Sinn machen für die Grafikdatenbankstrategie von Microsoft

Es hat einige Zeit gedauert, aber der Kauf von LinkedIn im Wert von 26 Milliarden US-Dollar durch Microsoft zeigt endlich einige interessante Ergebnisse. LinkedIn-Daten werden in Tools wie Outlook angezeigt. Es ist das erste Anzeichen dafür, dass Microsoft das Beziehungsdiagramm des sozialen Netzwerks verwendet, den komplexen Datensatz, der den Grund für eine der größten Silicon Valley-Akquisitionen von Microsoft darstellte.

Unter der Haube ist ein soziales Netzwerk wie LinkedIn nichts anderes als eine riesige NoSQL-Grafikdatenbank, die einen schemalosen Ansatz zur Verwaltung semistrukturierter Daten verwendet. Jeder Knoten im Diagramm ist eine Einzelperson mit allen Profildaten. Jeder Knoten ist mit anderen verbunden, zehn oder Hunderte für Personen mit wenigen Verbindungen, Tausende für stark verbundene Personen. Abfragen durchlaufen diese Verbindungen und ermöglichen es Ihnen, alle Personen zu finden, von denen Sie wissen, dass sie an KI arbeiten, die in Ontario ansässig sind oder die früher bei LinkedIn gearbeitet haben.

Grafikdatenbanken überall: Microsoft Graph, Common Data Service, Cosmos DB und Security Graph

Das Interesse von Microsoft an grafischen Daten ist klar. CEO Satya Nadella bezeichnete die Office 365-APIs, die Grundlage des heutigen Microsoft Graph, als die „wichtigste“ Wette des Unternehmens. Es ist sicherlich ein sehr leistungsfähiges Tool, und wenn es für alle zugänglich ist, können Unternehmen untersuchen, wie sich ihre internen Teams entwickeln und wie Unternehmenswissen in Dokumenten und Konversationen gespeichert wird - zusammen mit den Tools, mit denen diese Informationen verfügbar gemacht und nutzbar gemacht werden können.

Microsoft Graph enthält viele Daten mit Tools sowohl für Verbraucherinformationen als auch für Geschäftsinformationen. Mit Microsoft-Konten verknüpfte Elemente wie der neue Activity Stream und das Gerätediagramm bilden die Grundlage für Geräte-Roaming-Funktionen wie die kürzlich für iOS und Android veröffentlichten Tools "Auf meinem PC fortfahren" (ähnlich der auf iCloud-Konten basierenden Handoff-Funktion von Apple in iOS). und welche Microsoft UWP-Entwickler (Universal Window Platform) ermutigt, ihren Code als Teil von Project Rome und der kommenden Windows Timeline-Funktion zu integrieren.

Microsoft Graph und LinkedIn sind jedoch nicht die einzigen Diagramme von Microsoft mit APIs:

  • Dynamics 365 verfügt über den Common Data Service, mit dem Standardelemente in einem Unternehmen beschrieben werden können. Mit dem Common Data Service können Sie ein Standardschema um Ihr Kundenmodell oder Ihre Produkte erweitern.
  • Hinzu kommt die Cloud-übergreifende Cosmos-Datenbank, die auf einer JSON-Dokumentendatenbank mit verschiedenen API-Sätzen aufbaut, darunter eine zum Entwickeln und Verwalten eigener Diagrammdatenbanken in großem Maßstab.
  • Obwohl das Sicherheitsdiagramm von Microsoft nicht vollständig öffentlich ist, wird es zum Bewerten und Verwalten von Bedrohungen verwendet, die Ihren Apps mithilfe von Tools wie der Funktion für den bedingten Zugriff von Azure Active Directory ausgesetzt sind.

Anderer Ansatz von Microsoft: Abfragen mehrerer Diagramme

Interessant wird es, Diagrammabfragen über mehrere Diagramme hinweg zu verwenden und daraus Erkenntnisse zu gewinnen, die bei Geschäftsentscheidungen hilfreich sein können. Ich habe oft über die Idee von „Informationen zur richtigen Zeit“ gesprochen: Die richtigen Informationen zur richtigen Zeit werden an die richtigen Personen geliefert, damit diese die richtige Entscheidung für das richtige Geschäftsergebnis treffen können. Wenn Sie die Kanten eines Diagramms und nicht den Knoten abfragen können, können Sie die Beziehungen zwischen Elementen verstehen. Dies ist ein Schlüsselfaktor für die Bereitstellung der Art von Informationsunterstützung, die ein modernes Unternehmen benötigt.

Durch die Unterstützung mehrerer Diagramme bietet Microsoft eine Alternative zu herkömmlichen datenbankgesteuerten Tools zur Entscheidungsunterstützung. Durch Mischen von internen Mitarbeitern und Dokumentdaten in Microsoft Graph, externen Beziehungen über LinkedIn, Kerngeschäftsinformationen im Dynamics 365 Common Data Service und benutzerdefinierten Schemas in der in der Cloud gehosteten Cosmos DB können Sie komplexe grafikübergreifende Abfragen durchführen, die sich auf Nicht-Graph konzentrieren nur als einzelne Knoten in diesen Diagrammen, sondern auch auf den Verknüpfungen zwischen Knoten. Auf diese Weise können Sie mit viel komplexeren Beziehungen arbeiten als in relationalen Datenbanken.

Eine Möglichkeit, dies offen zu legen, ist das neue Bing for Business-Tool, mit dem Informationen aus einem Active Directory-Unternehmen und anderen Quellen zu Bing-Suchvorgängen hinzugefügt werden, wenn ein Benutzer bei einem Azure Active Directory-Konto angemeldet ist. Die Ergebnisse werden dynamisch aus Microsoft Graph-Abfragen generiert, die Details darüber zurückgeben, wo sich beispielsweise jemand im Organigramm befindet, sowie verwandte Inhalte aus dem weiteren Web und aus Dokumenten, die sie intern freigegeben haben.

Es ist eine andere Möglichkeit, die im Delve-Tool von Microsoft verfügbaren Informationen verfügbar zu machen, indem sie einer Anwendung entnommen werden, die gestartet werden musste, bevor Sie eine Abfrage an den immer geöffneten Browser senden konnten. Als Branche haben wir die Suche in den Browser integriert. Daher ist es logisch, ihn zu einem der Tools zu machen, mit denen wir die Grafiken untersuchen, die unseren Unternehmen zugrunde liegen.

Die erste Version von Bing for Business konzentriert sich auf Microsoft Graph sowie auf Tools, mit denen Administratoren bestimmte Intranet-Links für bestimmte Abfragen hinzufügen können. Wenn Sie also nach der aktuellen Ausgabenrichtlinie suchen, werden Sie zu den entsprechenden Self-Service-Tools weitergeleitet. Zukünftige Versionen werden mehr Grafiken von Microsoft enthalten, die suchbasierte Funktion für bedingten Zugriff sperren und externe Beziehungen über LinkedIn offenlegen.

Der Fehler der Microsoft-Diagramme: Sie verwenden unterschiedliche Abfragegrammatiken

Obwohl die Gesamtvision für die verschiedenen grafischen Eigenschaften von Microsoft allmählich klar wird, gibt es immer noch einige Probleme bei der Abfrage über mehrere Quellen hinweg. Obwohl alle REST-APIs anbieten, können sich die zugrunde liegenden Abfragesprachen unterscheiden. Beispielsweise verwendet Microsoft Graph in seinen APIs eine eigene Abfragegrammatik, während CosmosDB auf der weit verbreiteten Abfragesprache für Apache Gremlin-Diagramme aufbaut.

API-basierte Abfragen sind in der Regel relativ einfach und konzentrieren sich auf bestimmte Suchvorgänge. Komplexere Abfragen werden in der Regel mit domänenspezifischen Sprachen wie Gremlin bearbeitet, die für die Verwendung mit Diagrammdatenbanken entwickelt wurden. Eine der interessantesten Funktionen von Gremlin ist die Möglichkeit, aus den zugrunde liegenden Daten neue Karten zu generieren, die Sie analysieren und in Ihren Anwendungen verwenden können. Der Gremlin kann auch den Mustervergleich übernehmen und mit umfangreichen Datenanalysetools wie Hadoop arbeiten. Sie können es also verwenden, um Abfragen aus dem HDInsight-Big-Data-Tool von Azure zusammen mit Ihren von Cosmos DB gehosteten Diagrammen zu liefern.

Um die Vorteile der verschiedenen Microsoft-Diagrammeigenschaften nutzen zu können, benötigen wir eine gemeinsame Abfrageplattform, die Abfragen entgegennimmt und über verschiedene Quellen verteilt, Antworten asynchron verarbeitet und sicherstellt, dass die Abfragen entsprechend aufgebaut sind zielspezifische APIs.

Sie könnten Ihre eigene Multigraph-Abfrage-Engine erstellen, aber dies ist wirklich etwas, das Microsoft bereitstellen muss, möglicherweise als Azure-Dienst. Auf diese Weise kann es in vorhandene Abonnements und mit bekannten Authentifizierungsmethoden integriert werden, entweder für Benutzer oder für Apps.