Visual Studio Online wird zu Visual Studio Codespaces

Microsoft hat den Namen von Visual Studio Online in Visual Studio Codespaces geändert, um den Namen besser auf die Idee abzustimmen, dass das Angebot "mehr als nur ein" Editor in einem Browser "ist", schrieb das Unternehmen in einem Blogbeitrag. Microsoft hat die Namensänderung am 30. April zusammen mit einem neuen, kostengünstigeren Basic-Instanztyp für Codespaces eingeführt.

Die Online-Entwicklungsumgebung, die im November eine öffentliche Vorschau-Phase startete, bietet Cloud-gehostete Entwicklungsumgebungen, auf die von überall aus zugegriffen werden kann. Die sogenannten Codespaces können für Funktionen wie das Prototyping einer neuen Funktion oder das Ausführen kurzfristiger Aufgaben wie das Überprüfen von Pull-Anforderungen verwendet werden.

Der neue Instanztyp Basic ist ein kostengünstigerer Codespace mit geringerem Stromverbrauch unter Linux, zwei virtuellen Kernen, vier GB RAM und 64 GB SSD-Speicher. Basisinstanzen sind ab sofort mit einer Rate von 24 Cent pro Stunde verfügbar. Die Rate fällt nächste Woche auf 8 Cent pro Stunde, wenn Microsoft die Preise für alle Codespaces-Instanztypen senkt. 

Weitere Funktionen, die kürzlich zu Visual Studio-Codespaces hinzugefügt wurden, sind:

  • Eine Funktion zum Einfügen Ihrer eigenen Docker-Dateien oder Bilder, mit der ein Codespace an genaue Spezifikationen angepasst werden kann, indem Sie entweder auf ein Bild aus einer Registrierung wie Docker Hub zeigen oder eine benutzerdefinierte Docker-Datei in ein Repository stellen. Entwickler können über Codespaces eine Verbindung zu diesen herstellen.
  • Die Möglichkeit, die Instanzgröße zu ändern und eine Umgebung mit geringerer Leistung und geringeren Kosten bereitzustellen, die bei Bedarf aktualisiert werden kann, ohne den Status zu verlieren und ohne eine neue Umgebung erstellen zu müssen. Der Basisinstanztyp unterstützt diese Funktionalität ebenfalls.
  • Verbesserungen an der Funktion für selbst gehostete Umgebungen, um jeden Computer in Visual Studio Codespaces zu registrieren und eine Verbindung über Visual Studio Code oder den browserbasierten Editor von Microsoft herzustellen. Zu den Verbesserungen gehören die Optimierung des selbst gehosteten Prozesses und die Erweiterung der unterstützten Szenarien.