Visual Studio Code: Auf die Zehen von Visual Studio treten?

Was genau ist der Unterschied zwischen der Visual Studio IDE (integrierte Entwicklungsumgebung) von Microsoft und dem Visual Studio Code-Quellcode-Editor? Diese Frage taucht immer häufiger auf, wenn Visual Studio Code bei Entwicklern an Dynamik gewinnt. 

Wenn Sie Microsoft fragen, sind Visual Studio und Visual Studio Code deutlich unterschiedliche Produkte, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Da Visual Studio Code weiterhin Funktionen hinzufügt, können Entwickler entscheiden, dass der frei herunterladbare Open Source-Visual Studio-Code alles ist, was sie benötigen.

Microsoft beschreibt Visual Studio als eine voll funktionsfähige Entwicklungsumgebung, die komplexe Workflows unterstützt. Visual Studio integriert alle Arten von Tools in einer Umgebung, von Designern, Codeanalysatoren und Debuggern bis hin zu Test- und Bereitstellungstools. Entwickler können mit Visual Studio Cloud-, Mobil- und Desktop-Apps für Windows und MacOS erstellen. 

Microsoft beschreibt Visual Studio Code hingegen als optimierten Code-Editor mit nur den Tools, die für einen schnellen Code-Build-Debug-Zyklus erforderlich sind. Der plattformübergreifende Editor ergänzt die vorhandene Toolkette eines Entwicklers und wird für Web- und Cloud-Anwendungen eingesetzt.

Während Microsoft die beiden Tools als komplementär ansieht, werfen Entwickler seit Jahren Fragen zur Redundanz auf. Die Antworten auf eine Abfrage in Stack Overflow, die vor vier Jahren durchgeführt wurde, fassen die Unterschiede folgendermaßen zusammen: Visual Studio-Code ist "plattformübergreifend", "dateiorientiert", "erweiterbar" und "schnell", während Visual Studio "voll" ist -featured, "projekt- und lösungsorientiert", "bequem" und "nicht schnell".

Einige wiesen darauf hin, dass "nicht schnell" eine Untertreibung ist und dass Visual Studio hinsichtlich der CPU- und Speicheranforderungen "ziemlich schwer" ist. Beachten Sie auch, dass eine Visual Studio-Installation möglicherweise mehrere zehn Gigabyte groß ist, während Visual Studio-Code einige hundert Megabyte benötigt. 

Andere sagten, Visual Studio Code sei kein bloßer „Editor“, da er wie Visual Studio über Debugging, Taskausführung, Versionskontrolle und Vervollständigung von IntelliSense-Code verfügt. Monatliche Updates von Visual Studio Code bieten Entwicklern alle paar Wochen neue Funktionen. In der Version vom Mai 2019 wird beispielsweise eine intelligente Auswahl für JavaScript und TypeScript hinzugefügt, wobei semantisches Wissen verwendet wird, um die Auswahl für Ausdrücke, Typen, Klassen, Anweisungen und Importe zu erweitern. 

Im Dezember 2018 berichtete der technische Personalvermittler Triplebyte, dass Visual Studio Code nun der bevorzugte Editor für Ingenieure während seiner Programmierinterviews war und Visual Studio weit übertraf. Im Top IDE-Index von Pypl, der darauf basiert, wie oft IDE-Download-Seiten bei Google durchsucht werden, ist Visual Studio mit einem Anteil von 21,92 Prozent im Juli 2019 weiterhin führend. Visual Studio Code gewinnt jedoch von Jahr zu Jahr und belegt den sechsten Platz diesen Monat mit einem Anteil von 4,72 Prozent. Der Anteil von Visual Studio ging zurück.

Eine gemeinsame Sache von Visual Studio und Visual Studio Code ist eine Fülle von Erweiterungen im Visual Studio Marketplace, mit denen Benutzer Funktionen hinzufügen können, die von GitHub-Anpassungen bis hin zur SQL-Datenbankentwicklung und Webentwicklung reichen. Diese Erweiterungen erweitern sicherlich die Möglichkeiten von Visual Studio Code. Microsoft hat beispielsweise kürzlich das Java Pack-Installationsprogramm für Visual Studio Code eingeführt, mit dem Visual Studio Code für die Java-Entwicklung schneller und einfacher konfiguriert werden kann. Es gibt unter anderem auch eine Python-Entwicklungserweiterung.

Da Visual Studio Code an Fahrt und Funktionalität gewinnt, fällt es Microsoft möglicherweise schwerer, Entwicklern die Unterschiede zwischen dem Super-Editor und der Visual Studio-IDE zu vermitteln. Die Produktionsversion von Visual Studio 2019 wurde im April 2019 veröffentlicht, sodass die IDE weiterhin stark ist. Suchen Sie jedoch nach Entwicklern, um weiterhin zu überlegen, ob sie die vollständige IDE benötigen oder mit dem ständig verbesserten Visual Studio Code-Editor auskommen können.

Sie können Visual Studio Code oder Visual Studio von den Visual Studio-Websites herunterladen.