherer, kostengünstiger und können mit der richtigen patentierten Technologie ohne Ausfallzeiten und ohne Unterbrechung betrieben werden - etwas, das die Informatik seit vielen Jahren für unmöglich hält.