Das VDI-Startup Pano Logic schließt den Shop, hält ihn aber vor Kunden geheim

Pano Logic, der Anbieter von virtuellen Desktop-Infrastrukturen und Entwickler des berüchtigten winzigen Chrome-Zero-Client-Geräts, hat Berichten zufolge seine Türen geschlossen und das Geschäft geschlossen. Ich sage "angeblich" nur, weil es noch keine offizielle Erklärung oder Ankündigung des Unternehmens selbst gibt.

Die Nachricht wurde ursprünglich am 30. Oktober von der Credit Union Times veröffentlicht, die erklärte, sie habe ihre Informationen von Pano Logics ehemaliger PR-Firma mit Sitz in San Francisco erhalten, die tatsächlich sagte: "Das Unternehmen hat sein Geschäft eingestellt. "" Diese Nachricht wurde später bestätigt, als er mit einem ehemaligen Mitarbeiter von Pano Logic sprach, der darum bat, nicht genannt zu werden.

[Ebenfalls aktiviert: VMware vCenter Server 5.1 wird in Kürze Microsoft Hyper-V-Server unterstützen | Midokura startet Netzwerkvirtualisierungslösung für IaaS | Verfolgen Sie die neuesten Trends in der Virtualisierung im Newsletter des Virtualisierungsberichts. ]]

Die Tatsache, dass die Credit Union Times die Nachrichten vor allen anderen erhalten konnte, kann auf die Tatsache zurückgeführt werden, dass Pano Logic mit Kreditgenossenschaften einen beachtlichen Verkaufserfolg erzielt hat. Auf der Homepage der Pano Logic-Website finden sich immer noch Neuigkeiten über den jüngsten Deal des Unternehmens mit der Redstone Federal Credit Union in Huntsville, Alabama, in Höhe von 3,1 Milliarden US-Dollar. Bei diesem Deal hätte Pano Logic 80 Prozent der PCs der Credit Union durch Pano Logic-Systeme ersetzt in den nächsten 18 Monaten.

Während die Stille von Pano Logic ohrenbetäubend ist, wachen viele Menschen mit den Nachrichten auf und stellen Fragen. Die zuvor aktiven Marketingbemühungen des Unternehmens in den sozialen Medien verstummten am 22. Oktober plötzlich im Radio. In Pano Logics letztem Tweet ging es darum, wie die Redstone Federal Credit Union mithilfe der Pano Logic-Technologie einen großen Wandel durchlief. Diese Nachricht war auch das letzte Wort auf seiner Facebook-Fanseite. Dann endete einfach so das soziale Engagement des Unternehmens.

Auf den Social-Media-Plattformen des Unternehmens tauchten jedoch schnell Fragen von Kunden und Mitgliedern der Virtualisierungs-Community auf. Auf Twitter fragten die Leute, ob das Unternehmen noch mit Tweets wie "Ist panologisch tot?" und "Hallo bist du noch bei uns?" Diese Bedenken hinsichtlich des Wohlergehens des Unternehmens waren nicht unbedingt dieselben Fragen, die auf der Facebook-Seite von Pano Logic gestellt wurden, auf der Kunden versuchten, eine Kommunikationsform zu finden, um mit jemandem im Unternehmen zu sprechen - da E-Mail- und Telefonanrufe offensichtlich unbeantwortet blieben. Selbst wenn Sie die Nachrichten noch nicht gehört haben, können Sie anhand von Kommentaren auf Facebook feststellen, dass etwas nicht stimmt, z. B. "Was ist Ihr Plan für Support und Teile nach dem Konkurs? Wir haben Geräte, die RMA sein müssen."Ein anderer gab an, sie seien vom Büro des Unternehmens gefahren und es sei "alles geschlossen".

Es ist klar, dass selbst Mitarbeiter bei ihrer Entlassung überrascht wurden und wie alle anderen immer noch nicht alle Antworten haben. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens sagte, dass "die Dinge gegen Ende verrückt geworden sind", fügte Addubg hinzu. "Es schien, als ob die Investoren mit dem Verkaufsprozess des Unternehmens nicht zufrieden waren und stattdessen nur die Finanzierung zogen."