Ubuntu 15.04 Bewertungen

Ubuntu 15.04 Bewertungen

Ubuntu 15.04 wurde gerade veröffentlicht, und es gibt einige frühe Bewertungen der neuesten Desktop-Distribution von Canonical. Bisher scheint die Stimmung etwas gemischt zu sein, und das ist nicht überraschend, da Ubuntu 15.04 eine relativ zurückhaltende Version ohne viele auffällige, neue Funktionen ist.

Darien Graham-Smith von PC Pro war von Ubuntu 15.04 nicht beeindruckt:

Tatsächlich legt Ubuntu 15.04 die Messlatte für unauffällige Updates höher. Aus Anwendersicht sind nur Anwendungsmenüs erkennbar, die jetzt in den jeweiligen Fenstern und nicht mehr oben auf dem Bildschirm angezeigt werden. Ein solches Verhalten ist seit dem 14.04. Optional - und war in Ubuntu 10.10 und früher die Standardeinstellung. Wenn es also um Updates der Benutzererfahrung geht, ist dies nicht gerade eine schöne neue Welt.

Ubuntu ist so leistungsfähig und zugänglich wie nie zuvor und genauso kostenlos. Es ist jedoch schwer, sich angesichts des offensichtlichen Mangels an Fortschritten nicht bestürzt zu fühlen, insbesondere angesichts der ehrgeizigen Gespräche, die Canonical in den letzten Jahren geführt hat.

Ubuntu wird nicht vom Gewinn getrieben, daher muss es nicht nach Marktanteilen oder Relevanz suchen. Da jedoch große Pläne ins Stocken geraten sind und die Innovation auf dem Desktop-Betriebssystem zum Stillstand gekommen zu sein scheint, hat sich der Geruch der Stagnation auf der Plattform herumgesprochen.

Wenn Sie nach einem kostenlosen, benutzerfreundlichen und leistungsstarken Betriebssystem für Desktops und Server suchen, ist Ubuntu immer noch eine einfache Linux-Distribution, die Sie empfehlen können. Aber selbst für etablierte Ubuntu-Benutzer ist dieses Update weder praktisch noch emotional überzeugend. Wenn Canonical ernsthaft möchte, dass Ubuntu mehr Einfluss auf den Mainstream hat, ist Ubuntu 15.04 - ein kaum notwendiges Update, das eingeführt wurde, um eher einen Zeitplan als eine Strategie zu liefern - genau das, was es braucht, um die Veröffentlichung zu beenden.

Mehr bei PC Pro

SJVN bei ZDNet war auch nicht begeistert, hält Ubuntu jedoch für eine gute Option für Desktop-Benutzer:

Es gibt viele neue Extras in Ubuntu 15.04, Vivid Vervet, aber die meisten sind für Cloud-Administratoren und DevOps. Normale Ubuntu-PC-Benutzer werden nur ein etwas besseres Desktop-Erlebnis finden.

Der neue Desktop ist jedoch in Ordnung. Es gibt keine wesentlichen Änderungen, die auf Sie herausspringen werden. Ja, es gibt jetzt einen standardmäßigen violetten Hintergrund, aber Sie können diesen in kürzerer Zeit ändern, als zum Lesen dieses Absatzes erforderlich ist. Eine weitere Änderung besteht darin, dass lokale Menüs, an eine Anwendung angehängte Menüs, jetzt die Standardeinstellung sind. Vor einiger Zeit entschied Canonical, dass sich Menüs in der Unity-Oberfläche oben auf dem Desktop befinden sollten. Nun, Sie können es auf diese Weise wieder ändern, wenn Sie möchten, aber die meisten Benutzer schienen die Anwendungsmenüs mit dem Anwendungsfenster zu bevorzugen, sodass Canonical es zurück änderte.

Alles in allem würde ich mich sehr freuen, Ubuntu in der Cloud zu verwenden oder wenn ich Entwickler wäre. Für einen normalen Desktop-Benutzer denke ich immer noch, dass Ubuntu der einfachste Weg ist, auf den Linux-Desktop zuzugreifen. Für einen Power-User wie mich ist Linux Mint 17.1 mit der Cinnamon-Oberfläche immer noch meine erste Wahl.

Mehr bei ZDNet

Quidsup hat jedoch eine negative Einstellung zu Ubuntu 15.04 in einem Video-Review auf YouTube: