Der Coyote Point Load Balancer hält sich an das Wesentliche

Coyote Point Systems war einer der ersten Anbieter, der Mitte der neunziger Jahre einen kommerziellen Load Balancer herstellte, und das Unternehmen hat immer gute Grundfunktionen zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen angeboten. Der Equalizer E550si ist keine Ausnahme. Ab 10.995 US-Dollar ist es nicht der kostengünstigste verfügbare Load Balancer, aber nur wenige Produkte mit niedrigeren Preisen verfügen über 20-Gigabit-Ethernet-Ports oder viele der erweiterten Funktionen des Equalizers. Es verfügt zwar nicht über alle Funktionen wie Komprimierung und Verkehrsbeschleunigung, die Sie in einem F5 BIG-IP-, Juniper DX- oder Citrix NetScaler-System finden (klicken Sie auf die Links für meine Bewertungen), ist aber auch viel günstiger. Es bietet alle Funktionen, die für die Bereitstellung webbasierter Anwendungen erforderlich sind, einschließlich eines hervorragenden lokalen und geografischen Lastausgleichs, dauerhafter Sitzungen, SSL-Beendigung,und anspruchsvolle Gesundheitsprüfung.

Die Ersteinrichtung des Systems ist über eine standardmäßige serielle Terminalverbindung einfach. Das Einrichten virtueller Cluster und das Aktivieren des Lastausgleichs ist ebenfalls unkompliziert, da die Benutzeroberfläche sauber und einfach zu navigieren ist. Die Benutzerfreundlichkeit spiegelt die über 10-jährige Softwareentwicklung von Coyote Point Systems wider.

Der Equalizer ist durchaus fähig. Sie können es zwischen dem internen und dem externen Netzwerk mit einem externen Serverport und 20 internen Ports oder innerhalb der Firewall mit Servern und virtuellen Clusteradressen im selben Netzwerk einrichten. Sie können eine unbegrenzte Anzahl virtueller Cluster mit bis zu 128 physischen Servern in jedem Cluster einrichten. Das E550si sollte in der Lage sein, bis zu 8 Millionen Benutzer gleichzeitig zu bedienen (laut Coyote Point). Bei meinen Tests stellte ich fest, dass der E550si unabhängig von der Anzahl der von mir erstellten Regeln oder dauerhaften Verbindungen konsistente Lasten auf einer Vielzahl von Servern aufrechterhalten konnte.

Den Equalizer trainieren

Der Equalizer kann die für den E-Commerce erforderlichen "Sticky" - oder "Persistent" -Sitzungen implementieren, indem Cookies in den an den Browser des Clients zurückgegebenen Code eingefügt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Persistenz auch dann erhalten bleibt, wenn sich die IP-Adresse des Clients ändert oder mehr als ein Benutzer stammt Dieselbe Client-IP-Adresse, die in diesen Tagen der Network Address Translation (NAT) typisch ist. Durch die Cookie-basierte Persistenz wird sichergestellt, dass alle Anforderungen vom Client an denselben Webserver im Cluster gesendet werden. Dies ist erforderlich, um eine Verbindung zum Back-End-Datenbankserver oder zu anderen n-Tier-Anwendungsservern aufrechtzuerhalten.

Der Equalizer verfügt über ausgefeilte Funktionen zur Überprüfung des Zustands und beschränkt sich nicht nur auf das Pingen einer IP-Adresse, um festzustellen, ob der Server noch reagiert. Es kann bestimmte Ports oder URLs überprüfen und die empfangene Antwort mit der richtigen Reaktion abgleichen. Sie können auch Skripts einrichten, die ausgeführt werden, wenn eine falsche Antwort empfangen wird oder wenn Parameter wie die Netzwerk- oder Prozessorauslastung einen bestimmten Schwellenwert überschreiten. Dies bedeutet, dass Sie dynamische Cluster einrichten können, die automatisch auf eine Zunahme oder Abnahme der Last reagieren oder ausgefallene Systeme automatisch umgehen. Der Equalizer bietet eine vollständige Reihe von Berichten, einschließlich historischer Trends, sodass Sie Verkehrsspitzen im Kontext und nicht als isolierte Ereignisse sehen können.

Einfaches Verkehrsmanagement

Der Equalizer verfügt über genügend Leistung, um eine große Website zu verwalten oder webbasierte Anwendungen mit hoher Bandbreite in einem internen Netzwerk bereitzustellen. 20-Gigabit-Ethernet-Ports sollten aus Sicherheitsgründen genügend Bandbreite bieten, um sehr große Serverfarmen oder eine Vielzahl von Subnetzen zu unterstützen. Da jeder Port ein separates VLAN sein kann, können Sie die Anwendungsserver für Vertrieb und Marketing beispielsweise in ein anderes Subnetz als die ERP-Server oder die Webserverfarm stellen.

Der Equalizer E550si bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis mit hervorragender Leistung und hoher Bandbreite. Es bietet gute Funktionen zur Fehlererkennung, Integritätsprüfung und zum Lastausgleich sowie optionalen geografischen Lastausgleich und SSL-Beschleunigung. Es bietet nicht die Komprimierungs- oder Sitzungskonsolidierungsfunktionen, die Sie in einer F5-, Juniper- oder Citrix-Box finden, ist aber viel günstiger. Der Equalizer sollte für alle webbasierten Unternehmensanwendungen oder Webfarmen geeignet sein, die Websites unterstützen, die weniger stark frequentiert sind als beispielsweise Amazon.com. Für Sites, die Unternehmensanwendungen intern bereitstellen und bei denen Dutzende oder Hunderte von 100-Megabit- oder Gigabit-Verbindungen gleichzeitig auf die App treffen, ein Load Balancer mit Komprimierungs- und Anwendungsbeschleunigungsfunktionen wie Citrix NetScaler oder Juniper DX.wäre eine bessere Wahl.

Scorecard Management (25,0%) Benutzerfreundlichkeit (20,0%) Leistung (25,0%) Merkmale (20,0%) Wert (10,0%) Gesamtpunktzahl (100%)
Coyote Point Equalizer E550si 8.0 9.0 9.0 8.0 9.0 8.6