VMware Lab Manager ist tot. Es lebe vCloud Director

Diese virtuellen Zeiten verändern sich. Für VMware Lab Manager ist das Schreiben schon seit einiger Zeit an der Wand, und jetzt hat VMware offiziell bekannt gegeben, dass die Entwicklung dieser Entwicklungs- / Test-, Sandbox-Laborverwaltungssoftware eingestellt und Benutzer von Lab Manager zu vCloud Director gewechselt werden .

Wir wissen, dass die Technologie in der IT-Welt nicht lange stillsteht. Warum sollte die Virtualisierung anders sein? Warum sollte sich VMware mit seinem Laborverwaltungsprodukt auf seinen Lorbeeren ausruhen? Die Geschichte, die VMware in den letzten Jahren veröffentlicht hat, dreht sich alles um die Cloud. Virtualisierung ist keine Geschichte mehr über die Umgebung eines einzelnen Rechenzentrums. Die Dinge haben sich vorwärts und aufwärts bewegt, und unsere Rechenzentren ziehen in die Einrichtung eines anderen und in die Ausrüstung eines anderen. VMware Clouds - bereit oder nicht, hier kommen sie.

[Konzentrieren sich Dell, HP und IBM auf die Erstellung eigener Virtualisierungstools oder erstellen sie Plug-Ins für VMware vCenter? | Lesen Sie auch weiter über die Umstrukturierung des Präsidenten von VMware und erfahren Sie mehr über die vier Ko-Präsidenten. ]]

In einer kürzlich an Lab Manager-Kunden gesendeten E-Mail schrieb VMware:

Wir möchten Ihnen ein wichtiges Update zum vCenter Lab Manager-Produkt bereitstellen. Da Kunden den Einsatz von Virtualisierung sowohl innerhalb des Rechenzentrums als auch außerhalb der Firewall weiter ausbauen, konzentrieren wir uns auf die Bereitstellung von Infrastrukturlösungen, die diese erweiterten Skalierbarkeits- und Sicherheitsanforderungen unterstützen. Aufgrund dieses Fokus haben wir beschlossen, weitere Hauptversionen von vCenter Lab Manager einzustellen. Lab Manager 4 wird weiterhin gemäß unserer allgemeinen Supportrichtlinie bis zum 1. Mai 2013 unterstützt.

Da VMware weiterhin in den Weg unserer Kunden zum Cloud Computing investiert, konzentrieren wir uns darauf, mit VMware vCloud Director sichere Hybrid-Clouds für Unternehmen mit mehreren Mandanten bereitzustellen. vCloud Director ist eine neue Softwarelösung, die die erforderliche Skalierbarkeit und Sicherheit bietet, um eine katalogbasierte Self-Service-Bereitstellung für verschiedene Workload-Typen, für mehrere Unternehmensmandanten sowie für private und öffentliche Bereitstellungsmodelle bereitzustellen.

Viele Benutzer von VMware Lab Manager haben diesen Schritt vorhergesagt und die Tatsache diskutiert, dass VMware bei der Aktualisierung von Lab Manager nachlässig geworden ist. Das Unternehmen hatte seit Juli 2009, als es vCenter Lab Manager 4.0 startete, kein größeres Update veröffentlicht. Und als VMware vCloud Director auf der VMworld 2010 offiziell veröffentlichte, schien dies der letzte Nagel im Sarg des Lab Managers zu sein. Es war offensichtlich, dass die beiden Produkte sehr ähnlich waren und eine gewisse Überlappung der Merkmale aufwiesen. Nur einer konnte überleben, und wir alle wussten, welcher das sein würde.

Der Übergang von Lab Manager zu vCloud Director könnte sich jedoch für einige Benutzer als schwierig erweisen, insbesondere für weniger fortgeschrittene Virtualisierungsbenutzer oder kleine bis mittlere Unternehmen, die ihr Budget im Auge behalten.

Während Lab Manager Microsoft SQL Server Express im Backend unterstützt, unterstützt vCloud Director eine viel teurere Datenbankplattform, nämlich Oracle 10g oder 11g. Diese Änderung allein könnte einige Kunden davon abhalten, den Übergang vorzunehmen. Dies ist jedoch eine Version 1.0, und das Produkt könnte im Laufe der Zeit um eine kostengünstigere Plattform erweitert werden.