Java Studio: Für diejenigen, die keine Codezeile schreiben möchten

Am Montag, dem 27. Oktober, gab Sun Microsystems Inc. die Verfügbarkeit von Java Studio bekannt, einem dynamischen Java-Authoring-Tool, das speziell für Nicht-Programmierer entwickelt wurde - eigentlich für alle, die kein bisschen Scripting oder HTML-Tagging durchführen möchten . Mit Java Studio können Benutzer ohne jegliche Programmiererfahrung Applets und Anwendungen erstellen und testen. Sun-Mitarbeiter gaben an, dass sie große Anstrengungen unternommen haben, um den Benutzern ein Tool zur Verfügung zu stellen, mit dem keine Programmierung erforderlich ist, und das Java Studio eine intuitive, unkomplizierte Benutzeroberfläche und eine komponentenbasierte Architektur bietet.

Die Schönheit der Bohnen

Wie können Nicht-Programmierer Java-Anwendungen ohne Programmiererfahrung entwickeln? Mit Java Studio verbinden Sie mit einem Mausklick bereits vorhandene Komponenten in Form von JavaBeans. In einem Gespräch mit JavaWorld sagte Joe Keller, Leiter Marketing und Support für die Authoring- und Entwicklungstools von Sun, dass die komponentenbasierte Natur von Java Studio "Sie interaktive Inhalte wie Cliparts behandeln lässt". Java Studio verfügt derzeit über mehr als 50 JavaBeans-Komponenten und enthält Beans, mit denen Sie verschiedene Funktionen auf hoher Ebene hinzufügen können, z. B. Datenbankkonnektivität (für Live-Tabellenkalkulationen und Dokumente, die automatisch aktualisiert werden), Diagramme und Grafiken sowie Multimedia (Sound und Animation). E-Mail- und Kalenderfunktionen sind ebenfalls Teil von Java Studio.

Die mit Java Studio gelieferten Beans wurden von verschiedenen Drittanbietern entwickelt. Der Basissatz von Bohnen umfasst diejenigen von KL Group, Ludens, Object Design Inc. und THOUGHT Inc. Weitere Bohnen werden von Argent Software, Athena Design, Halcyon Software, Object / FX Corp. und Stingray Software entwickelt.

High-Level-Funktionalität durch Beans: Ein Beispiel

Mit den in Java Studio enthaltenen JavaBeans können Benutzer ziemlich anspruchsvolle Dinge tun. Mit einer Bean können Sie Visual Basic-Skript in Ihre Anwendung integrieren. Sobald Netscape seine JavaScript-Bean fertiggestellt hat, wird diese dem Paket hinzugefügt.

Keller verwies auf ein weiteres Beispiel für eine leistungsstarke Bean in Java Studio von einem mexikanischen Unternehmen namens Ludens, SA de CV. Ludens baute ursprünglich ein Zeichenwerkzeug für Programmierer, mit dem sie benutzerdefinierte Animationen erstellen konnten, sagte Keller. Das Unternehmen erstellte dann "Montage", eine Version des Animationstools für Nicht-Programmierer. Einen Schritt weiter verwandelte es Montage in eine JavaBean ("MontageLite"), die Benutzern als Teil von Java Studio den Zugriff auf ein vollständiges 2D-Zeichenpaket über Werkzeuge, Farben und Schriftarten ermöglicht. Mit der Montage-Bean können Karten und Diagramme als Front-End für Java-Anwendungen oder -Datenbanken verwendet werden.

Während Java Studio für Nicht-Programmierer entwickelt wurde, werden erfahrene Benutzer die Möglichkeiten zum Erstellen fortschrittlicher Anwendungen attraktiv finden, so Sun-Vertreter.

Auf die Frage, ob Java Studio-Benutzer Zugriff auf neue Beans haben würden, sobald diese verfügbar sind, beschrieb Keller das Szenario: Benutzer gehen zum "Java Component Depot" auf der Sun-Website und "heben" automatisch neue Beans, die von unabhängigen Softwareanbietern bereitgestellt werden. Diese Beans wurden für die Verwendung mit Java Studio und Java Workshop optimiert. (Den Link zum Java Component Depot finden Sie unter Ressourcen.)

Durch die Möglichkeit, Java Studio neue Beans hinzuzufügen, wird die Funktionalität und Interoperabilität von Anwendungen verbessert. Und Java Studio wird dazu beitragen, das Wachstum des Bohnenmarktes voranzutreiben.

Andere 100% reine Java-Komponenten von Drittanbietern können in Java Studio importiert oder intern mithilfe einer Beans-kompatiblen integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) entwickelt werden.

Es ist eine Welt ohne Programmierer da draußen

Java Studio bietet eine vollständige visuelle Umgebung sowohl für den Arbeitsbereich als auch für die Komponenten und macht es für Benutzer überflüssig, selbst grundlegende Programmierkonzepte (z. B. Ereignismodellierung und -kompilierung) zu kennen. Da Unternehmen ihre Geschäftsanwendungen und internen Projekte zunehmend ins Internet und / oder in Intranets verlagern, haben sich Teams von Webentwicklern gebildet, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Laut Keller von Sun beträgt die Anzahl der Nicht-Programmierer zu Programmierern in Webentwicklungsteams ungefähr 10 zu 1. (Keller sagt, Sun sei mit seinen Zahlen konservativ; er nennt Verhältnisse von bis zu 50 zu 1.) Java Studio bietet ein solides Werkzeug für Webmaster, Inhaltsersteller und Grafiker zur Erstellung ihrer webbasierten Anwendungen.

Die Dollar-Details

Java Studio ist ab sofort für 9 im Sun Software Shop erhältlich (siehe Ressourcen). Bis Ende des Jahres können Sie Java Studio auch in Einzelhandelsgeschäften für Software im ganzen Land erwerben. Und Netscape wird Java Studio auf seiner Software Depot-Site anbieten (siehe Ressourcen).

Java Studio / Java Workshop-Bundle

Bis zum 28. Februar 1998 werden Java Studio und Java WorkShop auch für 89 gebündelt (eine Ersparnis von 5 gegenüber dem separaten Kauf der beiden Produkte). Die mitgelieferten Tools können elektronisch im Sun's Software Shop oder im Netscape Software Depot gekauft werden.

Java Studio wird unter Sun Solaris, Windows 95 und NT unterstützt und wird laut Sun-Vertretern in den nächsten Wochen auch per CD-ROM erhältlich sein.

Erfahren Sie mehr über dieses Thema

  • Vollständige Informationen zu Suns Java Studio finden Sie unter //www.sun.com/studio
  • Der Sun Software Shop befindet sich unter //www.sun.com/shop/
  • Netscape Software Depot stellt Software-Tools unter //software-depot.netscape.com zur Verfügung
  • Sobald neue JavaBeans verfügbar sind, können Benutzer von Java Studio über das Java Component Depot //components.sun.com darauf zugreifen

Diese Geschichte "Java Studio: Für diejenigen, die keine Codezeile schreiben möchten" wurde ursprünglich von JavaWorld veröffentlicht.