Deloitte gibt Pläne zur Ausgliederung der Beratungseinheit auf

MIAMI - Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte ToucheTohmatsu hat 14 Monate nach ihrer Ankündigung entschieden, sich nicht von ihrer IT-Beratungseinheit Deloitte Consulting zu trennen, um mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden. Deloitte Touche machte einen "angespannten Kreditmarkt und die unsichere Wirtschaftslage" für seine Entscheidung verantwortlich.

Deloitte Touche wäre somit die einzige der vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt, die ihre IT-Beratungspraxis beibehalten würde.

KPMG hat KPMG Consulting (jetzt BearingPoint) im Rahmen eines Börsengangs im Jahr 2001 ausgegliedert. Vor seinem Niedergang verkaufte Andersen Worldwide SC seine IT-Beratungseinheit im Jahr 2002 in Teilen an mehrere Käufer. Ernst & Young verkaufte seine IT-Beratung im Jahr 2000 an Cap Gemini Und PricewaterhouseCoopers hat PwC Consulting letztes Jahr an IBM verkauft.

Eine große Motivation für Wirtschaftsprüfungsunternehmen, sich von ihren Beratungseinheiten zu trennen, ist die Sorge, dass Interessenkonflikte durch den Verkauf lukrativer Beratungsdienstleistungen an Kunden entstehen könnten, die sie auch prüfen, wodurch die Unabhängigkeit ihrer Wirtschaftsprüfer beeinträchtigt wird.

Dies ist seit Jahren ein Problem, das jedoch erneut Beachtung fand, als Enron Ende 2001 in Konkurs ging und Fragen zur Rolle seines Wirtschaftsprüfers, Arthur Andersen von Andersen Worldwide, bei dem Debakel durch fragwürdige Rechnungslegungspraktiken spielten. Arthur Andersen verkaufte auch Beratungsdienstleistungen an Enron.

Infolgedessen verschärfte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC ihre Regeln für die Art der Beratungsleistungen, die Wirtschaftsprüfungsunternehmen an von ihnen geprüfte Kunden verkaufen können, und der Kongress verabschiedete den Sarbanes-Oxley Act, der sich mit der Frage der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers befasste. in 2002.

In einer Erklärung am Freitag sagte Deloitte Touche, dass Deloitte Consulting "weiterhin ein breites Spektrum an professionellen Dienstleistungen anbieten wird, die sich hauptsächlich auf nicht geprüfte Kunden konzentrieren", und dass Deloitte Touche und Deloitte Consulting "weiterhin die Form und den Inhalt der Sarbanes vollständig einhalten werden -Oxley Act von 2002 und die Unabhängigkeitsregeln der SEC in den USA sowie alle regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen in anderen Ländern. "

Im Februar 2002 gab Deloitte Touche bekannt, dass sie beschlossen habe, sich von Deloitte Consulting zu trennen, und einige Monate später, im Juni, gab sie weitere Einzelheiten bekannt. Deloitte Consulting werde ein unabhängiges Unternehmen in Privatbesitz, von dem ein Großteil im Besitz von Deloitte Consulting sein würde Partner von Deloitte Consulting, während Deloitte Touche eine Minderheitsbeteiligung behält. Diese neue Firma hatte sogar einen Namen: Braxton.