Was ist systemd und warum ist es für Linux-Benutzer wichtig?

Die systemd Kontroverse scheint eine unendliche Saga unter Linux-Benutzern zu sein. Aber was zum Teufel ist systemd und warum sollte es jemanden interessieren? ZDNet hat heute Morgen einen Artikel veröffentlicht, der einen Überblick über systemd bietet und einige Kommentare von Linus Torvalds und anderen Linux-Führungskräften enthält.

Laut ZDNet:

Systemd bietet einen Standardprozess zum Steuern, welche Programme ausgeführt werden, wenn ein Linux-System hochfährt. Während systemd mit SysV- und Linux Standard Base (LSB) -Init-Skripten kompatibel ist, soll systemd ein Ersatz für diese älteren Methoden sein, um ein Linux-System zum Laufen zu bringen.

Systemd, das von Lennart Poettering und Kay Sievers von Red Hat erstellt wurde, startet nicht nur die laufenden Kernprogramme. Außerdem wird ein Journal mit Systemaktivitäten, dem Netzwerkstapel, einem Jobplaner im Cron-Stil, Benutzeranmeldungen und vielen anderen Jobs gestartet. Das mag für Sie gut klingen, aber einige Entwickler hassen es.

Mehr bei ZDNet

ZDNet hat gute Arbeit geleistet, um systemd für diejenigen zu präsentieren, die es möglicherweise nicht kennen, und es besteht kein Zweifel daran, dass die Kontroverse darüber auf absehbare Zeit anhalten wird.

Wenn Sie weitere Informationen zu systemd wünschen, können Sie diese im Übersichtsartikel von Wikipedia abrufen. Sie können auch auf der systemd-Website nach Links zu sozialen Medien, Mailinglisten und vielen anderen hilfreichen Ressourcen suchen.

Debian-Infografik verstehen

Ich bin heute Morgen auf eine Infografik gestoßen, die voller Informationen über Debian ist. Es ist ein sehr großes Bild, klicken Sie also unbedingt zur Originalquelle durch. Die Version, die ich unten aufgenommen habe, ist im Vergleich ziemlich klein.

Mehr unter Cfnarede Hat Tipp: nixCraft Linux Blog auf Google+

Hier sind einige zusätzliche Links für Informationen über Debian:

Debian-Dokumentation

Debian-Downloads

Debian Site

Debian-Unterstützung

Debian Wiki