Was ist Google Cloud Anthos? Kubernetes überall

Google Cloud startete die Anthos-Plattform im April 2019 und versprach Kunden die Möglichkeit, Kubernetes-Workloads lokal, in der Google Cloud und vor allem in anderen wichtigen öffentlichen Clouds wie Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure auszuführen.

Für diesen entscheidenden letzten Teil hat Google Cloud einige Zeit gebraucht. Das Unternehmen kündigte schließlich im April 2020 den Anthos-Support für AWS an, während der Azure-Support vorerst bei einer ausgewählten Gruppe von Kunden in der Vorschau bleibt.

Sundar Pichai, CEO von Google Cloud Next in San Francisco, sagte 2019, die Idee hinter Anthos sei es, Entwicklern zu ermöglichen, „einmal zu schreiben und überall auszuführen“ - ein Versprechen, die Entwicklung, Bereitstellung und den Betrieb von Anwendungen über Hybrid- und Mehrfachanwendungen hinweg zu vereinfachen öffentliche Clouds durch Überbrückung inkompatibler Cloud-Architekturen. 

Die zuvor veröffentlichten Google Kubernetes Engine (GKE) und GKE On-Prem ermöglichten hybride Kubernetes-Bereitstellungen. Kunden forderten jedoch weiterhin eine Plattform, die es einfach machte, auch mehrere konkurrierende Cloud-Anbieter zu erreichen.

Durch die Bereitstellung einer einzigen Plattform für die Verwaltung aller Kubernetes-Workloads können Kunden mit Google Cloud Anthos ihre Fähigkeiten auf eine einzige Technologie konzentrieren, anstatt sich auf zertifizierte Experten für eine Vielzahl proprietärer Cloud-Technologien zu verlassen.

In ähnlicher Weise bietet Anthos betriebliche Konsistenz in Hybrid- und öffentlichen Clouds sowie die Möglichkeit, allgemeine Konfigurationen in verschiedenen Infrastrukturen sowie benutzerdefinierte Sicherheitsrichtlinien anzuwenden, die mit bestimmten Workloads und Namespaces verknüpft sind, unabhängig davon, wo diese Workloads ausgeführt werden.

Google Cloud Anthos-Komponenten

Anthos ist die natürliche Weiterentwicklung der Cloud Services-Plattform, die der Anbieter vor 2019 entwickelt hat. Anthos kombiniert den von Google Cloud verwalteten Dienst Google Kubernetes Engine (GKE), GKE On-Prem und die Anthos Config Management-Konsole für einheitliche Verwaltung, Richtlinien und Sicherheit über Hybrid- und Multicloud-Kubernetes-Bereitstellungen hinweg.

Fügen Sie Stackdriver für Beobachtbarkeit, GCP Cloud Interconnect für Hochgeschwindigkeitsverbindungen, das Anthos Service Mesh (basierend auf Googles Open Source Istio-Projekt) und den serverlosen Cloud Run-Bereitstellungsdienst (basierend auf Open Source Knative) sowie Google Cloud hinzu ist bestrebt, einen nahtlosen One-Stop-Shop für die Verwaltung von Kubernetes-Workloads bereitzustellen, unabhängig davon, wo sie sich befinden.

Anthos basiert auf GKE und kümmert sich automatisch um alle Kubernetes-Updates und Sicherheitspatches, sobald diese veröffentlicht werden.

Für die Installation von GKE On-Prem ist derzeit VMware vSphere erforderlich. Google Cloud hat jedoch angekündigt, dass GKE On-Prem später in diesem Jahr ohne Hypervisor eines Drittanbieters ausgeführt werden kann. Zum Start haben sich die Partner VMware, Dell EMC, HPE, Intel und Lenovo verpflichtet, Anthos für hyperkonvergente Infrastrukturen bereitzustellen.

Google Cloud Anthos Konkurrenten

Die Angst vor einer Lieferantenbindung ist für Unternehmenskunden sehr real. Die Bereitstellung eines flexiblen und offenen Wegs für den Wechsel in die Cloud ist für die heutigen Cloud-Anbieter ein heiliger Gral. Einige möchten jedoch ihren Kuchen haben und ihn essen, indem sie diese Kunden in ihrem eigenen Ökosystem einschließen, wenn Kunden sich entscheiden, Workloads in die Cloud zu verlagern.

Amazon Web Services gab schließlich auf die Hybrid-Cloud-Front zurück, als es AWS Outposts ankündigte, um Kunden bei der Überbrückung von On-Prem- und Cloud-Workloads zu unterstützen. AWS Outposts ist eine Erweiterung der AWS-Cloud auf lokale Rechenzentren und kombiniert AWS-konfigurierte Hardware sowie AWS-verwaltete Services und APIs. 

Oracle Cloud at Customer und Microsoft Azure Stack sind ähnliche Hybrid-Cloud-Angebote anderer wichtiger Unternehmen, während die von Kubernetes unterstützten Plattform-as-a-Service-Angebote Red Hat OpenShift und VMware Tanzu die Ausführung von containerisierten Unternehmens-Workloads in Hybrid- und öffentlichen Umgebungen ermöglichen Wolken.

Um diese großen Konkurrenten zu stürzen, setzt Google Cloud darauf, dass Kubernetes die Zukunft der Unternehmensinfrastruktur ist. Natürlich drängen die Konkurrenten von Google auch aggressiv in die verwaltete Kubernetes-Welt, aber als Petrischale, in der Kubernetes angebaut wurde, hat Google den starken Anspruch, der beste Weg zu sein, diese Technologie zu betreiben.

Migrieren Sie für Anthos

Um Kunden den Einstieg zu erleichtern, startete Google Migrate for Anthos nach der Übernahme von Velostrata im Jahr 2018, einem israelischen Unternehmen, das sich auf Cloud-Migration spezialisiert hat, indem es Speicher und Computer geschickt entkoppelt, sodass Unternehmen den Speicher lokal verlassen und die Cloud berechnen können. Mit Migrate for Anthos können Workloads direkt von physischen Servern und virtuellen Maschinen in Container für Kubernetes konvertiert werden.

Wie funktioniert es? Migrate for Anthos analysiert das Dateisystem eines Servers oder einer virtuellen Maschine und konvertiert dieses in ein dauerhaftes Kubernetes-Volume. Die Anwendungscontainer, Servicecontainer, Netzwerke und persistenten Volumes werden in einem Kubernetes-Pod gespeichert, einer Gruppe von Containern, die zusammen auf demselben Host bereitgestellt werden. 

Für Kunden der Google Cloud Platform ist der Einstieg in Anthos so einfach wie das Erstellen eines neuen GKE-Clusters mit aktiviertem Istio-Dienstnetz in der Konsole. 

Für On-Prem-Kunden besteht der erste Schritt zum Ausführen von Anthos darin, einen GKE On-Prem-Cluster einzurichten und über eine vorhandene Anwendung zu migrieren. Sobald dieser Cluster bei GCP registriert ist, können Sie Istio installieren, um die Workload-Transparenz für alle Ihre Cluster zu erreichen. Durch Aktivieren der Anthos-Konfigurationsverwaltung in Ihren GKE-Clustern können dann alle Kubernetes- und Istio-Richtlinien an einem Ort verwaltet werden.

Was kommt als nächstes für Google Cloud Anthos?

Der Konfigurationsmanager erhielt im April 2020 einen praktischen Vorteil, als Google Cloud bekannt gab, dass Anthos-Benutzer jetzt das gleiche Konfigurationsmanagement für virtuelle Maschinen in Google Cloud ausführen können, das sie für Container verwendet haben.

Google Cloud arbeitet auch daran, Unterstützung für Anwendungen, die auf VMs ausgeführt werden, in das Anthos Service Mesh zu integrieren, um eine konsistente Sicherheits- und Richtlinienverwaltung für alle Workloads in Google Cloud, lokal und in anderen Clouds zu ermöglichen.

Preise für Google Cloud Anthos

Anthos wird über das Enterprise Sales-Team von Google Cloud als monatliches Abonnement mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr verkauft. Der Preis für inkrementelle Blöcke mit 100 vCPUs beginnt bei 10.000 USD pro Block, unabhängig davon, wo diese Workload ausgeführt wird.