Samba 4-Test: Noch kein Ersatz für Active Directory

Samba 4.0 ist eine Meilensteinversion, die Active Directory-Funktionen für die Open Source-SMB / CIFS-Datei (Server Message Block / Common Internet File System) und den Druckserver bereitstellt. Samba 4.0 kann als Active Directory-Domänencontroller dienen, DNS-Dienste bereitstellen, die Kerberos-basierte Authentifizierung verwalten und Gruppenrichtlinien verwalten. Der Samba 4.0-Domänencontroller kann sogar mit den nativen Windows Active Directory-Verwaltungstools verwaltet werden.

In dieser Version gibt es jedoch Einschränkungen - hauptsächlich Probleme mit der Dateireplikation -, die die Anzahl der Domänencontroller begrenzen, denen Sie nur einer einzelnen Domäne beitreten können. Die Unterstützung für gesamtstrukturübergreifende Vertrauensstellungen und mehrere Domänencontroller steht noch aus. Wenn diese Unterstützung eintrifft, ist Samba als Active Directory-Ersatz wirklich nützlich. Bis dahin eignet sich die Domain Controller-Funktionalität hauptsächlich zum Testen. Nicht viele Umgebungen können einen einzelnen Domänencontroller gut nutzen.

[Ebenfalls aktiviert: Samba 4 bedroht die Unternehmensbindung von Microsoft | 7 Möglichkeiten Windows Server 2012 macht sich bezahlt | Bleiben Sie in unserem Newsletter "Technologie: Microsoft" auf dem neuesten Stand der Microsoft-Technologien. ]]

Über Datei- und Druckdienste hinaus

Die häufigste Verwendung von Samba ist immer noch die Client-Rolle. Dies hat sich jedoch im Laufe der Zeit geändert, da Unix- und Linux-Clients sowie Systeme, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden, Datei- und Druckdienste bereitstellen können.

Samba hat eine solide Fähigkeit als Dateiserver und Client beibehalten, konnte jedoch bisher noch nie als Active Directory-Domänencontroller fungieren. Samba 4.0 befindet sich seit geraumer Zeit in der Entwicklung, und die Domain Controller-Funktionalität war in späteren Phasen vor der Veröffentlichung in Beta-Form verfügbar. Samba 4.0 bietet eine stabile Version dieser neuen Funktion, jedoch in stark eingeschränkter Form.

Damit Samba 4.0 in großen Umgebungen und Umgebungen mit mehreren Standorten nützlich ist - die Art, die auf Active Directory basiert -, müssen branchenübergreifende Vertrauensstellungen und mehrere Domänencontroller unterstützt werden. Die Unterstützung mehrerer Domänencontroller erfordert die Replikation von Verzeichnissen und Dateisystemen, um die Benutzerdatenbank sowie die Freigaben sysvol und netlogon zu verwalten. (Die sysvol-Freigabe speichert die Gruppenrichtlinienvorlage zusammen mit anderen Systemvorlagen und -skripten, und die Netlogon-Freigabe enthält systemweite Anmeldeskripts zum Zuweisen von Basisverzeichnissen und Aktualisieren von Virendefinitionen.) Die Verzeichnisreplikation funktioniert in dieser Version zuverlässig Das Replikationsstück für das Dateisystem befindet sich noch in der Entwicklung.

Test Center Scorecard
 
  25% 25% 25% 15% 10%  
Samba 4.0 Domain Controller 7 5 7 7 7

6.5

Messe