Die End-of-Life-Uhr von SQL Server 2005 läuft ab

Anfang dieser Woche erinnerte Microsoft SQL Server 2005-Benutzer daran, dass die gesamte Unterstützung für dieses Produkt in einem Jahr, am 12. April 2016, endet.

Dies ist keine unerwartete Entwicklung, da sich SQL Server 2005 seit April 2011 in der Phase des "erweiterten Supports" seines Lebenszyklus befindet. Wie bei anderen Serverprodukten, die sich dem Ende ihrer Lebensdauer nähern, drängt Microsoft vorhandene SQL Server-Benutzer auf die Migration auf neuere Produkte in der SQL Server-Familie oder auf der Datenbankplattform von Microsoft Azure.

Das Ende der Unterstützung für SQL Server 2005 bedeutet, dass keine Sicherheitspatches mehr für das Produkt vorhanden sind. Davon ausgenommen sind jedoch Unternehmen, die über eine Microsoft Premier-Supportvereinbarung besondere Vereinbarungen getroffen haben, wie sie Microsoft für Windows XP angeboten hat. Es ist jedoch unklar, ob Microsoft 90 Prozent Rabatt für SQL Server 2005-Supportverträge gewähren wird, wie berichtet wurde habe für XP getan.

Wie mit dem bevorstehenden Ende der Lebensdauer von Windows Server 2003 (14. Juli 2015) nutzt Microsoft das verbleibende Jahr optimal aus, um die Aktualisierung von Unternehmen voranzutreiben. Anstatt nur auf Sicherheit als Motiv zu setzen, widmete Microsoft dem Artikel mehr Platz, um die Leistungsverbesserungen und Hochverfügbarkeitsfunktionen anzukündigen, die in neueren Versionen von SQL Server zu finden sind.

Für diejenigen, die planen, SQL Server lokal zu aktualisieren, behauptet Microsoft, dass SQL Server 2005 direkt auf SQL Server 2014 aktualisiert werden kann - vorausgesetzt, ersteres ist keine 32-Bit-Version des Produkts. (In solchen Fällen müsste ein Side-by-Side-Upgrade durchgeführt werden.) Für diejenigen, die einen Wechsel in die Microsoft-Cloud anstreben, bietet Azure SQL Database v12 "nahezu vollständige Kompatibilität" mit dem eigenständigen Microsoft SQL Server-Produkt und Microsoft bietet ein eigenes Open-Source-Tool zur Unterstützung der Migration.

Keine Frage, SQL Server 2005 verfügt immer noch über eine beträchtliche Basis aktiver Unternehmensbereitstellungen. Während es schwierig ist, genaue Zahlen zu erhalten, stammt ein öffentlicher Hinweis darauf, wie SQL Server 2005 weiterhin verwendet wird, von Stack Overflow, wo weiterhin ein stetiger, langsamer Strom von Fragen mit dem Tag "sql-server-2005" angezeigt wird.

Wo und wie diese Datenbanken bereitgestellt werden - auf Unternehmens-, Abteilungs- oder Einzelanwendungsebene - ist ebenfalls wichtig. Bereitstellungen weiter oben in der Hierarchie und weiter verbreitet in einem Unternehmen sind schwieriger zu handhaben. Anwendungen, die mit spezifischen Einschränkungen bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erstellt wurden, sind beispielsweise schwieriger und kostenintensiver zu durchlaufen.

In einer von Forrester erstellten, von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie wurden die Kosten für die Migration auf die neuesten Versionen von SQL Server skizziert. Das Migrationsszenario, ein Verbund, der durch die Untersuchung mehrerer bestehender Organisationen erstellt wurde, könnte insgesamt bis zu 4 Millionen US-Dollar kosten. Forrester behauptete jedoch, diese Kosten könnten sich innerhalb eines Jahres amortisieren. Der Bericht konzentriert sich hauptsächlich auf die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen einer SQL Server-Bereitstellung und nicht auf die spezifischen Kosten, die mit dem Upgrade einer früheren Version von SQL Server in einer Organisation verbunden sind - insbesondere einer Version, die so alt ist wie SQL Server 2005.

Der dringendste Upgrade-Notfall bleibt Windows Server 2003 - immer noch weit verbreitet in Unternehmen und tuckernd. Nur noch etwa drei Monate, bis Microsoft den Stecker für die gesamte Unterstützung des Produkts zieht.