Warum Ubuntu (noch) saugt - Teil 1: Suche

Es tut mir leid, aber es muss gesagt werden: Das neue Ubuntu ist scheiße - zumindest im Vergleich zu Windows Vista. Ja, es ist kostenlos. Und ja, es ist besser als die vorherige Version, Ubuntu 7.04 "Fiesty Fawn" (Yawn?). Im Kern ist es jedoch nur eine weitere Gnome-basierte Linux-Distribution und bleibt als solche weit hinter der Kurve, wenn es um Desktop-Raffinesse geht.

Ein typisches Beispiel: Suche. Über die Entscheidung von Canonical, auf die neuere Tracker-Suchmaschine umzusteigen, wurde viel Lärm gemacht. Ich kann jedoch nicht anders, als den Eindruck zu gewinnen, dass viele der vokalsten Fans von Ubuntu Vista noch nie gebootet haben, geschweige denn die Tiefen seines Suchmechanismus erkundet haben.

Mit Vista ist die Suche nicht nur ein nachträglicher Gedanke. Es durchdringt jeden Winkel der Windows-Shell. Und ich spreche nicht über das allgegenwärtige "Such" -Feld in jedem Explorer-Fenster (obwohl dies sicherlich eine großartige Funktion ist). Ich denke eher an die Art und Weise, wie Vista seine verschiedenen suchbasierten Ordneransichten verfügbar macht.

Beispiel: Klicken Sie in einem beliebigen Explorer-Fenster auf eine Spaltenüberschrift, und Sie erhalten unzählige Möglichkeiten, Ihre Ansicht der zugrunde liegenden Daten zu gestalten und zu filtern. Mein Favorit ist die Funktion "Stapeln nach": Klicken Sie einfach auf die Kopfzeile (z. B. die Spalte "Dateityp"), wählen Sie "Stapeln nach" aus der Dropdown-Liste aus und voila! Sie haben eine dynamisch gefilterte Ansicht der gesamten zugrunde liegenden Ordnerstruktur, wobei jeder Dateityp in "Stapel" gruppiert ist, die als persistente dynamische Suchobjekte beschrieben oder gespeichert werden können.

Das Obige ist nur ein Beispiel dafür, wie die integrierte Suche die Art und Weise, wie Sie mit Ihrer Desktop-Umgebung interagieren, grundlegend (zum Besseren) verändern kann. Und wie auch immer, ich kann diese Funktion unter Ubuntu 7.10 "Gustsy Gibbon" nicht reproduzieren - selbst nach einem Wochenende, in dem ich durch den Synaptic Package Manager nach etwas gesucht habe, das den ansonsten anämischen Suchmechanismus des Betriebssystems verbessern würde.

Fazit: Ubuntu soll, wie alle Linux-Distributionen, alles über Leistung und Auswahl sein. Gegenüber dem robusten, allgegenwärtigen integrierten Suchmechanismus von Vista sieht Ubuntu jedoch eher wie ein leichter Poser als wie ein echter Herausforderer aus.

Weiter oben: Compiz Fusion - Eye Candy vom Feinsten.