Was ist neu in Microsoft Visual Studio 2017?

Visual Studio 2017 Version 15.9, das letzte kleinere Update für Visual Studio 2017, ist jetzt als Produktionsversion bei Microsoft erhältlich.

Wo kann ich Visual Studio herunterladen?

Sie können Visual Studio 2017 Version 15.9 von der Visual Studio-Website herunterladen.

Aktuelle Version: Was ist neu in Visual Studio 15.9?

Microsoft hat Visual Studio 2017 Version 15.9 mit Verbesserungen für die Entwicklung der Universal Windows Platform (UWP) und das C ++ - Debugging veröffentlicht.

Für UWP ist das Windows 10 Insider Preview SDK jetzt als optionale Komponente für die UWP-Workload enthalten. UWP-Entwickler können mit diesem SDK auf die neuesten APIs für Windows 10 zugreifen. Außerdem können Entwickler MSIX-Pakete entweder über das UWP-Verpackungstool oder über die Vorlage Windows Application Packaging Project erstellen.

Microsoft hat außerdem sein F5-Build- und Bereitstellungstool optimiert, um die Produktivität mit UWP zu verbessern. Und Entwickler sollten weniger XAML-Designer-Abstürze für UWP sehen, wenn sie mit einer Zielversion von Fall Creators Update Build 16299 oder höher erstellen.

Ebenfalls neu in der zweiten Visual Studio 2017 Version 15.9 Beta:

  • Mit der Step Back-Funktion für die C ++ - Entwicklung können Entwickler beim Debuggen zu einem früheren Status zurückkehren, ohne den Prozess neu starten zu müssen. Es ist standardmäßig deaktiviert, kann jedoch durch Auswahl von Extras> Optionen> IntelliTrace und Auswahl der Option IntelliTrace-Snapshots aktiviert werden.
  • Es ist jetzt einfacher, die Installationseinstellungen für mehrere Installationen von Visual Studio konsistent zu halten. Das Installationsprogramm der IDE kann jetzt eine .vsconfig-Datei für eine bestimmte Instanz von Visual Studio exportieren. Diese Datei enthält nur Informationen zu installierten Workloads und Komponenten. Diese Datei kann dann importiert werden, um die Arbeitslast und die Komponentenauswahl einer neuen oder vorhandenen Installation hinzuzufügen.
  • Es wurden Änderungen an der Verwendung des .Net Core SDK durch Visual Studio-Tools vorgenommen, um Verwirrung zu beseitigen. Für stabile Versionen von Visual Studio wird standardmäßig die neueste stabile Version eines SDK verwendet. Zuvor verwendeten die Tools unabhängig von der Stabilität die auf dem Entwicklercomputer vorhandene Version. Die Verwendung des .Net Core SDK wird mit dieser Änderung vorhersehbarer.
  • Für SharePoint 2019 wurden Vorlagen hinzugefügt, mit denen Entwickler neue Projekte erstellen können, die leer sind, ein visuelles Webpart enthalten oder auf einem vorhandenen SharePoint 2019-Paket basieren. Entwickler können auch vorhandene Pakete auf SharePoint 2019 migrieren.

Wo kann ich Visual Studio 2017 Version 15.9 herunterladen?

Sie können Visual Studio 2017 Version 15.9 von der Visual Studio-Website herunterladen.

Vorherige Version: Was ist neu in Visual Studio 15.8?

In Version 15.8 wird für ASP.Net Core-Webprojekte eine Docker-Container-Erfahrung für ein einzelnes Projekt angeboten. Dies baut auf den vorhandenen Docker-Container-Tools auf, um das Erstellen und Debuggen von Docker-Containern aus der IDE zu vereinfachen. Entwickler können Docker-Unterstützung beim Starten eines Projekts hinzufügen oder einem vorhandenen Projekt hinzufügen.

Visual Studio 2017 15.8 enthält auch Verbesserungen für C ++ und die Verwaltung von Webanwendungen. Zu den neuen Funktionen gehören:

  • Für Visual Studio Code und das ReSharper-Produktivitätstool sind neue Schlüsselbindungsprofile enthalten.
  • Das Auschecken von Git-Zweigen und das Wechseln von Zweigen für C # -, Visual Basic- und C ++ - Projekte wurde für große Lösungen beschleunigt. Ein erneutes Laden der Lösung ist nicht mehr erforderlich.
  • Entwickler haben jetzt die Möglichkeit, Dokumente aus früheren Sitzungen nicht erneut zu öffnen.
  • Das Nachverfolgungstool für die .Net-Objektzuordnung erfasst eine Stapelverfolgung für jede in der Zielanwendung auftretende .Net-Zuordnung. Die Speicheraktivität wird angezeigt, wenn diese Daten mit Informationen zu Objekttyp und -größe kombiniert werden.
  • F # 4.5 ist enthalten. Außerdem wurden die F # -Tools für Visual Studio durch IntelliSense-Leistung, Abschluss von Transaktionsklammern und eine experimentelle CodeLens-Implementierung verbessert.
  • TypeScript 3.0 ist enthalten.
  • Die Unterstützung der js-Bibliothek wurde verbessert, insbesondere die Unterstützung für .vue-Dateien.
  • Die ESLint-Unterstützung wurde erneut implementiert. JavaScript-Dateien werden beim Bearbeiten fusselig. ESLint 4 wird standardmäßig verwendet.
  • Unterstützung für TypeScript und JavaScript für das Vue.js-Framework und den steckbaren ESLint-Linter.
  • Produktivitätsverbesserungen im Kontextmenü.
  • Für C ++ Verbesserungen für die IntelliSense-Bearbeitung, die Codeanalyse und das Debuggen von Just My Code.
  • Bessere Leistung für die Manipulation von Visual Basic-Ganzzahlen sowie für die Konfiguration der C # -Code-Bereinigung.
  • Verbesserte Tools zum Verständnis der Anwendungsleistung.
  • Verbesserungen für die mobile Entwicklung, einschließlich schnellerer inkrementeller Builds für Android-Anwendungen und Aufnahme von Xamarin.Essentials zum Erstellen nativer Apps.
  • Für die Azure-Cloud-Entwicklung, kontinuierliche Bereitstellung für Azure-Funktionen, verbesserte Verwaltung von Projektgeheimnissen über den Key Vault und die Möglichkeit, die Anwendungsleistungsverwaltung von Application Insights beim Erstellen einer Site zu konfigurieren.
  • Schnelleres Laden von Projekten.
  • Neue Library Manager-Funktionen zur Verwaltung der clientseitigen Bibliotheksdateien von Webprojekten.
  • Multicaret-Unterstützung, bei der Entwickler mehrere Einfügepunkte oder Auswahlen an beliebigen Stellen in einer Datei oder zusätzliche Auswahlen erstellen können, die einer aktuellen Auswahl entsprechen. Entwickler können an mehreren Stellen gleichzeitig Text hinzufügen, löschen oder auswählen.
  • LibMan, ein Tool zum Verwalten clientseitiger Bibliotheken. LibMan ist als Ersatz für das Bower-Tool gedacht und ermöglicht Entwicklern die Verwaltung statischer clientseitiger Bibliotheken für ein Webprojekt aus mehreren Quellen, einschließlich Cdnjs. Das Tool wurde in der Beta-Version von Visual Studio 15.7 Preview 4.0 gezeigt.
  • C ++ - Quick-Info-Tooltips zu Makros, die zeigen, worauf sie erweitert werden und nicht nur ihre Definition. Dies kann für Makros nützlich sein, die auf andere Makros verweisen.

Vorherige Version: Die neuen Funktionen von Visual Studio 15.7

Die wichtigste neue Funktion von Version 15.7 ist die Einhaltung des C ++ 17-Standards mit fünf C ++ 17-Funktionen, die dem Compiler hinzugefügt wurden, sowie IntelliSense-Codierungsfunktionen.

Aufgrund der erweiterten C ++ 17-Unterstützung müssen Entwickler beim Erstellen einer Klassenvorlage keine Argumente mehr angeben. Öffentliche Basisklassen sind in Aggregattypen enthalten, sodass sie über die Aggregatinitialisierungssyntax ohne Boilerplate-Konstruktoren initialisiert werden können. Und parallele Algorithmen gemäß C ++ 17 wurden implementiert.

Version 15.7 enthält auch eine vollständige Implementierung des C ++ 11-Ausdrucks SFINAE (Unterstationsfehler ist kein Fehler). Dieses Akronym wurde von einem arkanen Prozess abgeleitet, der von C ++ - Compilern während der Überlastungsauflösung verwendet wurde.

Für XAML, die XML-basierte visuelle Präsentationssprache von Microsoft, bietet der XAML-Editor IntelliSense zum Schreiben von bedingtem XAML an, mit dem die API Information Class-Methode im XML-Markup verwendet werden kann. Wenn Sie einen Typ verwenden, der in der Ziel-Mindestversion einer App nicht vorhanden ist, kann der Editor Optionen zum Beheben des Problems bereitstellen.

Visual Studio 2017 15.7 reduziert die Installationsgröße auf einem Systemlaufwerk, indem der Download-Cache, freigegebene Komponenten sowie einige SDKs und Tools an verschiedene Speicherorte geleitet werden. Weitere neue Funktionen in Visual Studio 15.7 sind:

  • Einfachere Verwendung des C ++ CMake-Tools.
  • Die Step-Back-Debugging-Funktion von IntelliTrace, mit der Snapshots von Anwendungen für jeden Haltepunkt und Debugger-Schritt erstellt werden, wird jetzt für .Net Core unterstützt.
  • Für die mobile Entwicklung wird das Android Oreo SDK zusammen mit Android-Emulatoren mit aktiviertem Quick Boot verteilt. Die IDE erkennt auch, wenn eine andere Version des Android SDK installiert ist, und lädt die erforderlichen Komponenten herunter.
  • Für die mobile Entwicklung von iOS verfügen Apps jetzt über ein statisches System, das eine geringere Größe, eine geringere Speichernutzung und einen schnelleren Start bietet.
  • Nichtcontainerisierte Anwendungen können unter Linux für den Azure App Service bereitgestellt werden.
  • Für die Entwicklung der universellen Windows-Plattform ist das Windows 10 April 2018 Update SDK, Build 17134 das erforderliche SDK für die UWP-Workload.
  • Automatische Updates für seitlich geladene UWP-Apps werden unterstützt. Mit dem Seitenlademechanismus können Anwendungen ohne den Microsoft Store verteilt werden. Beim Koppeln der Beta-Version 15.7 mit dem neuesten Windows 10 Beta-SDK können Entwickler automatische Update-Einstellungen für UWP-Apps konfigurieren.
  • Für die JavaScript- und TypeScript-Entwicklung bietet die IDE Verbesserungen, die auf TypeScript 2.8 basieren. Microsoft empfiehlt Benutzern, ein Upgrade auf TypeScript 2.8 durchzuführen, das sich noch in der Beta-Phase befindet. Zu den Verbesserungen, die Version 2.8 Visual Studio-Entwicklern bietet, gehört die Möglichkeit, alle Vorkommen eines Problems in einem Dokument zu beheben, z. B. das Entfernen nicht verwendeter Variablen. Außerdem gibt es Korrekturen für das vorzeitige Auslösen von Snippets, nicht stornierbare Refactorings und die falsche Auswahl der TypeScript-Version.
  • Um die Leistung für JavaScript- und TypeScript-Entwickler zu verbessern, ist die Hintergrundanalyse geschlossener Dateien jetzt optional.
  • Unterstützung für json.config.json, analog zu tsjsonconfig.json, wurde hinzugefügt, um die Sprachdiensterfahrung für TypeScript-Entwickler zu optimieren.
  • Net- und .Net Core-Entwickler in Windows Beta-Builds können mithilfe des Edge-Browsers von Microsoft Haltepunkte setzen und JavaScript-Dateien debuggen.
  • Eine neue Webentwicklungsfunktion ermöglicht die Diagnose von Berechtigungsproblemen bei Laufzeitanwendungen.
  • Eine Beta-Version von Visual Studio 2017 Build Tools ist verfügbar, um Projekttypen zu unterstützen, die Azure, Office, SharePoint und die mobile Entwicklung mit Xamarin umfassen.

Vorherige Version: Die neuen Funktionen von Visual Studio 2017 15.6

Visual Studio wurde im März 2018 veröffentlicht und enthält einige grundlegende Änderungen an der F # -Sprache und der Kernbibliothek, um die tupleund System.Tuple-Typen synonym zu machen sowie verschiedene Anpassungen in Bezug auf .Net Core vorzunehmen.

Abgesehen von den F # -Änderungen umfassen die Funktionen von Visual Studio 2017 15.6:

  • Schnellere Ladezeiten für .Net Core.
  • Benachrichtigungen über Erweiterungen, die dazu führen können, dass die Benutzeroberfläche nicht mehr reagiert. Entwickler haben die Möglichkeit, die Erweiterung zu deaktivieren und zukünftige Benachrichtigungen zu dieser Erweiterung zu deaktivieren.
  • Für die Diagnose ist das Thread-Fenster des Debuggers erheblich schneller. Das Fenster ist jetzt auch asynchron, sodass Benutzer mit Visual Studio interagieren können, während Daten im Hintergrund verarbeitet werden.
  • Für die C ++ - Entwicklung können Entwickler auswählen, ob der CMake-Cache beim Öffnen von CMake-Projekten automatisch generiert werden soll. CMake ist ein Tool zum Definieren von Build-Prozessen, die auf mehreren Plattformen ausgeführt werden.
  • Verbesserungen des C ++ - Linkers beinhalten Änderungen am PDB (Programmdatenbank), wodurch die Latenz verringert und der Heapspeicherverbrauch mit dem Visual Studio Debugger um 30 Prozent reduziert wurde.
  • Verbesserungen der Kompilierungszeit für C ++ wurden durch verbesserte Optimierungen vorinkrementierter Schleifen und eine bessere Weitergabe konstanter globaler Daten bei der Codegenerierung zur Verbindungszeit vorgenommen.
  • Build-Tools in Visual Studio unterstützen jetzt die Projekttypen TypeScript und Node.js.
  • Für Visual Studio Live Share wird eine eingeschränkte private Vorschau angeboten, die eine Zusammenarbeit zwischen Teams in Echtzeit ermöglicht. Interessierte Entwickler können sich auf der Visual Studio Live Share-Website anmelden.
  • Verbesserte Leistung beim Laden der Lösung, konzentriert auf Szenarien, in denen ein Projekt bereits geöffnet wurde.
  • Der Entwurfszeit-Build-Cache wurde optimiert, und das Laden der Projektdaten erfolgt jetzt parallel. Visual Studio kann somit die Festplatte und die CPU effizienter nutzen. Microsoft hat festgestellt, dass große C # - und Visual Basic-Lösungen doppelt so schnell wie zuvor warm geladen werden.
  • Aus Gründen der Produktivität können Entwickler mit der Beta zu dekompilierten Quellen navigieren.
  • Zur Diagnose zeigt das CPU-Auslastungstool jetzt logische Aufrufstapel für asynchronen Code an, wenn diese während der Post-Mortem-Profilerstellung mit dem Alt-Z-Leistungsprofiler verwendet werden. Asynchroner Code, der im Auftrag einer übergeordneten Funktion oder Aufgabe ausgeführt wird, wird in den Ansichten Anrufbaum und Anrufer / Angerufene als untergeordnetes Element angezeigt. Diese Ansicht erleichtert das Navigieren im asynchronen Code und das Verständnis der Leistung.
  • Für die Azure-Cloud-Entwicklung kann die kontinuierliche Bereitstellung für Lösungen mit ASP.Net Core-Projekten konfiguriert werden.
  • Die Test Explorer-Funktion zum Ausführen von Tests hat eine Hierarchie hinzugefügt, um Tests nach Projekt, Namespace und Klasse zu organisieren.
  • Der Test Explorer hat die Echtzeit-Testerkennung so geändert, dass sie jetzt standardmäßig aktiviert ist, anstatt dass ein Flag gesetzt werden muss.
  • Das CPU-Auslastungstool zeigt die Hervorhebung der Quellzeile basierend auf dem Verbrauch bestimmter Codezeilen an.
  • Für die Verwendung der Intellisense-Funktionen für Python-Code ist keine Abschlussdatenbank mehr erforderlich.
  • Das Team Explorer-Tool für die Zusammenarbeit verbessert die Git-Tags-Funktionalität, wobei die Tags-Kachel zum Anzeigen aller Tags in einem Repo verfügbar ist. Entwickler können auch Tags löschen und pushen und aus Tags einen neuen Zweig erstellen.
  • Der Zugriff auf die App-Authentifizierungserweiterung zum Konfigurieren eines Geräts für die Verwendung geschützter Einstellungen bei der Arbeit mit der Azure-Cloud wurde in das Haupt-Setup verschoben.
  • Die Echtzeit-Testerkennung, die für Projekte verwendet wird, bei denen der Roslyn-Compiler zum Suchen von Tests und zum Auffüllen des Test-Explorers verwendet wird, ist standardmäßig aktiviert. Es war über ein Flag in der Version 15.5 verfügbar.
  • Für die Azure-Cloud-Entwicklung unterstützt Visual Studio die Konfiguration der kontinuierlichen Bereitstellung an Azure für Team Foundation Versionskontrolle, Git SSH-Fernbedienungen und Webanwendungen für Container.
  • Der verbundene Dienstanbieter WCF-Webdienstreferenz unterstützt jetzt eine vorhandene Dienstreferenz, wodurch das Wiederherstellen des Client-Proxy-Codes für einen aktualisierten Webdienst vereinfacht wird.

Version 15.6 bietet auch neue Funktionen für C ++ - Entwickler: