Was ist neu in Microsoft Visual Studio Code 1.50?

Der Visual Studio Code von Microsoft ist zu einem der beliebtesten Entwicklertools geworden. Visual Studio Code wurde mit dem plattformübergreifenden Electron-Framework von GitHub erstellt und ist ein voll funktionsfähiger, erweiterbarer Open-Source-Code-Editor, der eine große Auswahl an Programmiersprachen und Frameworks unterstützt, von den bekannten Sprachen C, C ++ und C # bis hin zu modernen Sprachen wie Go. Rust und Node.js. Visual Studio Code ist für Windows, MacOS und Linux verfügbar.

Wo kann ich Visual Studio Code herunterladen?

Um den Editor für Windows, MacOS und Linux herunterzuladen, besuchen Sie die Visual Code Studio-Website von Microsoft. 

Was ist neu in Visual Studio Code 1.50?

Visual Studio Code 1.50 wurde am 8. Oktober 2020 veröffentlicht und bietet Folgendes:

  • Zu den Verbesserungen an angehefteten Registerkarten gehört eine neue Einstellung, editor.pinnedTabSizingmit der Entwickler konfigurieren können, wie groß eine angeheftete Registerkarte sein soll. Außerdem können Editoren jetzt angeheftet werden, wenn Registerkarten deaktiviert sind, und eine neue tab.lastPinnedBorderFarbe kann zugewiesen werden, um einen Rand rechts von der zuvor angehefteten Registerkarte zu zeichnen.
  • Es wurden neue Editor-Kontextschlüssel eingeführt, von denen einige veraltet sind:  groupActiveEditorDirtywurde umbenannt in activeEditorIsDirtyeditorPinnedwurde umbenannt in activeEditorIsNotPreviewund  editorStickywurde umbenannt in activeEditorIsPinned
  • Für Ressourcen wurden zwei Ressourcenkontextschlüssel (explorerbezogen) hinzugefügt:  resourceDirnamefür den Ordnerpfad der Ressource, der entspricht dirname(uri.fsPath), und  resourcePathfür den vollständigen Pfad der Ressource, der entspricht uri.fsPath
  • Ein besser zugänglicher Einstellungseditor.
  • Der Sprach-Hover ist jetzt während des Debuggens verfügbar, und die Breite und Höhe des Debug-Hovers werden jetzt automatisch an die Größe des Hover-Inhalts angepasst. Außerdem unterstützt die Debug-Konsole jetzt das Filtern, wodurch das Auffinden oder Ausblenden irrelevanter Protokollausgaben einfacher wird. 
  • Die Flammendiagramm-Erweiterung zeigt jetzt eine Echtzeitansicht der Leistungsmetriken beim Debuggen von JavaScript. 
  • Mit einer neuen Einstellung opensMaximizedkönnen Benutzer ihre eigenen Vorlieben anpassen, unabhängig davon, ob das Bedienfeld beim Umschalten immer maximiert geöffnet wird oder nicht Toggle Panel.
  • Die Microsoft C / C ++ - Erweiterung ist jetzt nicht mehr in der Vorschau.
  • Visual Studio Code ist jetzt sowohl für ARMv7- als auch für ARM64-Architekturen verfügbar. Entwickler können Visual Studio Code jetzt auf Raspberry Pi, Chromebook und anderen ARM-basierten Geräten verwenden.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.49?

Visual Studio Code 1.49 wurde am 10. September veröffentlicht und bietet die folgenden Hauptfunktionen:

  • Ein neuer Befehl, Format Modified Lines, wurde hinzugefügt, um nur neue und geänderte Zeilen zu formatieren. Durch eine neue Einstellung werden formatOnSaveModeFormat und Speichern nur auf geänderte Zeilen angewendet. Diese Änderungen wurden vorgenommen, um eine Situation zu beheben, in der die Befehle Formatieren und Speichern und Formatieren von Dokumenten zu einer unerwünschten Neuformatierung von nicht geänderten Zeilen führen können, was zu großen Pull-Anforderungen führen kann, die schwer zu überprüfen sind und sich auf Code auswirken, der eigentlich nicht sein sollte geändert.
  • Die Ansicht "Quellcodeverwaltungs-Repositorys", die früher als "Quellcodeverwaltungs-Provider" -Ansicht bekannt war, wurde wieder eingeführt, um eine genauere Steuerung zu ermöglichen, welche Quellcodeverwaltungs-Repositorys in der Quellcodeverwaltungsansicht sichtbar sein sollen.
  • Der JavaScript-Debugger wurde verbessert, und Auto Attach debuggt jetzt Prozesse, ohne ihnen manuell ein --inspectFlag zu übergeben. Für die Verarbeitung von Quellenkarten verarbeitet VS Code jetzt einen Stack-Trace, um Quellspeicherorte zu verwenden. Dies hilft beim Debuggen von Web-Apps, die Bundler wie Webpack verwenden. Bei einer weiteren Verbesserung können Entwickler festlegen, dass ein bedingter Haltepunkt einen Fehler auslöst, debug.javascript.breakOnConditionalErrorindem sie die Einstellung umschalten .
  • Die Debug-Konsole unterstützt jetzt das Filtern, um das Auffinden oder Ausblenden irrelevanter Protokollausgaben zu erleichtern. Ausschlussmuster werden ebenfalls unterstützt. Der Filter gilt für die Programmausgabe, nicht jedoch für vom Benutzer ausgeführte Auswertungen.
  • Der Editor wird mit TypeScript 4.0.2 geliefert und bietet optionales Ketten-Refactoring, das mehrere Prüfungen in eine übersichtliche optionale Kette konvertiert. 
  • Das @deprecatedJSDoc-Tag wird jetzt in JavaScript- und TypeScript-Dateien unterstützt.

Zusätzlich zur Veröffentlichung von Visual Studio Code 1.49 kündigte Microsoft am 14. September die allgemeine Verfügbarkeit der Version 1.0 der C ++ - Erweiterung für Visual Studio Code an, die Funktionen zum Bearbeiten und Vervollständigen von IntelliSense-Code, zum Debuggen unter Linux, Windows und MacOS sowie Unterstützung für bietet Linux on Arm und Arm64. Greifen Sie auf das C / C ++ - Erweiterungspaket zu, um die Erweiterung auszuprobieren.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.48?

Visual Studio Code 1.48, der im August 2020 veröffentlicht wurde und Funktionen und Korrekturen ab Juli enthält, weist die folgenden Verbesserungen auf:

  • Einstellungen Die Synchronisierung für die gemeinsame Nutzung von Konfigurationen wie Einstellungen, Tastenkombinationen und installierten Erweiterungen auf mehreren Computern ist jetzt in der stabilen Version für die Vorschau verfügbar.
  • Filteraktionen für die Erweiterungsansicht werden jetzt unter einer separaten Filteraktion (Trichtertaste) angezeigt.
  • Das Menü Git View and More Actions (…) wurde überarbeitet, um die Organisation mehrerer Befehle zu verbessern. Beim Veröffentlichen in einem GitHub-Repo haben Entwickler jetzt die Möglichkeit, das Repo öffentlich zu machen, im Gegensatz zum vorherigen Standard von privat.
  • Ein Befehl Debug: Open Link soll das schnelle Debuggen einer beliebigen URL ermöglichen. 
  • Eine GitHub Issue Notebooks-Erweiterung, die sich noch in der Vorschau befindet, ermöglicht die Suche nach GitHub-Problemen und das Abrufen von Anforderungen.
  • Die Sprachunterstützung für Java-Erweiterung unterstützt jetzt einen kompakten Modus für die schnelle Arbeit mit Java-Quelldateien.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.47?

Visual Studio Code 1.47 wurde im Juli 2020 veröffentlicht und bietet die folgenden neuen Funktionen und Änderungen:

  • Visual Studio Code für Windows unter ARM ist jetzt für die stabile Version verfügbar.
  • Ein neuer JavaScript-Debugger, der im letzten Monat in der Insider-Edition des Editors zum Standard-Debugger für JavaScript gemacht wurde, ist jetzt der Standard-Debugger für JavaScript in Visual Studio Code.
  • Nicht verschachtelte Objekteinstellungen können im Einstellungseditor bearbeitet werden. Erweiterungsautoren können diese Funktion verwenden, um die Sichtbarkeit dieser Einstellungen zu erhöhen.
  • Mit einem neuen Befehl selectAndPreserveFocuskönnen Entwickler ein Element aus einer Liste auswählen und dabei den Fokus in dieser Liste behalten. Dies ist nützlich, um mehrere Dateien aus einer Liste auszuwählen, z. B. den Datei-Explorer, ohne dass der Fokus auf den Datei-Editor umgeschaltet werden muss.
  • Die searchEditor.defaultNumberOfContextLinesEinstellung wurde auf den Wert 1 anstelle von 0 aktualisiert. Dies bedeutet, dass vor und nach jeder Ergebniszeile im Sucheditor eine Kontextzeile angezeigt wird.
  • In der Ansicht "Quellcodeverwaltung" werden jetzt alle Repositorys in einer einzigen Ansicht angezeigt, sodass Sie einen besseren Überblick über den gesamten Status des Arbeitsbereichs erhalten. Außerdem kann die Quellcodeverwaltungsansicht in das Bedienfeld und andere Ansichten in den Container der Quellcodeverwaltungsansicht verschoben werden.
  • Das Installationsprogramm für Visual Studio-Code für Java Pack lädt Abhängigkeiten und Erweiterungen für die Java-Entwicklung unter MacOS herunter.
  • Die HexEditor-Erweiterung für die native hexadezimale Bearbeitung wurde durch einfache Bearbeitungsunterstützung (Rückgängig machen, Wiederherstellen, Bearbeiten von Zellen, Hinzufügen von Zellen) und Optimierung großer Dateien verbessert, sodass Sie jetzt Dateien mit mehr als 18 Megabyte öffnen können.
  • Ansichtsoptionen und Sortieroptionen wurden im Kontextmenü in einem neuen Menüelement Anzeigen und Sortieren zusammengefasst. Außerdem wurde Unterstützung für das Sortieren von Änderungen in der Quellcodeverwaltungsansicht nach Name, Pfad und Status hinzugefügt, wenn die Option "Listenansicht" verwendet wird.
  • Für die Barrierefreiheit geben kompakte Ordner im Datei-Explorer jetzt den erweiterten / reduzierten Status und die ARIA-Ebene korrekt wieder. Außerdem können Bildschirmleser den Cursorversatz im Editor aktualisieren. Infolgedessen sollte der Befehl "Alle sagen" des Bildschirmleseprogramms besser funktionieren, wenn er gestoppt und fortgesetzt wird.
  • Eine VSIX-Erweiterungsdatei kann jetzt durch Ziehen und Ablegen in die Erweiterungsansicht installiert werden.
  • TypeScript 3.9.6 wird mit dem Editor gebündelt, während die Unterstützung für TypeScript 4.0 verbessert wurde, mit Funktionen wie besseren automatischen Importen.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.46?

Visual Studio Code 1.46 wurde im Juni 2020 veröffentlicht und bietet folgende Funktionen:

  • Ein GitHub-Repository kann jetzt mit dem Befehl Git: Add Remote als Remote zu lokalen Repositorys hinzugefügt werden.
  • Die automatischen Debug-Konfigurationen wurden verbessert. Es gibt jetzt eine Option zum Speichern einer Konfiguration in einer JSON-Datei, um sie zur Bearbeitung zu öffnen. Es ist jetzt auch möglich, alle automatischen Debug-Konfigurationen in der Startansicht Ausführen und Debuggen anzuzeigen.
  • Wenn der Editor feststellt, dass ein Entwickler in einem JavaScript-Modul im CommonJS-Stil arbeitet, werden jetzt automatische Importe requireanstelle von verwendet import.
  • Refactorings für JavaScript und TypeScript, z. B. In Methode extrahieren und In neue Datei verschieben, versuchen nun, die ursprüngliche Formatierung des überarbeiteten Quellcodes beizubehalten.
  • Um die Zugänglichkeit zu verbessern, unterstützt die Statusleiste jetzt die Tastaturnavigation. Es gibt auch neue Befehle, die das Starten und Beenden der Auswahl über die Tastatur erleichtern: Auswahlanker festlegen (⌘K ⌘B), Von Anker zu Cursor auswählen (⌘K ⌘K), Auswahlanker abbrechen (Escape) und Gehe zu Auswahlanker.
  • Eine Ansicht für synchronisierte Maschinen wurde hinzugefügt, um die Liste der Maschinen anzuzeigen, die die VS-Codeeinstellungen synchronisieren.
  • Die Ansicht "Synchronisierte Daten" wurde erweitert, sodass Entwickler jetzt den Computer sehen können, von dem aus Daten synchronisiert wurden. Entwickler können auch mithilfe der Aktion "Wiederherstellen", die für die Dateneingabe in der Ansicht verfügbar ist, einen bestimmten Status wiederherstellen. Außerdem können Daten in der Cloud mithilfe der Aktion "Synchronisierte Daten zurücksetzen" zurückgesetzt werden, die unter der Schaltfläche "Weitere Aktion" (...) im Ansichtskopf verfügbar ist.
  • Registerkarten können jetzt entweder über das Kontextmenü oder über den neuen Befehl action.pinEditor(⌘K ⇧Eingabe) angeheftet werden. 
  • Offizielle Builds für Windows für ARM 64-Bit finden Sie auf der Download-Seite von Insidern. Diese Builds funktionieren mit Microsoft Surface Pro X.
  • Elektronenskripte preloadwurden hinzugefügt, um bestimmte Elektronen-APIs dem Fenster zugänglich zu machen. Dies ist ein Schritt in Richtung eines Fensters mit vollständigem Sandkasten. 
  • Funktionen für ein flexibles Layout können jetzt allgemein verwendet werden, z. B. das Verschieben von Ansichten zwischen Seitenleiste und Bedienfeld und das Gruppieren von Ansichten. 

Was ist neu in Visual Studio Code 1.45?

Visual Studio Code 1.45 wurde im Mai 2020 veröffentlicht und bietet folgende Funktionen:

  • Schnellere Syntaxhervorhebung durch eine dedizierte WebAssembly-Bindung, die für die Verwendung durch den TextMate-Interpreter des Editors optimiert ist. Durch die Vermeidung von Speicherzuweisungen in inneren Schleifen und die Verwendung neuer APIs konnte Microsoft die Geschwindigkeit der Syntaxhervorhebung für reguläre Programmierdateien um das Dreifache erhöhen.
  • Mit dem semantischen Token-Styling kann das semantische Theming in den Benutzereinstellungen angepasst werden. Semantische Farbgebung ist für TypeScript und JavaScript verfügbar, wobei Java und C ++ in der Entwicklung unterstützt werden.
  • Unterstützung für die automatische Authentifizierung gegen GitHub-Repositorys wurde hinzugefügt. Entwickler können zu und von öffentlichen und privaten Repos klonen, ziehen und pushen, ohne einen Manager für Anmeldeinformationen zu konfigurieren.
  • Der neue JavaScript-Debugger wird in einer Vorschauphase standardmäßig in der Insider-Version installiert und kann vom Marktplatz in VS Code Stable installiert werden. Zu den neuen Funktionen gehört das Erfassen von CPU-Profilen aus Node.js oder Browseranwendungen, indem Sie in der Call Stack-Ansicht auf die Schaltfläche Neues Profil klicken oder den Befehl Debug: Take Performance Profile verwenden. Das automatische Anhängen zum automatischen Anhängen an Node.js-Prozesse debuggt jetzt automatisch untergeordnete Prozesse.
  • Neue Eingabehilfenbefehle Focus Next Part und Focus Previous Part erleichtern das Navigieren über eine Workbench. Die Statusleiste kann jetzt von Bildschirmlesern gelesen werden, wenn sie fokussiert ist.
  • Die Remote Development-Erweiterungen (mit denen Entwickler einen Container, einen Remotecomputer oder ein Windows-Subsystem für Linux als voll funktionsfähige Entwicklungsumgebung verwenden können) wurden verbessert, einschließlich Empfehlungen zur Containerkonfiguration, Unterstützung für WSL2 Docker- und Podman-Engines sowie neuer Devcontainer. JSON-Variablen für lokale Ordner und Containerordner.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.44?

Visual Studio Code 1.44 wird auch als Version für März 2020 bezeichnet (obwohl es im April 2020 veröffentlicht wurde) und bietet die folgenden Verbesserungen:

  • Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit, einschließlich einer besser navigierbaren Diff-Ansicht und klarerer Rollenbezeichnungen für UI-Steuerelemente. Außerdem wurde das Verhalten des Quick Widget optimiert.
  • Die Zeitleistenansicht zum Visualisieren von Zeitreihenereignissen wie Git-Commits und Speichern von Dateien ist jetzt standardmäßig außerhalb des Vorschaumodus. Das Schnellöffnungssteuerelement für Dateien wurde neu geschrieben. Es verfügt auch über neue Funktionen, z. B. die Beibehaltung von Eingaben beim Anbieterwechsel. Es gibt auch eine neue Einstellung, "quickOpen.history.filterSortOrder": "recency"mit der Sie den Editorverlauf nach den zuletzt geöffneten Elementen sortieren können.
  • Der Ansicht "Erweiterungen" wurde ein Nummernschild hinzugefügt, um die Anzahl der Erweiterungen im Paket anzuzeigen.
  • Visual Studio Code behält jetzt den Rückgängig / Wiederherstellen-Stapel einer Datei bei, wenn die Datei geschlossen wird. Wenn die Datei erneut geöffnet wird und sich der Inhalt nicht geändert hat, wird der Rückgängig / Wiederherstellen-Stapel wiederhergestellt.
  • Die Arbeiten an den Remote Development-Erweiterungen, die die Verwendung eines Containers, eines Remotecomputers oder eines Windows-Subsytems für Linux (WSL) als voll funktionsfähige Entwicklungsumgebung ermöglichen, werden fortgesetzt. Zu den Meilensteinen in Visual Studio Code 1.44: Eine Pull-Anforderung kann direkt in einen Container ausgecheckt werden.
  • Mit einer Vorschau der Einstellungssynchronisierung können Entwickler Snippets und den UI-Status auf mehreren Computern gemeinsam nutzen.
  • Für Python werden zwei neue Tutorials vorgestellt, darunter eines zum Erstellen einer Python-Anwendung in einem Docker-Container und eines zum Verwenden von Python-Data-Science-Bibliotheken zum Erstellen eines Modells für maschinelles Lernen.
  • Die Version 1.0 der Docker-Erweiterung von Microsoft für Visual Studio Code ist jetzt verfügbar.

Was ist neu in Visual Studio Code 1.43?