JavaFX 14 verbessert die API und die mobile Unterstützung

JavaFX 14, die neueste Version der Open Source, Java-basierten Rich Client-Anwendungsplattform, ist da. Die neue Version bietet Verbesserungen in Bezug auf die Top-Level-API sowie die mobile Entwicklung.

Für die API wurden Funktionen hinzugefügt, die Entwicklern das Erstellen benutzerdefinierter Steuerelemente erleichtern. Im mobilen Sinne wird JavaFX für mobile SDKs jetzt aus OpenJFX erstellt, der gleichen Quelle wie für Desktop-JavaFX. In Kombination mit dem nativen GraalVM-Image-AOT-Compiler (vorzeitig) erzielt JavaFX jetzt eine hohe Leistung auf Mobilgeräten, während Entwickler für Mobilgeräte dieselben JavaFX-APIs wie für den Desktop verwenden können.

JavaFX 14 behebt auch eine Reihe von Fehlern im Zusammenhang mit Animation, CSS und dem Ausführen von JavaFX unter macOS 10.15 Catalina. Die neue Version aktualisiert auch die zugrunde liegenden Implementierungen, die für die WebView-Komponente und die Medienfunktionalität verwendet werden, und ermöglicht die Unterstützung von HTTP2 in WebView. 

JavaFX 14 ist letzte Woche als Nachfolger von JavaFX 13 eingetroffen, das im September 2019 ausgeliefert wurde. Die von Gluon verfügbare JavaFX-Laufzeit wird als plattformspezifisches SDK, als eine Reihe von jmods und als eine Reihe von Maven-Artefakten angeboten.

JavaFX ist unter GPL v2 + Classpath lizenziert. JavaFX war Teil des Java Development Kit von Oracle, wurde jedoch 2018 aus dem JDK entfernt.