Die AppSense-Benutzervirtualisierungslösung unterstützt die Einführung der Desktopvirtualisierung

AppSense wurde kürzlich während der Citrix Synergy San Francisco 2010 zum Citrix Ready Solution Partner des Jahres ernannt - und das aus gutem Grund. Die AppSense-Lösung bietet einen großen Vorteil für Citrix XenDesktop- und Citrix XenApp-Produkte und bietet maximale Benutzerakzeptanz und -zufriedenheit.

Die AppSense-Lösung bietet eine sogenannte Benutzervirtualisierung, eine Technologie, die noch in den Kinderschuhen steckt. Aus diesem Grund wird in den Medien nicht viel ausgestrahlt. Die Benutzervirtualisierung wird nicht sehr oft diskutiert, sodass die Benutzer möglicherweise noch nichts von der Technologie gehört haben, geschweige denn sie vollständig verstanden haben oder wie sie verwendet wird.

[McAfee und Citrix arbeiten zusammen, um das Sicherheitsmanagement für virtualisierte Umgebungen zu vereinfachen Bleiben Sie über die Virtualisierung mit dem Virtualisierungskanal auf dem Laufenden.]

Während der Citrix Synergy-Konferenz konnte ich mit Mitarbeitern des AppSense-Teams sprechen, um ein besseres Verständnis der Benutzervirtualisierung zu erlangen. Ich habe auch eine Demo ihrer Lösung bekommen und aus erster Hand gesehen, warum sie den Citrix Award gewonnen haben.

Die AppSense Virtualized User Infrastructure verwaltet alles, was für einen Benutzer spezifisch ist. Die Benutzerumgebung enthält benutzerbasierte Unternehmensrichtlinien, Personalisierungseinstellungen, Verwaltung von Benutzerrechten und vom Benutzer eingeführte Anwendungen. Die Technologie funktioniert in der physischen und virtuellen Welt (und zurück) und umfasst Betriebssystemversionen wie Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows Server 2008.

Um mehr über diese Benutzervirtualisierungstechnologie und die Aktivitäten von AppSense in diesem Markt zu erfahren, konnte ich mich mit AppSense-Vizepräsidenten für Technik Simon Rust in Verbindung setzen, um die vollständige Übersicht zu erhalten.

: Die Benutzervirtualisierung scheint ein relativ neues Angebot zu sein. Können Sie uns ein wenig Hintergrundwissen geben oder erklären, was genau Menschen meinen, wenn sie Benutzervirtualisierung sagen?

AppSense: In den letzten drei Jahrzehnten war der Desktop-PC die vorherrschende Methode, um einem Mitarbeiter Rechenfunktionen bereitzustellen. In diesem verteilten Modell des Client-Computing ist der Desktop ein ganzheitliches Element, das aus einem Betriebssystem, Anwendungen und Benutzerinformationen besteht, die alle an eine Hardware gebunden sind.

Vor kurzem wurde diese Änderung in ein Komponentenmodell umgewandelt, bei dem Betriebssystem, Anwendungen und Benutzerdaten in drei einzelne Komponenten oder Ebenen unterteilt sind, die unabhängig voneinander verwaltet werden können. Die Benutzervirtualisierung ist eine Möglichkeit, die dritte Ebene benutzerspezifischer Informationen getrennt vom Betriebssystem und den Anwendungen zu verwalten, sodass sie bei Bedarf auf jeden Desktop-Bereitstellungsmechanismus angewendet werden können.