Cloud-Architekten, die 150.000 US-Dollar verdienen, sind wahrscheinlich unterbezahlt

Laut dieser Quelle verdienen „Cloud-Architekten zwischen 140.000 und 150.000 USD“ pro Jahr. Ich habe immer weniger bezahlt, je nachdem, wo der Architekt wohnt. Ein guter Cloud-Architekt kann jedoch mit der richtigen Erfahrung und einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bis zu 250.000 US-Dollar verdienen. 

Viele mögen sich über „nachgewiesene Erfolgsbilanz“ lustig machen, weil Cloud-basierte Ressourcen relativ neu sind und die Konfiguration dieser Ressourcen zur Bildung der optimalen Lösung eine sich noch weiterentwickelnde Wissenschaft ist. Obwohl das stimmt, steigen diejenigen, die ein Händchen für Cloud-Architektur haben, jetzt an die Spitze. In den meisten Fällen könnten durch die Crème de la Crème des Personals 10 bis 100 Millionen US-Dollar pro Jahr an ansonsten falsch platzierten Cloud- und IT-Investitionen eingespart werden. 

Gute Wolkenarchitekten sind rar, weil sie so viele Hüte tragen. Sie müssen sich mit Sicherheit und Governance auskennen, Experten für öffentliche und private Cloud-Lösungen sein und gleichzeitig über umfassende Kenntnisse der traditionellen IT verfügen. Mit anderen Worten, ein Jack (oder Jill) aller Berufe.

Die Botschaft an diejenigen, die einen IT-bezogenen Hochschulabschluss anstreben, ähnelt dem Rat an angehende Ärzte: Die Art und Weise, wie Sie das große Geld verdienen, besteht darin, sich zu spezialisieren. Aus diesem Grund gibt es mehr „Architekten“, die über umfangreiche Public Cloud-Zertifizierungen verfügen, die sich normalerweise auf eine einzelne Public Cloud konzentrieren. Sie sind möglicherweise gut darin, ein Geschäftsproblem durch einen AWS-, Google- oder Microsoft-Ansatz zu führen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Lösung optimal und die beste ihrer Art ist, ist sehr gering.

Nebenbei bemerkt, ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit, diese Lösungen auseinander zu reißen, um herauszufinden, warum sie nicht den Erwartungen entsprechen. Dies beinhaltet normalerweise das Aufzeigen aller Best Practices und Best Solutions, ob Cloud oder nicht, die nicht berücksichtigt wurden. Dieser Mangel an Einsicht ist der Grund, warum viele vorgeschlagene Ziellösungen viel mehr kosten als sie sollten und das Geschäftsproblem nicht oft ganz oder teilweise lösen. Wenn ich oder jemand anderes mit meinen Fähigkeiten die vorgeschlagenen Lösungen nicht überprüft, geht der Plan in Produktion und die Wahrscheinlichkeit steigt exponentiell, dass die Implementierung eher als Fehlschlag als als Erfolg eingestuft wird.

Das Fazit ist, dass wir jetzt eine kleine Krise haben: Es gibt nicht genug Talent für echte Cloud-Architektur, um herumzukommen. Wir brauchen Talente, die eine Mischung aus alten und neuen Fähigkeiten haben, Cloud-basiert und nicht. Am wichtigsten ist, dass gute Cloud-Architekten sich selbst beibringen müssen, um wichtige Informationen darüber zu erhalten, welche Technologie helfen und welche Technologie sie behindern wird. 

Wenn Sie diese Leute finden können, stellen Sie sie für alles ein, was der Markt tragen wird. Die Alternative beinhaltet kostspielige Fehler, von denen Sie viele erst kennen, wenn Sie im Kaninchenbau sind und es zu spät ist, eine zweite Meinung einzuholen.