Was ist SaaS? Software-as-a-Service definiert

Eine der beliebtesten Formen des Cloud Computing ist Software-as-a-Service (SaaS). Hier ist eine einfache SaaS-Definition: Ein Softwareverteilungsmodell, bei dem ein Dienstanbieter Anwendungen für Kunden hostet und diese Kunden über das Internet zur Verfügung stellt.

SaaS ist neben Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS) eine der drei Hauptkategorien von Cloud-Diensten.

SaaS-Beispiele

Aufgrund seines einfachen Zugriffs ist das SaaS-Modell der Softwarebereitstellung für viele Arten von Geschäftsanwendungen üblich geworden und wurde in die Bereitstellungsstrategien vieler Anbieter von Unternehmenssoftware integriert.

SaaS-Unternehmen bieten Angebote für eine Vielzahl von Geschäftsanwendungen an, darunter E-Mail und Zusammenarbeit, Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Abrechnungs- / Gehaltsabrechnungsverarbeitung, Vertriebsmanagement, Personalmanagement, Finanzmanagement, Datenbankmanagement, Enterprise Resourcing Planning (ERP) und Inhalte Verwaltung sowie Bearbeitung und Verwaltung von Dokumenten.

Wie bei anderen Cloud-Diensten zahlen Unternehmen für SaaS-Anwendungen in der Regel monatlich oder jährlich eine Abonnementgebühr. Dies steht im Gegensatz zu dem traditionellen Modell, Software über eine unbefristete Lizenz zu bezahlen, mit Vorabkosten und optionaler laufender Supportgebühr.

SaaS-Preisgestaltung

Anbieter bewerten SaaS-Produkte normalerweise anhand bestimmter Nutzungsparameter. Beispielsweise können sie Gebühren erheben, die auf der Anzahl der Personen basieren, die die Anwendung verwenden, auf der Anzahl der Transaktionen oder auf einem anderen Nutzungsmaß.

Benutzer greifen normalerweise über einen Webbrowser auf die Anwendungen zu. In einigen Organisationen verwenden sie möglicherweise auch ein Thin-Client-Terminal.

Die meisten SaaS-Angebote basieren auf einer Architektur mit mehreren Mandanten, bei der eine einzige Version einer Anwendung für alle Kunden des Dienstanbieters verwendet wird.

Unternehmen, die SaaS-Anwendungen verwenden, können die Konfigurationseinstellungen ändern und die Software innerhalb bestimmter Parameter an ihre speziellen Anforderungen anpassen. Sie können den Code oder die Funktionen jedoch nicht in dem Maße anpassen, wie dies manchmal für Unternehmenssoftware möglich ist, die sie lokal auf den PCs der Benutzer installieren oder von ihren eigenen Rechenzentren aus bereitstellen.

Cloud Computing für Anwendungen

Zu den wichtigsten Gründen für die Verwendung von SaaS? Da SaaS auf Cloud Computing basiert, können Unternehmen Anwendungen nicht auf ihren eigenen Systemen installieren und ausführen. Dadurch werden die damit verbundenen Kosten für Hardwarekäufe und -wartung sowie für Software und Support eliminiert oder zumindest reduziert. Die anfänglichen Einrichtungskosten für eine SaaS-Anwendung sind im Allgemeinen auch niedriger als für gleichwertige Unternehmenssoftware, die über eine Standortlizenz erworben wurde.

Manchmal kann die Verwendung von SaaS auch die langfristigen Kosten für die Softwarelizenzierung senken. Dies hängt jedoch vom Preismodell für das einzelne SaaS-Angebot und den Nutzungsmustern des Unternehmens ab. Tatsächlich kann SaaS mehr kosten als herkömmliche Softwarelizenzen. Dies ist ein Bereich, den IT-Organisationen sorgfältig untersuchen sollten.

SaaS bietet Unternehmen auch die Flexibilität, die Cloud-Diensten innewohnt: Sie können bei Bedarf ein SaaS-Angebot abonnieren, anstatt Softwarelizenzen kaufen und die Software auf einer Vielzahl von Computern installieren zu müssen. Die Einsparungen können bei Anwendungen erheblich sein, für die neue Hardwarekäufe erforderlich sind, um die Software zu unterstützen.

Mit dem Pay-as-you-go-Zahlungsmodell können Unternehmen Kosten auf laufende Betriebskosten (auch als Opex bezeichnet ) umstellen , um die Budgetierung einfacher zu verwalten. Sie können das Abonnieren von SaaS-Angeboten jederzeit beenden und so die wiederkehrenden Kosten stoppen. 

SaaS-Vorteile für die Unternehmens-IT

Da die über SaaS bereitgestellten Anwendungen über das Internet verfügbar sind, können Benutzer normalerweise von allen Geräten und Standorten mit Internetverbindung auf die Software zugreifen.

Die Möglichkeit, sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Computern ausgeführt zu werden, steht im Gegensatz zur Verfügbarkeit vieler herkömmlicher Unternehmensanwendungen nur für Computer. SaaS-Angebote unterstützen in der Regel auch MacOS, iOS und Android, nicht nur Windows, sondern können auch in allen gängigen Browsern ausgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil ist die einfache Skalierbarkeit. Mit Cloud-Diensten können Unternehmen Dienste und / oder Funktionen nach Bedarf nach oben oder unten hochfahren, und SaaS ist nicht anders. Dies ist besonders wichtig für Unternehmen, deren Unternehmen zyklischer Natur sind, sowie für Unternehmen, die schnell wachsen.

SaaS-Kunden profitieren auch von der Tatsache, dass Dienstanbieter automatische Updates in Software vornehmen können - häufig wöchentlich oder monatlich -, sodass sich Unternehmen nicht um den Kauf neuer Releases kümmern müssen, wenn diese verfügbar sind, oder um Patches wie Sicherheitsupdates zu installieren. Dies kann besonders für Unternehmen mit begrenztem IT-Personal attraktiv sein, um diese Aufgaben zu erledigen.

SaaS-Risiken und -Herausforderungen 

SaaS birgt eine Reihe von Risiken und Herausforderungen, die Unternehmen berücksichtigen müssen, um die Vorteile des Bereitstellungsmodells zu maximieren.

Ähnlich wie bei anderen Cloud-Diensten verlassen sich Benutzer von SaaS darauf, dass ihre Dienstanbieter jederzeit betriebsbereit sind, damit sie bei Bedarf auf Anwendungen zugreifen können. Sie hängen auch von den Anbietern ab, um sicherzustellen, dass die Software in Bezug auf neue Funktionen, Sicherheitspatches und andere Änderungen auf dem neuesten Stand gehalten wird.

Obwohl SaaS-Anbieter große Maßnahmen ergreifen, um eine kontinuierliche Verfügbarkeit und Verfügbarkeit sicherzustellen, können selbst die größten Anbieter unerwartete Betriebsunterbrechungen erleben. Unternehmen, die SaaS verwenden, können damit rechnen, ein gewisses Maß an Kontrolle über die Barrierefreiheit zu verlieren. Dies ist einer der Nachteile des Cloud Computing im Allgemeinen.

Dieser Kontrollverlust kann sich auch auf andere Bereiche auswirken, z. B. wenn ein Dienstanbieter eine neue Version einer Anwendung übernimmt, ein Unternehmen jedoch nicht bereit ist, eine solche Änderung vorzunehmen, oder die Kosten für die Schulung der Benutzer in der neuen Version nicht übernehmen möchte .

Wenn Unternehmen beschließen, zu einem neuen SaaS-Anbieter zu wechseln, stehen sie möglicherweise vor der schwierigen Aufgabe, extrem große Dateien über das Internet auf den neuen Anbieter zu verschieben. Im Gegensatz dazu ändert das Ändern lokal bereitgestellter Software normalerweise nicht den Speicherort der Dateien, die sich normalerweise im unternehmenseigenen Rechenzentrum befinden.

SaaS-Sicherheit und Datenschutz

Sicherheit und Datenschutz sind ebenso Probleme wie bei anderen Cloud-Diensten. Wenn bei einem Dienstanbieter eine Datenverletzung auftritt, kann dies die Sicherheit der Unternehmensdaten und die Verfügbarkeit der Dienste beeinträchtigen.

Weitere potenzielle Risiken betreffen die Servicequalität und die Benutzererfahrung. Trotz Verbesserungen in der Netzwerktechnologie können Latenzprobleme auftreten, die sich auf die Antwortzeiten für Anwendungen auswirken, da SaaS-Anwendungen möglicherweise weit entfernt von den Benutzern gehostet werden.

Viele Unternehmen verfügen nicht über eine umfassende Cloud-Strategie. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr Geschäftsbenutzer SaaS-Anwendungen selbst erwerben - ohne IT-Kenntnisse -, um bestehende Lücken zu schließen. Dies kann zu verschwenderischen Ausgaben, schlechtem Datenmanagement und zusätzlicher Arbeit führen, um Prozesse und Daten von einem nicht integrierten System auf ein anderes zu verschieben.

Salesforce und andere SaaS-Unternehmen

Salesforce.com war ein frühes SaaS-Unternehmen und seine SaaS-Plattform bleibt eine der beliebtesten Cloud-basierten Anwendungen. Der SaaS-Geschäftsmarkt wächst weiter und die SaaS-Technologie wird immer beliebter.

Zu den anderen führenden SaaS-Anbietern für Unternehmen zählen ADP, Adobe Systems, Box, Citrix Systems, Dropbox, Google, IBM, Intuit, Microsoft, Oracle, SAP, ServiceNow und Workday. Hunderte von Unternehmen bieten ihre Software jedoch als SaaS an, von mobilen Verwaltungstools bis hin zur Verwaltung von Spesenabrechnungen, von Videotranscodierung bis hin zu Finanzberechnungen, von der Bereinigung von Kundendaten bis hin zu computergestütztem Design (CAD).

SaaS-Integration

Da SaaS-Angebote von so vielen Anbietern angeboten werden, ist die zunehmende Integration der Anbieterangebote ein wichtiger Trend. Es gibt sowohl Dienste zur Integration mehrerer SaaS-Anwendungen, z. B. zur Bereitstellung von Single Signon und Zugriffsverwaltung, als auch Bemühungen innerhalb der SaaS-Anbietergemeinschaft, Integrationen über die Software mehrerer Anbieter hinweg zu erstellen, damit Unternehmensprozesse einfacher über die von ihnen bezogenen Anwendungen hinweg ablaufen können mehrere Anbieter.