Wo Sie noch Windows XP bekommen können

Abgesehen davon, welche Windows-Kopien sich noch in den Verkaufsregalen befinden oder auf Computern installiert sind, die in den Verkaufsregalen stehen, können Sie Windows XP nach dem heutigen Tag nicht mehr kaufen.

Sie können jedoch weiterhin XP für neue Computer erwerben, wenn Sie bereit sind, einige Hürden zu überwinden. Hier ist eine Anleitung zum Erhalten von XP, da neue Lizenzen nicht mehr allgemein verfügbar sind.

[Erforschen Sie die Probleme und Leidenschaften, die mehr als 200.000 Menschen dazu veranlasst haben, Microsoft zu bitten, XP am Leben zu erhalten. ]]

Holen Sie sich einen neuen "White Box" -PC anstelle eines Markennamens. Systemhersteller - normalerweise kleine Geschäfte, die PCs aus Komponenten für Sie zusammenbauen - können Windows XP-Lizenzen bis zum 1. Februar 2009 weiter verkaufen. Diese Windows XP-Lizenzen sind nur auf dem Computer gültig, mit dem Sie sie gekauft haben, und nicht übertragbar. Beachten Sie, dass die Definition von "System Builder" etwas weit gefasst ist, sodass Sie möglicherweise einige Unternehmen finden, die Ihnen eine XP-Lizenz mit einem neuen Motherboard verkaufen. Wiederverkäufer wie MacMall und CDW, die mit Parallels Desktop oder VMware Fusion gebündelte Macs verkaufen, gelten als Systembuilder, sodass Sie auf diese Weise Macs mit XP-Ausstattung erhalten können.

Kaufen Sie einen "Downgrade" -fertigen PC.Die meisten großen Computerhersteller - darunter Dell, Hewlett-Packard, Lenovo und Toshiba - werden mindestens einige Modelle verkaufen, für die XP die mit dem Computer gelieferte Vista-Lizenz ersetzt. Microsoft lässt Computerhersteller PCs mit Vista-Ausstattung verkaufen und bietet dann ein "Downgrade" auf Windows XP Professional an. (Entschuldigung, nicht für XP Home.) Im Wesentlichen deckt die Vista-Lizenz die XP-Installation ab, und Sie können Vista später unter derselben Lizenz neu installieren. Die PCs werden mit Vista-Discs sowie XP-Discs oder einer Neuinstallationspartition geliefert. Unklar ist, wie lange die Computerhersteller diese Option anbieten werden. Dell hat sich beispielsweise nur bis Februar 2009 verpflichtet. Und wundern Sie sich nicht, wenn Sie für das "Downgrade" -Privileg extra bezahlen müssen. Oh, und erwarten Sie nicht, diese in physischen Geschäften wie Circuit City und Best Buy zu finden.Sie finden sie fast ausschließlich in den Online-Shops der Computerhersteller.

Vista selbst "downgraden". Wenn Sie Windows Vista Business oder Vista Ultimate kaufen - ob auf einem PC vorinstalliert oder als eingeschweißte Vollversion oder als Upgrade-Version der Software - können Sie mit der Vista-Lizenz das Vista-Betriebssystem auf Windows XP Professional "herunterstufen". (Leider nicht XP Home. Andere Vista-Versionen können nicht "heruntergestuft" werden.) Sie müssen jedoch Ihr eigenes XP-Installationsmedium bereitstellen. Beachten Sie, dass jedes Unternehmen, das über eine Vista-Standortlizenz verfügt, auch über diese Downgrade-Rechte verfügt.

Kaufen Sie einen ultracheap PC oder Laptop. XP Home wird bis 2010 auf äußerst kostengünstigen Laptops und Desktops erhältlich sein. Der Asus Eee PC ist das bekannteste Beispiel für diese Klasse von Systemen unter 600 US-Dollar, die für arme Länder entwickelt wurden, aber auch in reichen Ländern wie den USA erhältlich sind. Sie können Vista einfach nicht ausführen, daher erlaubt Microsoft den Verkauf von XP auf ihnen, bis Windows 7 herauskommt.

Durchsuchen Sie das Internet nach XP-Resten. Sie finden alte XP-Kopien, die bei verschiedenen Online-Händlern erhältlich sind. Achten Sie nur darauf, dass Sie wissen, was Sie erhalten: Es handelt sich möglicherweise um Raubkopien oder um zuvor lizenzierte Kopien, die Sie nicht validieren können. Und es besteht die Möglichkeit, dass es sich um Systembuilder- oder OEM-Lizenzen handelt, die technisch an ein System gebunden sind, das Sie nicht haben und das nicht auf Ihren Computer übertragen werden kann.