13 Gründe, Chrome nicht zu verwenden

OK, wir machen ein bisschen Spaß. Chrome ist großartig. Google hat damit hervorragende Arbeit geleistet - und verbessert es jeden Tag weiter. Der Marktplatz erkennt dies und viele Umfragen zeigen, dass Chrome bei weitem der beliebteste Browser ist.

Es ist nicht schwer zu verstehen warum. Chrome ist stabil, auch weil seine Architekten eine kluge Entscheidung getroffen haben, jede Webseite einem separaten Prozess zu unterziehen. Es bietet hervorragende Unterstützung für HTML5-Standards, zahlreiche Erweiterungen, Synchronisierung zwischen Computern und eine enge Integration in die Cloud-Dienste von Google. All diese und weitere Gründe machen Chrome zur beliebten Wahl.

Aber Chrome ist nicht perfekt und es ist nicht das einzige Bündel von Bits, das eine URL abrufen kann. Es gibt viele andere gute Optionen, und Sie sollten sie aus all diesen 13 Gründen und vielleicht noch ein paar mehr erkunden.

Sie mögen schnelle Downloads

Opera war einer der ersten, der seine eigenen Server in den Pfad zwischen Ihrem Browser und dem größeren Web gesteckt hat. Das Hinzufügen eines Mittelsmanns könnte einige Dinge im Leben verlangsamen, aber nicht hier. Opera hat sein Turbo-System so konzipiert, dass Webseiten zwischengespeichert und alle Daten in kleinere Datenblöcke komprimiert werden. Dies speichert Ihre mobilen Daten und hilft, die Seite schneller herunterzuladen. Aus diesem Grund bieten einige andere Browser ähnliche Funktionen. Chrome-Nutzer können beispielsweise die Data Saver-Erweiterung installieren.

Sie mögen schnelles JavaScript

Benchmarks sind unbeständig und repräsentieren nicht immer die tatsächliche Browsing-Leistung, aber sie sind besser als nichts. Als DigitalTrends sieben Browser durch drei verschiedene Benchmark-Sätze (JetStream, Octane und Kraken) schob, gewann Chrome kein einziges Mal. Es kam gelegentlich nahe, aber Edge, Opera und Vivaldi sind die drei Hauptbrowser, die zumindest bei einigen Tests vor Chrome fertiggestellt wurden.

Sie verwenden eine Batterie

Batterien haben eine begrenzte Energiemenge. Opera verfügt über eine Funktion, mit der Sie weniger Strom verbrauchen können, indem Sie die Aktivität in Hintergrundregistern und anderen nicht sichtbaren Ecken beenden. Es deaktiviert auch auffällige, aber funktional wertlose Animationen. All dies summiert sich. In den eigenen Tests von Opera stellte sich heraus, dass der Browser beim Besuch derselben Seiten 35 Prozent länger hielt als Chrome. Dies führte zu einer Stunde zusätzlichen Surfens auf dem Testcomputer.

Mac-Benutzer sollten auch Safari ausprobieren. Ein vom Cult of Mac gemeldeter Test ergab, dass ein MacBook 35 Prozent länger hält, wenn Safari anstelle von Chrome ausgeführt wird.

Du hasst Phishing

Die Sicherheitstestgruppe NSS Labs hat Chrome, Edge und Firefox auf Widerstand gegen Phishing-Versuche getestet, indem sie versucht hat, gefährliche URLs zu laden und zu messen, wann und ob die Browser sie blockiert haben. Edge blockierte die meisten URLs im Laufe der Zeit (93 Prozent gegenüber 86 Prozent für Chrome und 85 Prozent für Firefox) und erledigte dies schneller (mit einer Gesamtantwortzeit von 0,4 Stunden gegenüber 1 Stunde für Chrome und 1,4 Stunden für Firefox). Die Tests dauerten im Oktober 2016 12 Tage und umfassten 991 schädliche URLs. Ihre böswilligen Klicks können variieren, aber es ist klar, dass Microsoft es ernst meint, einen sichereren Browser zu erstellen.

Sie hassen Malware

Der gleiche Bericht von NSS Labs enthielt auch Ergebnisse von Tests zum Erfolg der Browser beim Stoppen von „Social Engineering Malware“, einem allgemeinen Begriff, der schlechte Software umfasst, die über Links verbreitet wird, die häufig über entführte E-Mail-Konten gesendet werden. NSS Labs begann mit mehr als 220.000 URLs und fand 5.224 fehlerhafte URLs. Edge blockierte 99,3 Prozent, Chrome 95,7 Prozent und Firefox 81,9 Prozent.

Du magst ein VPN

Die Turbo-Dienste von Opera beschleunigen nicht nur das Web. Sie können auch Privatsphäre und Schutz bieten. Wenn Sie ein VPN aktivieren möchten, verfügt Opera über ein integriertes und einsatzbereites VPN. Sie müssen keine Erweiterungen installieren oder Dienste abonnieren. Das VPN ist bereit, Sie zu schützen, wenn Sie sich in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken befinden.

Sie benötigen nicht jede neue HTML5-Funktion

Webentwickler, die die Übernahme von HTML5-Standards protokollieren, verlassen sich seit langem auf HTML5Test-Ergebnisse, um zu verfolgen, wie die Browser einige der neuen Ideen, Tags und Funktionen annehmen und implementieren. Am längsten hat Chrome die besten Ergebnisse erhalten (507 auf meiner aktuellen Chromebox), um die umfassendsten HTML5-Funktionen anzubieten. Aber wie wichtig sind diese Funktionen? Ist eine hohe Punktzahl besser als eine nicht so hohe Punktzahl? Hat ein normaler Mensch den Unterschied bemerkt?

Safari erhält eine Punktzahl von nur 380, einem der niedrigsten der wichtigsten Browser. Warum? Es verliert Punkte, wenn viele der neuen HTML5-Formulareingaben nicht implementiert werden, die für die Erfassung spezieller Datentypen wie Datumsangaben oder Farben angepasst sind. Die meisten Seiten implementieren jedoch trotzdem eine eigene Datumsauswahl. Wie viele Personen wählen eine Farbe mit einer Webseite? Auf den meisten anständigen Webseiten, die nach einer Farbe fragen, ist bereits eine Auswahl implementiert. Es ist schwer, sich zu sehr mit der FOMO zu befassen (Angst, etwas zu verpassen). Safari bietet jedoch auch keine Unterstützung für Elemente wie einen Gamepad-Controller und bietet keine Möglichkeit, neue Peer-to-Peer-Funktionen wie WebRTC zu verwenden. Wie oft hast du es bemerkt? Wie oft haben Sie gesagt: "Meine Güte, ich wünschte, ich könnte einen Gamecontroller an meinen Mac anschließen und im Internet surfen?"

Firefox, Edge und einige der anderen Browser nähern sich dem Highscore von Chrome, aber es ist schwer, sich über das, was ihnen fehlt, zu ärgern. Eines Tages möchten wir, dass unser Browser einen nativen Farbwähler implementiert, um einen neuen Farbton über WebRTC auszuwählen, aber bis dahin werden wir ohne viele der schicksten neuen HTML5-Funktionen in Ordnung sein.

Sie möchten ernsthafte Privatsphäre

Der Tor-Browser ist eine modifizierte Version von Firefox, die Ihre Anfragen über das Tor-Netzwerk sendet, einen verschlüsselten Sumpf, der die Verbindung zwischen Ihnen und der Website verbirgt. Dies erleichtert die Verwendung des Tor-Netzwerks erheblich.

Der Epic-Browser bietet eine Reihe von Funktionen zur Verbesserung der Privatsphäre, darunter das Blockieren der von Werbefirmen verwendeten Web-Tracker. Die Entwickler haben hart gearbeitet, um Ihnen mehr Kontrolle über die gespeicherten und verborgenen Daten zu geben. Sie haben die Macht über Cookies, den Cache und den Verlauf - wenn Sie ihn verwenden möchten. Macht ist wunderbar, besonders über persönliche Daten.

Dies sind nur zwei der extremeren Optionen. Die regulären Browser wie Opera und Firefox schützen auch ihre Benutzer. Sogar Chrome kann neu konfiguriert werden, um einen Teil des Trackings zu deaktivieren, das Google zur Bereitstellung seiner Dienste verwendet. Wie zu erwarten ist, unterstützt Google Chrome bei der Unterstützung seines Kerngeschäfts, das auf der Verfolgung unserer Aktivitäten im Web basiert.

Sie möchten ins Web eintauchen

Es ist schwierig, die richtige Metapher für Operns experimentelles Neon zu finden, einen neuen „Konzeptbrowser“, der das Web mit Ihrem Desktop verschmilzt und Ihre Lesezeichen und Registerkarten wie Objekte im Raum anordnet. Eine integrierte Physik-Engine lässt diese Objekte wie echte Objekte springen, fangen und platzen, wenn Sie sie ziehen oder schieben. Tauchst du ins Web? Mit Webseiten im Weltraum schweben? Es ist vielleicht eine Spielerei, aber sie sagten das über das Web selbst.

Sie teilen gerne Bilder

Opera's Neon bietet eine nette Funktion namens "Snap to Gallery", ein cleveres Wurmloch, mit dem Sie ein Bild aufnehmen und auf Ihrer Festplatte speichern können. Neon behält auch die URL für den Fall, dass Sie zurückkehren möchten. Es rettet nicht nur das IMG SRC, sondern fördert auch den Beginn einer Ökologie für den Bildaustausch. Ein Bild ist mehr als eine Sammlung von Pixeln.

Ihre Sonne geht mit Apple auf und unter

Apple liebt es, die Software in seinem Universum zu verbinden, und Safari ist der Star im Zentrum dieses Kosmos. Lesezeichen und Passwörter sind einige Elemente, die mit iCloud synchronisiert werden. Wenn Sie der Typ sind, der Apple-Unterwäsche kauft, ist es sinnvoll, Safari auch für alles zu verwenden.

Du liebst Open Source

Firefox begann vor langer Zeit als Mozilla, der Kern von Netscape, dem (fast) ursprünglichen Browser. Das Unternehmen war einer der ersten großen Akteure, der sich der Öffnung seines Quellcodes verschrieben hat, und es bleibt einer der Führer der Bewegung. Die Verwendung von Firefox auf Ihrem Desktop oder Telefon unterstützt die offene Codebasis.

Du hasst Monokulturen

Zwischen Google Chrome, Google Wi-Fi, Google DNS, Google Domains, der Google Cloud Platform, Chromebooks und dem Pixel kann Ihre HTTP-Anfrage über Google Glass-Objektive auf Ihrem Gesicht von Ihren Fingern zum Server und zurück zu Ihren Augen gelangen, ohne sie zu verlassen Googles Silo. Wenn Sie Google lieben, ist das keine schlechte Entwicklung. Aber wenn Sie der Rhetorik über Wettbewerb, Monopole und ein offenes Internet glauben, müssen Sie sich ein bisschen Sorgen machen. Die Verwendung eines anderen Browsers bringt Werbeeinnahmen für ein anderes Unternehmen und hält die Konkurrenz am Leben.