Linux: Warum hassen Leute systemd?

Warum hassen Menschen systemd?

systemd hat in der Linux-Community fast endlose Kontroversen ausgelöst. Einige Linux-Benutzer haben sich unnachgiebig gegen systemd ausgesprochen, während andere dies viel mehr akzeptierten.

Das Thema systemd wurde kürzlich in einem Thread im Linux-Subreddit angesprochen, und die Leute dort haben keine Schläge gezogen, als sie ihre Gedanken darüber teilten.

Kernel-Panic hat den Thread mit diesem Beitrag gestartet:

Warum mögen Leute Systemd nicht?

Ernsthafte Frage, warum hassen die Leute Systemd so sehr. Ich höre immer wieder Leute ausdrücken, wie sehr sie es hassen, aber niemand erklärt jemals, warum es so schlimm ist. Alles, was ich jemals gelesen habe, sind gute Dinge (schnellere Startzeiten, bessere Protokollierung usw.).

Kann mir jemand einen objektiven Grund nennen, warum Systemd nicht gut ist, was ist eine bessere Alternative?

Mehr bei Reddit

Seine Linux-Redditoren antworteten mit ihren Gedanken:

Mguzmann : "Muh Unix Philosophie !!!"

Jjjjewalkmanterug : „Schnellere Startzeit als was? Nicht wirklich als die meisten anderen modernen Dinge. Bessere Protokollierung? Die binäre Protokollierung ist eine Kritik, die viele Leute haben. Sie bietet eine schnellere Indizierung, aber binäre Protokolle können leichter beschädigt werden, und das ist im Allgemeinen das, was die Leute nicht mögen. Protokollkorruption wurde mit systemd mehr als einmal in freier Wildbahn beobachtet. “

Die wirkliche Wut gegen systemd ist, dass es von Natur aus unflexibel ist, weil es die Fragmentierung bekämpfen will und überall auf die gleiche Weise existieren will, um dies zu tun. Die Leute, die systemd nicht mögen, sind meistens die Leute, die sich entscheiden wollten, und systemd nimmt dies weg, da Lennarts primadonna Haltung normalerweise darauf hinausläuft: „Sie sollten sich nicht darum kümmern, dass Sie dies nicht mehr können, weil es mich nicht interessiert es'.

systemd ist mitten auf der Straße, die Leute, die entweder ein hyper-sicheres oder ein hyper-kleines oder hyper-schnelles System wollen, werden ausgelassen. Die Wahrheit ist, dass es kaum etwas ändert, weil systemd nur von Systemen übernommen wurde, die sich sowieso nie um diese Leute gekümmert haben. Es wird hauptsächlich von Systemen übernommen, die sich an Personen richten, die sich nicht wirklich für "unter der Haube" interessieren, solange ihre Desktop-Umgebung weiterläuft.

Sub200ms : „systemd hat fast keine erforderlichen externen Abhängigkeiten; Sie bestehen größtenteils aus glibc (oder einer kompatiblen libc), setcap und libmount. Es ist alles in der Readme-Datei im Git-Repo, wenn Sie sich tatsächlich für technische Fakten interessieren.

Der ganze Shtick "systemd dependency" wird alt: Es ist einfach nicht wahr.

Was jedoch wahr ist, ist, dass Nicht-System-Distributionen ConsoleKit jahrelang entweder durch dumme Ignoranz oder weil sie stattdessen System-Shim verwendeten, nicht aufrechterhalten konnten. Dies wiederum zwang vorgelagerte Projekte wie KDE dazu, nur die systemd-logind-API zu unterstützen, einfach weil es keine andere gewartete Alternative gab. ”

Lumentza : Einige Leute mögen systemd, andere nicht. Die meisten Leute kümmern sich nicht einmal darum.

Seien Sie vorsichtig mit Verallgemeinerungen. Nur weil Sie mit einigen erfahrenen Linux-Benutzern mit einer bestimmten Meinung zu etwas gesprochen haben, können Sie nicht den Schluss ziehen, dass jeder erfahrene Linux-Benutzer diese Meinung teilt.

Als ich ein absoluter Neuling war, der nicht in der Lage war, Debian zu installieren, fühlte ich mich schuldig, Gnome und KDE zu mögen. Mit der Zeit wurde mir klar, dass viele andere Leute sie auch mochten. Ich verstehe, warum einige die Komplexität einer Desktop-Umgebung kritisierten und einen einfachen Fenstermanager bevorzugten, aber ich wähle in den meisten Fällen immer noch eine vollständige Desktop-Umgebung.

Die Situation mit Init-Systemen ist nicht genau die gleiche, da Sie zwar problemlos eine Desktop-Umgebung, einen Window Manager oder gar keine GUI verwenden können, in den meisten Distributionen jedoch das Init-System kaum ändern können, einige höhere Ebenen jedoch Das Entwickeln von Abhängigkeiten von systemd und das macht einige systemd-Kritiker verrückt, aber wenn Sie ein systemd-freies System haben möchten, haben Sie immer noch die Wahl. “

Ssssam : „Dieser Beitrag erklärt recht gut, warum die Systemmigration der perfekte Sturm war. //lwn.net/Articles/698822/

Für die meisten Benutzer, die sich nicht mit Systemadministration beschäftigen, spielt es jedoch keine Rolle, welches Init-System Sie verwenden. Wenn es den Entwicklern von Distributionen leichter fällt, eine großartige Distribution mit oder ohne System zu erstellen, lassen Sie sie die Wahl treffen. “

Spifmeister : „Linux ist voll mit erfahrenen, technisch versierten Leuten, die eine starke Meinung darüber haben, wie Linux entwickelt und erweitert werden sollte. Die meisten dieser Ansichten sind irrelevant, die Entscheidung liegt bei denen, die die Arbeit machen. Die Macht und das Sagen in den Linux-Communities liegen bei den Fachleuten, die sich die Zeit nehmen, um die Arbeit zu erledigen (auch bei Nicht-Programmierern). Viele, die sich beschweren, können oder werden die Arbeit an Alternativen nicht tun oder die Arbeit tun, um den alten Weg beizubehalten.

Ich finde, dass Systemd Unit- und Service-Dateien einfacher zu warten sind, was noch wichtiger ist, dass es einfacher ist, dieses Wissen an eine andere Person (oder mich ein oder zwei Jahre später) zu übertragen. Es gab Zeiten, in denen ich etwas reparieren, ändern und ein Skript öffnen musste, und ich musste herausfinden, was sie getan haben oder warum sie es so gemacht haben (ich habe den Code meines Kollegen oder meines jungen Selbst nicht immer verstanden).

Ein Betreuer von Arch Linux-Boot-Skripten gab diese Gründe an, warum systemd für Arch Linux angepasst wurde. Ich glaube, Fedora und andere Distributionen haben dies aus ähnlichen Gründen getan. “

Beertown : „Ich denke, die Hasser von systemd sollten die Distributionsbetreuer anstelle der Entwickler von systemd beschuldigen, weil sie dafür verantwortlich sind, dass sie ihr bevorzugtes Linux-basiertes Betriebssystem ruinieren, das systemd übernimmt. Und Hasser können einfach zu einer Nicht-System-Distribution wechseln und glücklich leben. “

Photogurt : „Weil Menschen Veränderungen nicht mögen und systemd an Umfang zugenommen hat. Systemd tut mehr als es sollte. Ich persönlich mag es wirklich. “

5heikki : „Ich bin nicht stark mit oder gegen systemd, aber IMO ist es ein bisschen alarmierend, wie es sich erweitert (erweitert hat), um viel mehr als nur ein Init-System zu sein. Es hat Funktionen übernommen, die keiner Reparatur bedurften. Wofür benötigen wir beispielsweise systemd-Timer? Wir haben Cron. Die System-Timer scheinen mir unnötig aufzublähen. “

LastFireTruck : „Sehr stabil. Sehr einfache und konfigurierbare Möglichkeit, Dienste zu verwalten. Nizza Boot Review Schuld Ausgabe. Toller, einfacher fstrim.timer für ssds. Das Überprüfen von Protokollen ist ebenfalls einfach.

Ich bevorzuge es. Ich will keine Distribution ohne sie. “

Knobbysideup : „Für mich ist es so, dass es Dinge überkompliziert, die einfach sein sollten. Ich spreche als Systemadministrator / Benutzer, nicht als jemand, der Skripte dafür schreibt. Das zusammen mit NetworkManager macht mich verrückt. “

CarthOSassy : „Denn nach systemd kann niemand mehr an seinem eigenen System arbeiten. Sie werden einfach systemd herunterziehen und akzeptieren, was auch immer es ist - denn es ist ein massives, tief miteinander verbundenes Rattennest, und niemand außer seiner sehr kleinen Gruppe von Schöpfern wird es jemals erweitern oder warten können.

Dies ist insbesondere dann ein Problem, weil systemd jetzt so viel enthält. Viele Leute fragen sich, wann Alternativen zu System-Implementierungen nicht mehr entwickelt werden. Ich gehe davon aus, dass Dinge wie networkd und logind irgendwann die einzigen unterstützten Schnittstellen zu den Funktionen sein werden, die sie verfügbar machen. Zu diesem Zeitpunkt können nur die Eigentümer von systemd an der Anmelde- oder Netzwerkfunktionalität von Linux-Systemd arbeiten.

Man fragt sich, wie lange das Präfix für diesen Namen relevant bleibt. “

Mehr bei Reddit

Warum sollten Sie zu privaten, verschlüsselten Nachrichten wechseln?

Datenschutz ist zu einem der größten Probleme für Online-Nutzer geworden, da Regierungen und Unternehmen versuchen, sie auszuspionieren. Ein Autor bei Medium hat beschlossen, Facebook Messenger, Skype, WhatsApp und andere Anwendungen zugunsten privater, verschlüsselter Nachrichten zu löschen.

Henning von Vogelsang schreibt über Medium:

Wenn Sie online kommunizieren, wird alles, was Sie sagen, ohne Einschränkungen offen übertragen. Jeder, der Ihre Nachricht abfängt, kann sie lesen. Jedes Unternehmen, dessen Dienste Sie nutzen, scannt, was Sie geschrieben haben, um mehr über Sie zu erfahren.

Sie tun es nicht, weil sie es können, sie tun es, weil sie es müssen: Ihr Geschäftsmodell ist Werbung, und Anzeigenleute möchten bestimmte Verbrauchergruppen ansprechen. Sie wollen also alles über Ihr Leben wissen: wie alt Sie sind, wie viele Kinder Sie haben, wo Sie leben, welches Einkommen Sie verdienen, was Sie kaufen und was Sie mögen und was nicht.

Wir haben die Macht, uns vor unethischen Regierungen und Unternehmen mit versteckten Absichten zu schützen. Wir können einfach eine App installieren und endlich unser Recht zurückgewinnen, das Recht, das wir bei der Geburt erhalten haben, ein Recht, das uns zu dem macht, was wir sind.

Das Recht, frei zu denken und zu sprechen, ohne dass jemand das ergreift und es gegen uns wendet.

Mehr bei Medium

Was ist Ihre Lieblings-Linux-Distribution?

Es stehen viele verschiedene Linux-Distributionen zur Auswahl, aber welche ist Ihre Lieblingsdistribution? Opensource.com hat eine Umfrage, mit der Sie eine Stimme für Ihre Lieblings-Linux-Distribution abgeben können:

Von all den vielen Fragen, die Sie einem Open-Source-Enthusiasten stellen könnten, kann keine die leidenschaftliche Antwort hervorrufen, zu fragen, welche Distribution sie bevorzugen.

Menschen wählen eine Distribution aus vielen Gründen, vom Erscheinungsbild bis zur Stabilität, von der Geschwindigkeit bis zur Ausführung auf älteren Computern, von der Geschwindigkeit der Aktualisierungen bis hin zu den einfach angebotenen Paketen. Was auch immer der Grund sein mag, bei so vielen verfügbaren Distributionen kann die Frage, welche Sie verwenden, als Proxy für die Frage angesehen werden, wie Sie mit Ihrem Computer interagieren möchten.

Und selbst wenn Sie ein eingefleischter Fan einer bestimmten Distribution waren, bedeutet dies nicht, dass sich Ihre Vorlieben im Laufe der Zeit nicht ändern können. Das Ausprobieren neuer Distributionen kann neue Perspektiven und Erfahrungen bringen und erleichtert es Ihnen, fundierte Empfehlungen abzugeben, wenn Sie Freunden, Familie und Kollegen bei der Umstellung auf Linux helfen.

Wie jedes Jahr möchten wir diese Gelegenheit nutzen, um Sie zu fragen, was Ihre Lieblings-Linux-Distribution ist und warum? Um es in unserer Umfrage auf eine überschaubare Anzahl von Auswahlmöglichkeiten zu beschränken, haben wir es laut DistroWatch in den letzten 12 Monaten auf die zehn besten Distributionen beschränkt. Die Liste ist alles andere als wissenschaftlich - sie richtet sich an Benutzer von Desktop-Distributionen, die hinter eindeutigen IP-Adressen sitzen und sich die Zeit nehmen, sie zu besuchen und gezählt zu werden -, aber sie ist ein Ausgangspunkt.

Mehr unter Opensource.com

Hast du eine Zusammenfassung verpasst? Besuchen Sie die Homepage von Eye On Open, um sich über die neuesten Nachrichten zu Open Source und Linux zu informieren .