7 Warnzeichen, dass ein Mitarbeiter Schurke geworden ist

Bei aller Betonung auf Tools und Gizmos geht es in der IT immer noch sehr um die Menschen, die diese Tools und Gizmos entwickeln und verwenden. Zusammenarbeit, gegenseitiger Respekt, Leidenschaft für die Arbeit - all dies und mehr sind entscheidend für ein positives Ergebnis, unabhängig davon, ob Ihre IT-Gruppe Code versendet, Fehler beseitigt, mit Geschäftsbenutzern zusammenarbeitet oder Unternehmenssysteme sichert.

Da die Technologie jedoch leistungsfähiger wird und Computersysteme zunehmend mit sensiblen Daten gefüllt sind, wird eine Facette der Personenseite der IT immer genauer unter die Lupe genommen: Vertrauen.

In den letzten drei Jahrzehnten habe ich wundervolle Einstellungen vorgenommen, Leute, von denen mir mein Bauch sagte, dass sie die richtigen Kandidaten für den Job sind, und mich dann über meine wildesten Erwartungen hinaus bewährt. Aber hin und wieder habe ich frühe Warnsignale übersehen, dass einem ansonsten großartigen Kandidaten oder talentierten, fleißigen Mitarbeiter ein starker moralischer Kompass fehlte.

Wenn jemand, den Sie bewundert, dem Sie vertraut und in den Sie investiert haben, vom Unternehmen unterschlagen wird, illegal auf private E-Mails zugreift oder Kundenkreditkartendaten verwendet, um Computerausrüstung für sein Zuhause zu kaufen, wird Sie Ihr falsches Vertrauen in diese Person verfolgen.

Die Wahrheit ist, dass man nicht immer sagen kann, wer das Potenzial hat, Schurke zu werden. Aber im Laufe meiner Karriere habe ich ein paar rote Fahnen gefunden, auf die ich achten muss. Keiner ist todsicher, und es ist immer gut, den Leuten den Vorteil des Zweifels zu geben. Betrachten Sie das Folgende weniger als einen Lackmustest als eine Reihe hart erarbeiteter Lektionen im Umgang mit Mitarbeitern, die Schurken geworden sind.

Rote Fahne Nr. 1: Die Hintergrundprüfung schlägt unerwartet fehl

Eine der besten Einstellungen, die ich in den letzten drei Jahrzehnten gemacht habe, war eine Frau, die mir erzählte, dass sie als Teenager einen schrecklichen Fehler gemacht hat. Sie war Teil einer Gruppe von Mitarbeitern eines Basiskommissars der US-Bundesmarine gewesen, die erwischt worden waren, als sie Kundenrückerstattungen beantragten, die nicht real waren. Sie wurde vor einem Bundesgericht strafrechtlich verfolgt, und im Gegensatz zur üblichen Wegwerflinie landete diese betrügerische Handlung in ihrer ständigen Akte.

Während meines Interviews mit ihr war sie sehr offen über den Vorfall und wirkte sehr zerknirscht. Sie versicherte mir, dass es nicht wieder passieren würde. Die Hintergrundüberprüfung ergab, dass es das einzige Problem war, in das sie jemals geraten war - nicht einmal ein Strafzettel für ihren Namen.

Ich habe sie engagiert und sie bleibt 10 Jahre später eine Top-Performerin. Sie ist jetzt Managerin. Ihre Mitarbeiter lieben sie und sie hat uns nie im Stich gelassen. Vielleicht nicht überraschend, war sie auch eine meiner besten Kolleginnen, wenn es darum ging, Schurkenangestellte zu entdecken. Dies ist eine unschätzbare Fähigkeit. Dies ist auch ein Beweis dafür, dass kein Unternehmen oder Arbeitgeber die Einstellung einer Person, die nachweisen kann, dass sie zuvor schlechte Entscheidungen getroffen hat, automatisch ablehnen sollte.

Vergleichen Sie das mit den wenigen anderen Bewerbern, die mir nicht von ihren Vorstrafen erzählt haben und stattdessen auf die erforderliche Hintergrundprüfung gewartet haben, um ihre rechtswidrige Vorgeschichte zu enthüllen. Diese Lüge durch Unterlassung ist für mich zu einem Deal-Breaker geworden. Normalerweise habe ich die Person zum Zeitpunkt der Überprüfung des Hintergrunds bereits eingestellt und sie hat ihre Arbeit in einer vorläufigen Rolle aufgenommen. Es ist ein ziemlicher Schock festzustellen, dass jemand, dem Sie Zeit und Vertrauen geschenkt haben, nicht im Voraus mit Ihnen zusammen war. Ja, viele Menschen zögern, vergangene Straftaten aufzudecken, aber das Vertrauen wird gleich zu Beginn gewonnen oder verloren.

Dies war eine hart erlernte Lektion. Der eine Angestellte, den ich nach dieser Übertretung beschäftigte, stahl dem Unternehmen Tausende von Dollar an Computerausrüstung. Ich fand es heraus, als er mich bat, in seinem Haus vorbeizuschauen, um mögliche Malware auf seinem Heimcomputer zu diagnostizieren. Als ich seine Wohnung betrat, sah ich, dass er ein Computer-Rack für mehrere tausend Dollar, Computer und Netzwerkgeräte hatte, die mit denen identisch waren, die wir bei der Arbeit hatten. Als er bemerkte, dass ich die Ausrüstung erkannte, war sein Gesichtsausdruck klar. Es war ein Fehler gewesen, mich in sein Haus einzuladen, zumindest ohne zuvor die gestohlene Ausrüstung versteckt zu haben.

Er versuchte mich davon zu überzeugen, dass es sich um abgeschriebene Geräte handelte, die bereits abgeschrieben worden waren, und er hatte die mündliche Erlaubnis des vorherigen Chefs, die Geräte zu „Schulungszwecken“ mit nach Hause zu nehmen. Ein kurzer Anruf und eine Überprüfung der sichtbaren Firmenseriennummern bestätigten, dass es sich um ein aktives Gerät handelte. Glücklicherweise sind die meisten Kriminellen nicht gerade Masterminds.

Rote Fahne Nr. 2: Sagt, dass frühere Arbeitgeber ihnen nicht vertraut haben

Ein Sprichwort hat mich im Leben gut getragen: "Wenn Sie immer das Opfer sind, sind Sie wahrscheinlich das Problem." Viele Arbeitnehmer, wenn nicht die meisten, haben schlechte Erfahrungen mit einem oder mehreren früheren Arbeitgebern gemacht. Oft ist es der Grund, warum sie gegangen sind. Wenn sich ein Mitarbeiter jedoch über alle seine früheren Arbeitgeber beschwert, werden Sie garantiert über die geringste Provokation in die Liste aufgenommen.

Hier sind die roten Fahnen Beschwerden, dass frühere Arbeitgeber ihnen nicht vertraut haben - insbesondere, wenn sie dann Geschichten erzählen, bei denen der gesunde Menschenverstand in den Hintergrund tritt oder ganz fehlt. Ich erinnere mich an einen Angestellten, der sich beschwerte, dass sein alter Arbeitgeber es nicht mochte, wenn er sich die Gehaltsabrechnungen von Führungskräften ansah. Ich habe ein wenig überwacht und festgestellt, dass er auf alle Arten von Daten zugreift, für die er keinen guten Grund hatte. Ich bin sicher, ich wurde zu seiner Liste hinzugefügt.

Rote Fahne Nr. 3: Kennt Informationen, die sie nicht sollten

Ein Mitarbeiter, der immer zu wissen scheint, was los ist, bevor es allgemein angekündigt wird, sollte wahrscheinlich mit Argwohn betrachtet werden. Dies mag zunächst schwierig zu beurteilen sein, aber hier ist die Mustererkennung Ihr Freund.

Ich hatte einen Mitarbeiter, der immer Bescheid wusste. Es war sogar ein Witz im Büro geworden - dieser Angestellte schien immer am Puls der Zeit zu sein. Er wusste, wann Reorgs stattfinden würden, wann jemand Großes eingestellt oder entlassen wurde, selbst die kleinsten Details.

Einmal war ich im Vorstand eines Mitarbeiterbewertungsausschusses, um den Mitarbeiter des Monats auszuwählen. Dieser Mitarbeiter gehörte zu den neu eingereichten Nominierungen und wurde nach einer kurzen Abstimmung zum Mitarbeiter des Monats im nächsten Monat gewählt. Die Sitzung wurde unmittelbar nach der Abstimmung unterbrochen, und da dem Ausschuss bekannt war, wie schnell er von Neuigkeiten erfuhr, legten wir Wert darauf, sofort durch den Saal zu gehen, wo er arbeitete, seine Auszeichnung bekannt zu geben und ihm zu gratulieren. Endlich könnten wir ihn überraschen.

Als ich ihm die Hand schütteln wollte, gab er mir beim Händedruck eine Notiz und lächelte. Es lautete: "EOM-ich weiß, Glückwunsch an mich selbst!" Wohlgemerkt, das war vor Handys, und ich war mit allen Wählern im Raum, und niemand ging früh. Jeder hat es als eine weitere Geschichte bezeichnet, die seine unheimliche Fähigkeit untermauerte, die Zukunft zu spüren.

Es stellt sich heraus, dass seine unheimliche Fähigkeit darin bestand, PC-Mikrofone und sogar versteckte Videokameras aus der Ferne zu überwachen. Er wurde schließlich dabei erwischt, wie er Menschen in Badezimmern aufnahm - ein schweres Verbrechen.