Cloud-Preisvergleich: AWS vs. Microsoft Azure vs. Google Cloud vs. IBM Cloud

Kim Weins ist Vice President für Cloud-Kostenstrategie bei RightScale.

Da große Cloud-Anbieter (AWS, Azure, Google und IBM) weiterhin die Preise für Cloud-Instanzen senken, haben sie Rabattoptionen hinzugefügt, Instanzen hinzugefügt und die Abrechnungsinkremente in einigen Fällen auf die Abrechnung pro Sekunde gesenkt. Die Kosten sinken, aber die Komplexität steigt. Es ist von entscheidender Bedeutung, zu verstehen, wie man mit dieser Komplexität umgeht. Wir schätzen, dass Unternehmen in den nächsten 12 Monaten mehr als 10 Milliarden US-Dollar für ihre Cloud-Ausgaben verschwenden werden.

Wie fangen Sie an, die Cloud-Kosten zu verstehen? Welche Anbieter haben die kostengünstigsten Optionen?

Diese Einführung enthält die Informationen, die Sie benötigen, um die Preisoptionen für öffentliche Clouds zu verstehen und Ihre Cloud-Ausgaben zu optimieren.

Was hat sich bei den Preisen für Cloud-Instanzen geändert?

Wenn Sie die Cloud-Preise genau verfolgen, sehen Sie, wie oft sich die Dinge ändern. Allein im Jahr 2017 gab es eine große Anzahl von Preisänderungen für Cloud-Instanzen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung.

  • Viele Preise sinken : 70 Prozent der 104 Preispunkte, die wir in unseren Vergleich einbeziehen, sind seit unserem letzten Vergleich im April 2017 gefallen. Dies ist zwar ein Bruchteil der Gesamtpreispunkte, sie stellen jedoch einige der am häufigsten verwendeten Fälle dar. Von den 26 Preispunkten, die wir für jeden Cloud-Anbieter analysiert haben, hat AWS 19 von 26 Preisen gesenkt, Azure 24 von 26 Preisen, Google 4 von 26 Preisen und IBM 26 von 26 Preisen.
  • Neue Instanzen für unseren Vergleich: Cloud-Anbieter fügen weiterhin neue Instanzen und in einigen Fällen neue Instanzfamilien hinzu. Beispielsweise fügte AWS die C5-Instanzfamilie hinzu (die nächste Generation für C4-Instanzen), und IBM wechselte von vollständig benutzerdefinierten Optionen zu Instanzfamilien.
  • Rabattoptionen steigen: Es gibt wachsende Chancen (und Herausforderungen), Rabatte zu erhalten. Azure führte Reserved Instances mit Einsparungen von bis zu 72 Prozent ein, AWS fügte ein Jahr Convertible Reserved Instances hinzu und Google führte ein Jahr und drei Jahre Rabatte für die Committed Use ein.
  • Abrechnung pro Sekunde : AWS wurde von der Abrechnung pro Stunde auf die Abrechnung pro Sekunde für EC2 und mehrere andere Services umgestellt. Google hat immer eine Abrechnung pro Sekunde bereitgestellt, jedoch die Mindestzeit für eine Instanz von 10 Minuten auf 1 Minute reduziert. Azure bietet eine Abrechnung pro Sekunde nur für Containerinstanzen an.
  • Die Preise für lokale Festplatten entwickeln sich weiter : Cloud-Anbieter scheinen Benutzer davon abzuhalten, sich beispielsweise auf lokale Festplatten zu verlassen, und stattdessen auf angeschlossenen Speicher zu drängen. Beispielsweise bietet AWS Instanzfamilien mit und ohne lokalen Speicher an, Azure hat die Menge an lokalem Speicher in den letzten Generationen verringert (obwohl weiterhin lokaler Speicher für alle Instanzfamilien angeboten wird), und Google bietet weiterhin keinen lokalen Speicher an Dies macht es zu einem „optionalen Add-On“ für jeden VM-Typ.

Grundlegendes zu Cloud-Rabattoptionen

Mit der jüngsten Verfügbarkeit von reservierten Azure-Instanzen bieten die drei großen Cloud-Anbieter - AWS, Azure und Google - öffentlich verfügbare Rabatte (bis zu 75 Prozent) als Gegenleistung für die Verpflichtung zur Nutzung beim Cloud-Anbieter für ein Jahr oder länger Dreijahreszeitraum. In allen Fällen können Sie entscheiden, wie viel Nutzung Sie festschreiben und wie viel Sie bei Bedarf belassen möchten. IBM bietet nur öffentliche Rabatte für die monatliche Nutzung an, wodurch etwa 10 Prozent gegenüber der On-Demand-Nutzung eingespart werden.

Google bietet auch einen Rabatt für die dauerhafte Nutzung, für den keine Verpflichtung erforderlich ist, bietet jedoch einen automatischen Rabatt für jeden Instanztyp, der in einer Region mehr als 25 Prozent eines Monats ausgeführt wird. Für Instanzen, die einen ganzen Monat lang rund um die Uhr ausgeführt werden, beträgt der maximale Rabatt 30 Prozent.

 
  AWS Microsoft Azure Google Cloud IBM Cloud
Art des Rabattes Reservierte Instanzen (RIs) Reservierte Instanzen (RIs) Rabatt für nachhaltige Nutzung (SUD)

Committed Use Discount (CUD)

Monatliche Preisgestaltung
Dauer des Engagements 1 oder 3 Jahre 1 oder 3 Jahre SUD: Keine Verpflichtung

CUD: 1 oder 3 Jahre

Commit pro Monat
Reihe von Rabattstufen Bis zu 75% Bis zu 72% SUD: Bis zu 30%

CUD: 37% (1 Jahr) oder 55% (3 Jahre)

Ungefähr 10%
Andere dokumentierte Programme RI Mengenrabatte

Spot-Instanzen

Hybrid Use Discount

Unternehmensvereinbarung

Vorbeugbare VMs Verhandelt

Zusätzlich zu den oben aufgeführten öffentlich dokumentierten Rabatten gibt es Möglichkeiten für privat ausgehandelte Rabatte von Fall zu Fall. Je mehr Sie bei einem bestimmten Cloud-Anbieter ausgeben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie weitere Rabatte aushandeln können.

Vergleich von verbindlichen Rabatten

Die drei Programme für verbindliche Rabatte unterscheiden sich in ihrer Flexibilität, wie unten beschrieben.

Einfacher Kauf : Google bietet den einfachsten Ansatz für den Kauf, bei dem Ihre CUD auf jede Instanzfamilie und -größe in einer Region angewendet werden kann und keine Änderungen erforderlich sind. 

Einfache Änderung: Google CUDs gelten automatisch für jeden Instanztyp in der Region. Mit AWS Convertible RIs und Azure RIs können Sie Ihren Kauf (einschließlich Instanztyp und Region) ändern, müssen jedoch einen manuellen Prozess durchführen, um dies zu tun.

Abbruchmöglichkeit: Mit Azure können Sie Ihre reservierten Instanzen auf einzigartige Weise abbrechen. Beachten Sie jedoch, dass hierfür eine Gebühr von 12 Prozent erhoben wird.

Flexibelste Zahlungsoptionen : AWS bietet Ihnen die meisten Zahlungsoptionen und ermöglicht es Ihnen, mehr zu sparen, je mehr Sie im Voraus bezahlen.

 
  AWS RIs Microsoft Azure-RIs Google Cloud CUDs
Kaufen basierend auf Begriff

Region

Instanzfamilie

Betriebssystem

Netzwerkart

Begriff

Region

Instanztyp

Region

Anzahl der vCPUs

Anzahl GB GB RAM

Kannst du dich ändern? Cabrio: Kann gegen eine Kombination von RIs mit gleichem oder höherem Wert ausgetauscht werden

Standard: Kann Verfügbarkeitszone, Größe (nur für Vanilla Linux) und Netzwerktyp ändern

Kann den verbleibenden Betrag auf den neuen Kaufpreis umtauschen und beantworten SUD: Gilt automatisch für alle Instanzen in der Region
Kannst du stornieren? Kann auf dem Marktplatz verkaufen (oft schwer zu findende Käufer) Ja für eine Stornogebühr von 12% Nein
Zahlungsmöglichkeiten 3 Optionen: Nein im Voraus, teilweise im Voraus, alles im Voraus, was zu einem zunehmenden Rabatt führt Alles im Voraus (Kann EA-Verpflichtung nutzen, um zu zahlen) Nein im Voraus
Mit anderen Optionen kombinieren? Kombinieren Sie mit RI Mengenrabatten Nicht kompatibel mit EA Instance Pricing Erhalten Sie SUD weiterhin nur für Instanzen, die nicht von CUD abgedeckt werden

Wir werden hier nicht diskutieren, wie die einzelnen Arten von verbindlichen Rabatten funktionieren. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie für diese Rabatte keine Änderungen an Ihren physischen Instanzen oder VMs vornehmen müssen. Sie können sie sich vielmehr als „Rabattgutscheine“ vorstellen, die auf alle Instanzen angewendet werden können, die den Parametern dieser „Reservierung“ oder „Verpflichtung“ entsprechen.

Entscheiden, wie viele RIs gekauft werden sollen

Die Entscheidung über Ihren festgelegten Deckungsgrad kann komplex sein. Wie viel von Ihrem Fußabdruck in einem bestimmten Cloud-Anbieter sollte durch verbindliche Rabatte abgedeckt werden. Im Allgemeinen lautet die Antwort niemals 100 Prozent Deckungsgrad (trotz der Aussagen Ihres Vertriebsmitarbeiters bei Cloud-Anbietern).

Sie müssen beim Kauf verschiedene Faktoren berücksichtigen, darunter:

  • Historische Verwendung (nach Region, Instanzfamilie usw.)
  • Steady-State-Nutzung im Vergleich zur Teilzeitnutzung
  • Zukunftspläne für:
    • Wachstum oder Rückgang der Nutzung
    • Cloud-Anbieter wechseln
    • Instanzfamilien ändern
    • Regionen verschieben
    • Umstellung auf andere Rechenmodelle (Container, ohne Server usw.)
  • Gleichgewicht zwischen Ersparnissen im Laufe der Zeit und Barzahlungen im Voraus
  • Flexibilität erforderlich

Das Cloud-Kostenmanagement-Produkt von RightScale, RightScale Optima, kombiniert analytische Berichte zur historischen Nutzung mit menschlicher Intelligenz über zukünftige Pläne, um einen maßgeschneiderten Plan für verbindliche Rabatte zu erstellen. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Deckungsgrads und verwandeln diesen dann in einen vollständigen Optima-Rabattplan für den Kauf von RIs oder CUDs (siehe unten). Dieser Plan kann dann verwendet werden, um Ihren IT-Managern und Finanzteams Optionen bereitzustellen.

RightScale

Vergleichen der Instanzpreise

Nachdem Sie die verschiedenen Rabattoptionen verstanden haben, vergleichen wir sowohl die On-Demand- als auch die Rabattpreise.

Wichtiger Hinweis: Beachten Sie, dass die in dieser Analyse verwendeten jährlichen On-Demand-Preise Google SUD enthalten, da diese automatisch gelten. Unsere ermäßigten Preise umfassen AWS- und Azure-RIs sowie Google CUDs. Für IBM verwenden wir monatliche Preise und gehen von einem ausgehandelten Rabatt von 30 Prozent aus. Infolgedessen können Ihre IBM Preise abhängig von Ihrem ausgehandelten Preis variieren.

Beim Vergleich der Berechnungspreise ist es wichtig zu beachten, wo die verglichenen Instanzen ähnlich sind und wo nicht. In unserer Analyse haben wir sechs zu vergleichende Szenarien ausgewählt, die in der ersten Spalte der folgenden Tabelle aufgeführt sind. Wir haben uns Standardinstanztypen mit hohem Speicher und hoher CPU-Instanz mit zwei vCPUs angesehen. Für jeden dieser drei Instanztypen haben wir uns Szenarien angesehen, in denen eine lokale SSD erforderlich ist und in denen keine lokale SSD erforderlich ist, was zu insgesamt sechs Szenarien führte. Alle Szenarien basieren auf der niedrigsten Preisregion für jeden Anbieter und setzen mit Ausnahme des Vergleichs zwischen Linux und Windows die Verwendung einer der kostenlosen Standard-Linux-Distributionen voraus, die ohne Aufpreis erhältlich sind (nicht RHEL oder SLES).

Für jeden Cloud-Anbieter haben wir dann den entsprechenden Instanztyp für jedes Szenario zugeordnet. Sie können schnell erkennen, dass nicht alles genau „Äpfel mit Äpfeln“ verglichen werden kann.

  • Beachten Sie, dass die Speichermenge für ähnliche Instanzen bei den Cloud-Anbietern unterschiedlich ist. In den meisten Fällen ist der Speicherunterschied relativ gering (10 Prozent oder weniger). In Szenarien mit hoher CPU bieten AWS und Azure jedoch mehr als das Doppelte des Arbeitsspeichers von Google und IBM.
  • AWS verfügt über Instanzfamilien mit und ohne lokale SSD für Standardinstanztypen (M3 und M4) und Instanztypen mit hoher CPU (C3 und C5). Für Typen mit hohem Speicher gibt es nur die R3-Familie, die ein SSD-Laufwerk enthält.
  • Azure enthält immer eine lokale SSD mit allen Instanztypen. Daher zahlen Sie als Teil des Instanzpreises dafür, unabhängig davon, ob Sie sie benötigen oder nicht.
  • Google schließt niemals eine lokale SSD in den Instanztyp ein, daher müssen Sie diese als Zusatzkosten bezahlen. Die Mindestgröße für eine lokale Add-On-SSD beträgt 375 GB, was ziemlich groß ist. Sie können Google Persistent Disk als Alternative verwenden, es bietet jedoch nicht die gleichen Zugriffszeiten wie die lokale SSD.
  • IBM enthält normalerweise ein SAN-Laufwerk , es gibt jedoch eine Option für ein lokales Laufwerk für den Standardinstanztyp.
RightScale

Preisgestaltung für On-Demand-Cloud-Instanzen: AWS vs. Azure vs. Google vs. IBM

Für jedes der folgenden sechs Szenarien können Sie den stündlichen On-Demand-Preis (OD) für jede Cloud und dann den Stundenpreis pro GB RAM für jede Cloud anzeigen. Wir berechnen beide, damit Sie die Preise normalisieren können, wenn Ihnen die Speichermenge wichtig ist.

In der folgenden Tabelle gibt Rot den höchsten Preis der Cloud-Anbieter innerhalb eines Szenarios und Grün den niedrigsten Preis an. Wenn es Verbindungen gibt, werden beide Cloud-Anbieter grün oder rot hervorgehoben.

RightScale

In reinen On-Demand-Preisen für eine Stunde

  • Azure ist der niedrigste Preis für acht Szenarien. höchster Preis für ein Szenario.
    • Azure ist der niedrigste Preis für alle Szenarien, die eine lokale SSD und alle Vergleiche basierend auf RAM pro GB enthalten.
    • Azure stimmt in allen Szenarien mit AWS überein oder ist niedriger als AWS.
  • Google Cloud ist der niedrigste Preis für vier Szenarien. höchster Preis für fünf Szenarien.
    • Google Cloud ist in der Regel der niedrigste Preis, wenn keine SSD benötigt wird.
    • Google Cloud ist aufgrund der Tatsache, dass es weniger als die Hälfte des Speichers von AWS und Azure enthält, teurer bei den Kosten pro GB RAM für eine hohe CPU.
  • AWS ist der niedrigste Preis für zwei Szenarien. höchster Preis für zwei Szenarien.
  • AWS ist meistens eine Option mit mittlerem Preis.
  • IBM ist der niedrigste Preis für ein Szenario. höchster Preis für fünf Szenarien.

Ermäßigte Preise für Cloud-Instanzen: AWS vs. Azure vs. Google vs. IBM

Beim Vergleich der reduzierten Preise haben wir die jährlichen (statt der stündlichen) Kosten berücksichtigt, um einen besseren Vergleich zu ermöglichen. Dies liegt daran, dass der auf Verpflichtungen basierende Rabatt mindestens ein Jahr beträgt.

Unten sehen Sie für jedes der sechs Szenarien den reduzierten Jahrespreis für jede Cloud und dann den reduzierten Jahrespreis pro GB RAM für jede Cloud. Wir berechnen beide, damit Sie die Preise normalisieren können, wenn Ihnen die Speichermenge wichtig ist.

In der folgenden Tabelle gibt Rot den höchsten Preis der Cloud-Anbieter innerhalb eines Szenarios an, während Grün den niedrigsten Preis darstellt. Wenn es Verbindungen gibt, werden beide Cloud-Anbieter grün oder rot hervorgehoben.

RightScale

In Jahrespreisen für eine einjährige Verpflichtung:

  • Azure ist der niedrigste Preis für neun Szenarien. höchster Preis für ein Szenario.
    • Azure ist der niedrigste Preis für alle Szenarien basierend auf pro GB RAM.
    • Azure stimmt in allen Szenarien mit AWS überein oder ist niedriger als AWS.
  • Google Cloud ist der niedrigste Preis für zwei Szenarien. höchster Preis für sieben Szenarien.
    • Google Cloud ist in der Regel der niedrigste Preis, wenn keine SSD benötigt wird.
    • Google Cloud ist aufgrund der Tatsache, dass es weniger als die Hälfte des Speichers von AWS und Azure enthält, teurer bei den Kosten pro GB RAM für eine hohe CPU.
  • AWS ist der niedrigste Preis für keine Szenarien. höchster Preis für zwei Szenarien.
  • AWS ist meistens eine Option mit mittlerem Preis.
  • IBM ist der niedrigste Preis für ein Szenario. höchster Preis für vier Szenarien.
    • Die IBM Preise hängen vom ausgehandelten Preis ab.