Microsofts Project Tye zielt darauf ab, die Entwicklung von Microservices zu zähmen

Finden Sie es schwierig, mit Microservices zu arbeiten? Mit Project Tye bietet Microsoft ein experimentelles Entwicklertool an, mit dem sich Microservices und verteilte Anwendungen einfacher erstellen, testen und bereitstellen lassen.

Microsoft geht davon aus, dass Project Tye, ein am 21. Mai eingeführtes .NET Foundation-Projekt, häufig auftretende Probleme bei Entwicklern lösen wird, die mit einer Datenbank kommunizieren oder aus mehreren Diensten bestehen, die miteinander kommunizieren. Project Tye wurde entwickelt, um Entwicklern das gleichzeitige Ausführen mehrerer Anwendungskomponenten und das Bereitstellen verteilter Apps auf Plattformen wie Kubernetes zu erleichtern. 

Die Hauptziele von Project Tye sind:

  • Vereinfachung der Entwicklung von Mikrodiensten durch Ausführen vieler Dienste mit einem einzigen Befehl, Verwenden von Abhängigkeiten in Containern und Ermitteln von Adressen anderer Dienste mithilfe einfacher Konventionen.
  • Automatisieren Sie die Bereitstellung von .NET-Anwendungen für Kubernetes, indem Sie diese Anwendungen automatisch containerisieren, Kubernetes-Manifeste mit minimaler Konfiguration generieren und eine einzige Konfigurationsdatei verwenden.

Das Projekt Tye wird als Experiment beschrieben, das mindestens bis November 2020 dauern wird, wenn .NET 5 ausgeliefert wird. Es wird zu diesem Zeitpunkt neu bewertet. In der Zwischenzeit sollen etwa alle vier Wochen neue Funktionen veröffentlicht werden.

Die Entwicklungsfunktionen sind auf die lokale Entwicklung ausgerichtet. Entwicklern wird empfohlen, Project Tye nicht in einem Container auszuführen, sofern dies nicht erforderlich ist. Microsoft ist daran interessiert, Tye für eine Vielzahl von Laufzeitumgebungen bereitstellbar zu machen.

Für Project Tye ist .NET Core 3.1 erforderlich. Es kann mit dem folgenden Befehl als globales Tool installiert werden:

dotnet tool install -g Microsoft.Tye --version "0.2.0-alpha.20258.3"

Microsoft hat außerdem Anweisungen zum Ausführen einzelner und mehrerer Dienste mit Tye sowie Tipps zur Bereitstellung auf Kubernetes veröffentlicht.