O'Reilly zieht den Stecker bei persönlichen Ereignissen

Nach der COVID-19-Viruspandemie hat der bekannte Hersteller von Technologiekonferenzen, O'Reilly, sein Veranstaltungsgeschäft endgültig eingestellt. Ab sofort finden O'Reilly-Veranstaltungen online statt.

O'Reilly, Produzent von Veranstaltungen wie OSCON (O'Reilly Open Source Software Conference) und Strata Data & AI Conference, stellte in einem Bulletin vom 24. März die Auswirkungen des Virus auf die Abteilung für persönliche Veranstaltungen fest. Als Reaktion darauf stellte das Unternehmen kürzlich seine Strata-Konferenz, die letzte Woche in San Jose stattfinden sollte, auf ein Online-Format um, an dem mehr als 4.600 Remote-Teilnehmer teilnahmen.

"Ohne zu verstehen, wann dieser globale Gesundheitsnotfall zu Ende gehen könnte, können wir kein Geschäft planen oder ausführen, das infolge dieser Krise für immer verändert wird", sagte Laurie Baldwin, Präsidentin von O'Reilly. „Angesichts der Tatsache, dass große Technologieanbieter ihre Veranstaltungen vollständig online schalten, sind wir der Ansicht, dass die Voraussetzungen für eine neue Normalität bei persönlichen Veranstaltungen geschaffen sind.“

Baldwin stellte fest, dass große Technologieanbieter Veranstaltungen auch online verschoben haben. Zum einen verschiebt Microsoft seine Microsoft Build 2020-Entwicklerkonferenz, die ursprünglich für Seattle im Mai geplant war, vollständig digital.

O'Reilly-Mitarbeiter, die im Geschäft mit persönlichen Veranstaltungen tätig waren, wurden entlassen. Neben dem Event-Geschäft verfügt O'Reilly über ein Technologie-Publishing-Geschäft und bietet interaktive Codierungsereignisse und benutzerdefinierte Schulungen.