Wie man mit dem Ende von FireWire umgeht

Im vergangenen Sommer kündigte Apple sein 15-Zoll-Retina MacBook Pro mit einer überraschenden Auslassung an: Kein FireWire-Anschluss. An seine Stelle tritt der neueste Peripherieanschluss von Apple, USB 3.0, der eine gleichwertige Leistung bietet und in neueren Windows-PCs weit verbreitet ist. Im Oktober stellte Apple dann ein 13-Zoll-MacBook Pro und neue iMacs vor, alle mit derselben Einschränkung. Wenn zwei Punkte eine Linie umfassen, zeigt die durch diese Ankündigungen erzeugte Linie das Ende von FireWire auf zukünftigen Macs an.

Leider wird FireWire in der Mac-Welt häufig zum Anschließen externer Festplatten, Kameras und Camcorder sowie für Musikverarbeitungsgeräte verwendet. USB 2.0 ist für diese Zwecke zu langsam. USB 3.0 ist zu neu, um von noch nützlichen (und teuren) Legacy-Geräten unterstützt zu werden. und die vor 18 Monaten in fast allen neuen Mac-Modellen eingeführte Thunderbolt-Technologie ist immer noch zu selten und zu teuer. (Mit 10 Gbit / s ist Thunderbolt mehr als zehnmal schneller als das schnellste FireWire mit 800 Mbit / s und etwa siebenmal so schnell wie USB 3.0.) Was können die vielen Benutzer mit erheblichen Investitionen in FireWire-Geräte beim Upgrade auf neue Macs tun? Es gibt Lösungen, aber alle haben Nachteile, die Sie vor dem Kauf sorgfältig abwägen müssen.

[Schauen Sie sich das Deathmatch an: Windows 8 vs. OS X Mountain Lion. | Laden Sie noch heute den kostenlosen Deep Dive PDF-Sonderbericht "Business Mac" herunter, um Tipps und Tools zum Verwalten einer Enterprise-Mac-Flotte zu erhalten. | Sehen Sie sich die Diashow mit den 25 wichtigsten Funktionen von OS X Mountain Lion an. | Bleiben Sie mit dem Newsletter "Technologie: Apple" über wichtige Apple-Technologien auf dem Laufenden. ]]

Dafür gibt es einen Adapter

Die scheinbar offensichtliche Lösung für einen FireWire-Sturz ist die, die Apple diesen Herbst herausgebracht hat: der Thunderbolt to FireWire-Adapter für 29 US-Dollar. Dieser Einwegadapter (Sie können ihn nicht zum Konvertieren einer Mac FireWire-Schnittstelle in Thunderbolt verwenden) unterstützt einen FireWire 800-Anhang. Sie können dann ein FireWire 800-zu-FireWire 400-Konvertierungskabel verwenden, um FireWire 400-Geräte anzuschließen.

Der Adapter funktioniert gut, wenn er funktioniert, und bietet volle FireWire 800-Leistung. Benutzer des Adapters sind jedoch auf eine frustrierende Einschränkung gestoßen: Ein angeschlossenes Gerät wird nur mit 7 W Busleistung versorgt. Der FireWire-Standard unterstützt bis zu 45 W, obwohl die meisten Computer, einschließlich Macs, 10 W bis 20 W liefern. Einige busbetriebene FireWire-Geräte verfügen über einen optionalen Gleichstromanschluss, auch wenn sie kein Netzteil enthalten. Wenn Sie Ihr Gerät extern mit Strom versorgen können, können Sie die 7-W-Begrenzung umgehen. Andernfalls müssen Sie andere Lösungen untersuchen.

Selbst wenn Sie innerhalb des 7-W-Budgets arbeiten oder es umgehen können, kann eine andere Einschränkung Sie daran hindern. Der Adapter von Apple sieht für den Mac immer noch wie Thunderbolt aus. Wenn Ihre Anwendung also nicht mit Thunderbolt funktioniert, ist der Adapter möglicherweise für Sie unbrauchbar.

Ein dokumentierter Fehlermodus ist die Ausführung von Microsoft Windows unter Boot Camp-Schnittstelle zu FireWire-Geräten ohne Festplatte. Windows funktioniert unter Boot Camp einwandfrei, wenn eine externe FireWire-Festplatte über den Apple-Adapter angeschlossen ist. Es sind jedoch keine Thunderbolt-Treiber vorhanden, die mit dem Apple-Adapter für FireWire-Geräte ohne Festplatte kompatibel sind. Eine Problemumgehung besteht darin, Ihre Windows-Anwendung in einem Mac OS X-residenten Hypervisor wie Parallels oder VMware Fusion auszuführen, die beide mit dem Apple-Adapter funktionieren.

Möglicherweise gibt es ähnliche Kompatibilitätsprobleme mit FireWire-Geräten ohne Festplatte, wie z. B. Scannern, Kameras und Musikverarbeitungsgeräten. Wenn die steuernde Anwendung Thunderbolt nicht unterstützt, funktioniert sie möglicherweise nicht mit dem Adapter.

Gerätespezifische Lösungen: Gehäuse und Vermittler

Eine einfache, wenn auch etwas arbeitsintensive Lösung für externe Festplatten besteht darin, auf ein neues Gehäuse umzusteigen, das entweder Thunderbolt oder USB 3.0 unterstützt, z. B. das 99-Dollar-MiniStack-Gehäuse von New Technology mit USB 3.0- und FireWire-Schnittstelle. Für die Übertragungsgeschwindigkeit der Festplatte bieten USB 3.0 und FireWire 800 die gleiche Leistung. Sie können das Gehäuse jetzt kaufen, um Ihre Laufwerksinvestition zukunftssicher zu machen.

Was ist, wenn Sie eine Vielzahl externer FireWire-Festplatten haben? Diese Situation ist bei Videoprofis nicht ungewöhnlich. Wenn Sie keine Portabilität benötigen, können Sie möglicherweise ein Gigabit-Ethernet-NAS-Gerät verwenden, vorausgesetzt, das Gerät unterstützt JBOD-RAID-Technologie (nur ein paar Festplatten), wie z. B. den 424-Dollar-DS413j von Synology für 429 US-Dollar. Abhängig von der Firmware des NAS-Geräts können Sie möglicherweise nur Ihre Laufwerke einlegen und über Ethernet einzeln darauf zugreifen. Alternativ müssen Sie möglicherweise eine erste Festplatte kaufen, um Ihre vorhandenen Laufwerke einzeln auf den NAS zu migrieren und Ihre Laufwerke unterwegs zum NAS-Array hinzuzufügen.

Bei anderen FireWire-Geräten müssen Sie kreativer werden. Ein Ansatz könnte darin bestehen, ein Zwischengerät wie eine mit Strom versorgte FireWire-Festplatte zu verwenden, um eine Brücke zwischen dem unterversorgten Apple-Adapter und Ihrem FireWire-Gerät zu schlagen. Eine funktionierende Konfiguration ist die $ 160 Mercury Elite-AL Pro 500 GB-Festplatte von Other World Computing, die über FireWire sowohl den Mac als auch ein busbetriebenes Gerät wie Digidesigns Digi 002 FireWire-Audiomixer verbindet. Möglicherweise haben Sie ein solches Gerät bereits in Ihrem Inventar, aber wenn Sie mit Ihrer Adapterlösung 500 GB Speicherplatz zum Schnäppchenpreis haben, lässt sich der Preis von 160 US-Dollar etwas leichter schlucken.

ExpressCard: Legacy-Ass im Loch

Ein Nachteil dieses Ansatzes ist die Anzahl der Verbindungen und die Notwendigkeit, mehrere Geräte und Kabel zu transportieren und zu verwalten. Eine lose Verbindung kann das Setup unterbrechen und die Lösung funktionsfähig machen, aber weniger als wünschenswert.

Keine Optionen: Thunderbolt- oder USB 3.0-Aktualisierung

Wenn keine dieser Lösungen für Sie funktioniert, müssen Sie möglicherweise die Kugel beißen und Ihre geliebten externen FireWire-Geräte auf diejenigen aktualisieren, die Thunderbolt oder USB 3.0 verwenden.

Bei Festplatten ist dies nicht so schmerzhaft, da die Laufwerkspreise in den letzten Jahren gesunken sind. Sie müssen Ihre Daten auch weiterhin auf das neue Laufwerk übertragen.

Andere Geräte sind möglicherweise schwieriger zu ersetzen, da Kosten und Zeit und Mühe erforderlich sind, um ein neues Produkt in Ihre Produktionsumgebung zu integrieren. Das Einrasten einer neuen Festplatte ist viel einfacher als das Erlernen der Verwendung einer neuen Kamera, eines neuen Audiomischers oder einer neuen Videoproduktionskonsole.

Es ist schwer, Apple die Schuld an der Umstellung von FireWire zu geben, da der Port-Speicherplatz und das Strombudget, insbesondere bei MacBooks, begrenzt sind. Hoffentlich führt Sie eines der oben genannten Mittel durch Ihren eigenen Wechsel zu Thunderbolt und USB 3.0.

Diese Geschichte "Wie man mit dem Ende von FireWire umgeht" wurde ursprünglich auf .com veröffentlicht. Verfolgen Sie die neuesten Entwicklungen in Mac OS X auf .com. Folgen Sie .com auf Twitter, um die neuesten Entwicklungen in den Nachrichten zu Geschäftstechnologien zu erfahren.