Keine Panik! (Sieben Möglichkeiten zur Fehlerbehebung bei Ubuntu)

Ubuntu ist bestrebt, auch für unerfahrene Linux-Benutzer geeignet zu sein. Wie bei jedem Betriebssystem treten jedoch zwangsläufig Probleme auf. Das Lösen von Problemen mit einem unbekannten Betriebssystem kann entmutigend sein, aber keine Angst. Es gibt viele Ressourcen, die Ihnen helfen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Hier sind nur einige Möglichkeiten zur Fehlerbehebung bei Ihrem Ubuntu-Desktop.

1. Verwenden Sie die Online-Hilfe. Durch Klicken auf das Fragezeichen in der Hauptmenüleiste wird Ubuntus umfangreiche Sammlung formatierter Hilfedokumente aufgerufen. Verwenden Sie diese, um sich mit den wichtigsten Funktionen und Anwendungen vertraut zu machen.

2. Lesen Sie die Dokumentation. Die Ubuntu-Entwickler unterhalten eine Dokumentationsseite unter help.ubuntu.com. Die Qualität der Anleitung ist unterschiedlich, aber es ist eine gute Möglichkeit, sich mit der täglichen Arbeit eines Linux-Desktops vertraut zu machen. Wenn Sie Papierhandbücher bevorzugen, steht eine wachsende Liste von Bänden zur Verfügung, einschließlich des offiziellen Ubuntu-Buches, das von Prentice-Hall veröffentlicht wird.

3. Treten Sie den Foren bei. Im Großen und Ganzen wird Linux von der Open Source-Community entwickelt und unterstützt. Ihre Mitbenutzer sind Ihre erste und beste Quelle für Antworten und Ratschläge zu Ihrem Ubuntu-Desktop. Werden Sie aktiver Teilnehmer an den Community-Diskussionen auf ubuntuforums.org und stellen Sie dort Ihre Fragen. Es besteht eine gute Chance, dass jemand anderes bereits dieselben Probleme wie Sie hatte und bereits mit der Diskussion begonnen hat - verwenden Sie die Suchfunktion.

4. Suchen Sie im Web. Wenn die offiziellen Foren die von Ihnen gesuchten Antworten nicht liefern können, suchen Sie auf jeden Fall woanders. Die Popularität von Ubuntu hat eine Vielzahl von Enthusiasten dazu inspiriert, ihre eigenen Dokumentations- und Tutorial-Websites zu erstellen. Ein Großteil dieser Ratschläge ist von hoher Qualität.

5. Holen Sie sich bezahlte Unterstützung. Canonical, das Unternehmen, das die Ubuntu Linux-Distribution unterhält, verdient sein Geld mit der Unterstützung von Ubuntu-Benutzern auf Unternehmensebene. Sie können einen 9-zu-5-Supportvertrag für sich selbst oder Ihr Unternehmen abschließen oder etwas mehr bezahlen, um rund um die Uhr Support zu erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie von Canonical Global Support Services.

6. Aktivieren Sie die Remotedesktopfunktion. Im Menü System> Einstellungen finden Sie eine Option namens Remotedesktop. Wenn diese Option aktiviert ist, können IT-Mitarbeiter (oder Ihre Linux-versierten Freunde) eine Anwendung namens VNC-Client (Virtual Network Computing) verwenden, um Ihren PC remote anzuzeigen und zu steuern, um Ihre Probleme zu diagnostizieren und zu beheben. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Firewall so konfiguriert ist, dass VNC-Verbindungen zugelassen werden.

7. Schließen Sie Frieden mit der Befehlszeile. Linux-Neulinge fürchten die Aussicht, mit einer textbasierten Oberfläche zu arbeiten, aber die Eingabeaufforderung kann in Notfällen Ihr bester Freund sein. Obwohl es der alten MS-DOS-Befehlsshell ähnelt, ist die Unix-Befehlszeile komplexer und auch viel leistungsfähiger. Sobald Sie gelernt haben, es zu verwenden, werden Sie feststellen, dass Linux mit versteckten Tools gefüllt ist, die Sie wieder auf die Beine bringen, wenn die GUI Sie ausfällt. Bei einer Websuche werden eine Reihe von Online-Tutorials angezeigt, die Ihnen die Grundlagen vermitteln. Um zu beginnen, können Sie in Ubuntu auf die Befehlszeile zugreifen, indem Sie das Terminal über das Menü Anwendungen> Zubehör starten.

Index der "Switching to Linux" -Geschichten

Windows zu Desktop Linux in drei einfachen Schritten

Welches Linux soll ich wählen?

Linux-Desktop-Anwendungen

Verbindung mit Ubuntu herstellen

Optimale Nutzung von Linux-Multimedia