LibreOffice für Android macht erste kleine Schritte

Ist es das Schicksal jeder beliebten App - insbesondere der Open Source-App -, auf Android portiert zu werden? LibreOffice hat diesen Sprung geschafft, aber erwarten Sie noch nicht, dass Sie Ihre Arbeit mit Ihrem Tablet unterwegs erledigen.

Collabra Productivity, ein wichtiger Beitrag zum LibreOffice-Projekt und Anbieter von LibreOffice-Diensten und -Beratung, hat die erste Version eines LibreOffice-Ports für Android veröffentlicht. Es handelt sich jedoch von Natur aus um eine äußerst minimale Anwendung, die nicht viel mehr als die Vorschau von Text, Tabellenkalkulation und Präsentationsdokumenten ermöglichen soll.

Offiziell als LibreOffice Viewer für Android bekannt, befindet sich die App noch in der Beta-Phase. Warnungen auf der Android Store-Seite weisen darauf hin, dass die App nicht stabil ist: "Verwenden Sie sie nicht für geschäftskritische Aufgaben - sie kann sich schlecht verhalten!"

Abgesehen davon, dass schreibgeschützte Versionen vieler LibreOffice-Dokumente angezeigt werden können, können auch Dokumente für Microsoft Office von Version 97 bis 2013 gerendert werden (dh sowohl im DOC- als auch im DOCX-Format).

Collabra Productivity Ltd.

Die Portierung von LibreOffice auf Android ist seit einiger Zeit in Arbeit und basiert laut den Anmerkungen der Document Foundation zum Projekt nicht auf dem vorhandenen ARM-Build für das Projekt. Stattdessen "wird die technische Plattform die Arbeit sein, die derzeit ausgeführt wird, um einen LibreOffice-Viewer für Android zu haben, der auf dem Mozilla für Android-Framework basiert", heißt es in den Anmerkungen.

Ein großer Teil dieser Entscheidung war offenbar darauf zurückzuführen, dass das Mozilla-basierte Projekt bereits eine Reihe wichtiger technischer Probleme gelöst hatte, z. B. das Threading von Anwendungen, die Arbeit mit der Touch-Oberfläche und die Bereitstellung anderer Verhaltensintegrationen mit Android. (Die einzige LibreOffice-Anwendung, die es bisher für Android gab, ist die LibreOffice Impress Remote-App, die jedes Android-Smartphone in eine Fernbedienung für LibreOffice Impress-Präsentationen verwandelt, jedoch keine eigene LibreOffice-Funktionalität besitzt.)

LibreOffice Viewer ist ungefähr zur gleichen Zeit gelandet wie zwei andere bedeutende Entwicklungen bei der Büroproduktivität. Das erste ist die öffentliche Veröffentlichung einer Edition der Office-Suite für Android durch Microsoft. Dieses Programm bietet nicht annähernd den gleichen Funktionsumfang wie die Desktop-App, deckt jedoch die am häufigsten verwendeten Basen ab. Auf der anderen Seite ist es nicht einheitlich: Microsoft hat separate Office-Apps für Android-Tablets und Android-Telefone veröffentlicht, wobei die Telefonversion eine große Enttäuschung darstellt.

Die andere große Entwicklung in jüngster Zeit war Microsoft, das in Zusammenarbeit mit verschiedenen Hardwareherstellern spottbillige Windows-Tablets auf den Markt brachte - einige kosten nur 99 US-Dollar. Aufgrund ihrer minimalen Prozessoren, ihres minimalen Speichers und ihres minimalen Arbeitsspeichers ersetzen sie eindeutig Android-Tablets und keine gehobenen Windows-Computer - und Microsoft zögert nicht, Kopien von Office 365 zu verschenken, um den Verkauf von Geräten dieser Klasse zu steigern.

Dennoch scheinen die Document Foundation und ihre Partner entschlossen zu sein, ein vollwertiges LibreOffice auf Android zu verwirklichen, auch wenn sie dieses Ziel nur in kleinen Schritten erreichen. Der nächste Schritt für LibreOffice Viewer besteht darin, Funktionen wie Links in Dokumenten sowie "komplexe Präsentationsunterstützung und viele zusätzliche Funktionen ... für zukünftige Versionen geplant" zu aktivieren.